Verteidigung

Der Chef der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat die Währungspolitik des Landes verteidigt. Ohne die Negativzinsen von aktuell minus 0,75 Prozent könnte der Franken noch stärker aufwerten, sagte SNB-Präsident Thomas Jordan in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“.

„Für uns sind die Negativzinsen im Moment unverzichtbar, um zumindest teilweise die historische Zinsdifferenz zum Euro und anderen Währungen zu erhalten“, sagte er. Die Schweizer Banken hätten die Strafzinsen von ebenfalls 0,75 Prozent bisher besser verkraftet als prognostiziert.

Kommentar hinterlassen