VW: Kredit zurück – Auto los Verbraucherzentrale Hamburg informiert

Tagtäglich hören wir vom Dieselgate, Dieselkartell, Dieselgipfel, von Software-Update statt grundsätzlicher Umrüstung, von Prämien statt Schadensersatz, von drohenden Fahrverboten für Dieselautos in den Städten. Dabei gibt es für viele Betroffene einen Ausweg.

Kreditwiderruf für Diesel-Fahrer

Wollen Verbraucher ihren Diesel wegen der eingebauten Betrugssoftware loswerden, haben sie gute Chancen, wenn es sich um einen VW, Audi, Seat oder Skoda handelt, dessen Kauf sie durch einen Kredit bei der VW-Bank finanziert haben. Der Grund: Die Kreditverträge enthalten fehlerhafte Verbraucherinformationen.

Deswegen können ab dem 13. Juni 2014 geschlossene Kreditverträge oft widerrufen werden – mit der Folge, dass die Bank die geleisteten Zahlungen zurückerstatten muss und das Fahrzeug an den Händler zurückgegeben werden kann und für die Zeit der Nutzung kein Wertersatz zu leisten ist. Lediglich die Kreditzinsen werden nicht erstattet. Etwas Besseres kann Autofahrern, die Fahrverbote in Innenstädten fürchten, nicht passieren!

Nach unserer Einschätzung können alle von der VW-Bank in den letzten drei Jahren verwendeten Verträge auch jetzt noch widerrufen werden, weil die Verbraucherinformationen fehlerhaft waren. Die Stiftung Warentest hatte erstmals im April darüber berichtet, aber bisher haben erstaunlich wenige Dieselfahrer von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Wenn Sie also ein Dieselfahrzeug des VW-Konzerns besitzen, dass Sie eigentlich gar nicht mehr haben wollen, könnte der Widerruf Ihres Kreditvertrags ein sinnvoller Weg sein, um den rollenden Untersatz wieder loszuwerden.

Kreditvertrag prüfen lassen

Bei uns können Sie Ihren Ratenkreditvertrag gegen ein Entgelt von 100 Euro prüfen lassen. Die überwiegende Mehrheit der Kreditverträge, die zur Prüfung auf unseren Tischen landet, enthält fehlerhafte Widerrufsbelehrungen und kann dann noch widerrufen werden. Vor allem Verträge mit Restschuldversicherungen, die es auch bei Autokrediten gibt, sind betroffen.

Sie haben Interesse an einer Prüfung Ihres Vertrags? Dann laden Sie unseren

herunter und schicken Sie ihn ausgefüllt zusammen mit Kopien Ihrer Vertrags­unter­lagen und vom „Kleingedruckten“ an uns.

  • Per Post: Verbraucher­zentrale Hamburg, Kirchenallee 22 in 20099 Hamburg
  • Per E-Mail: ratenkredit@vzhh.de

Mehr über Ratenkredite und die Möglichkeiten eines Widerrufs lesen Sie in unserem Artikel „Ratenkredite: Mit Widerruf viel Geld sparen“.

Stand vom Dienstag, 29. August 2017

 

Kommentar hinterlassen