Was soll er auch sonst sagen?

Die Affäre um die Kinderpornografie- Ermittlungen gegen den ehemaligen SPD- Abgeordneten Sebastian Edathy schlägt hohe Wellen: Jetzt hat sich Edathy selbst zu Wort gemeldet und Berichte über eine Vernichtung von Beweismaterial vor der Durchsuchung seiner Privatwohnung bestritten. „Diese Behauptung weise ich zurück“, sagte er in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Irgendjemand muss aber da doch lügen, wenn der Staatsanwalt in Hannover von zerstörten Festplatten spricht.

Kommentar hinterlassen