Unglück

Nach einem Großfeuer auf einer Ölplattform des aserbaidschanischen Energiekonzerns Socar im Kaspischen Meer hat das Unternehmen gestern 30 Arbeiter als vermisst gemeldet. 32 Menschen konnten demnach trotz der schlechten Wetterbedingungen gerettet werden. In einer Mitteilung des Präsidenten der ehemaligen Sowjetrepublik Aserbaidschan, Ilham Alijew, war zuvor von einem Toten die Rede gewesen. Fernsehsender zeigten Luftaufnahmen von der in Flammen stehenden Plattform.

Kommentar hinterlassen