Start Meine Meinung Bilanzen SunX Immo Eleven Oaks GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldete Gesellschaft

SunX Immo Eleven Oaks GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldete Gesellschaft

0

Ja, das ergibt sich aus der nachfolgend abgebildeten Bilanz, die heute veröffentlicht wurde. Dort gibt es eine Position „Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag“ im 6-stelligen Bereich. Genau deshalb unser Hinweis auf die jetzt bilanziell überschuldete Gesellschaft.

SunX Immo Eleven Oaks GmbH & Co. KG

Zossen

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

Bilanz

Aktiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Anlagevermögen 10.000,00 10.000,00
I. Finanzanlagen 10.000,00 10.000,00
B. Umlaufvermögen 2.648.114,39 4.875.260,44
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 2.647.904,35 4.868.027,11
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 210,04 7.233,33
C. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag /​ nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil /​ nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen 126.111,46 0,00
I. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten [Aktivseite] 126.111,46 0,00
Summe Aktiva 2.784.225,85 4.885.260,44

Passiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Eigenkapital 0,00 1.000,00
I. Kapitalanteile der Kommanditisten 0,00 1.000,00
B. Rückstellungen 67.017,25 64.590,21
C. Verbindlichkeiten 2.717.208,60 4.819.670,23
Summe Passiva 2.784.225,85 4.885.260,44

Anhang

A. Allgemeine Angaben

Die SunX Immo Eleven Oaks GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Zossen und ist eingetragen in das Handelsregister beim Amtsgericht Potsdam (Reg.Nr. HRA 6499P).

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Gliederungs-, Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) aufgestellt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Gesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB i.V.m. § 264a Abs. 1 HGB. Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung (§§ 266 Abs.1, 276, 288 HGB) und bei der Offenlegung (§ 326 HGB bzw. § 327 HGB) des Jahresabschlusses werden in Anspruch genommen.

Gemäß § 264c Abs. 1 HGB wurde die Bilanz um die Position „Forderungen/​Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern“ erweitert.

B. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist.

Der „Nicht durch Vermögenseinlagen der Gesellschafter gedeckte Verlustanteil“ zum 31. Dezember 2019 beträgt EUR 126.111,46 (Vorjahr: EUR 0).

Die Geschäftsführung ist der Auffassung, dass die Voraussetzungen zur Bewertung unter der Annahme der Unternehmensfortführung gegeben sind, da weiterhin von einer positiven Fortführungsprognose auszugehen sei.

Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen.

Einzelne Positionen wurden wie folgt bewertet:

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens wurden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßiger Abschreibungen vermindert

Beteiligungen wurden zu den Anschaffungskosten oder dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Forderungen, sonstige Vermögensgegenstände und Wertpapiere wurden grundsätzlich mit dem Nennbetrag angesetzt. Erkennbare Einzelrisiken oder niedrigere beizulegende Werte wurden durch Einzelwertberichtigungen berücksichtigt. Das allgemeine Kreditrisiko bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurde durch eine Pauschalwertberichtigung berücksichtigt.

Die Rückstellungen wurden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung ermittelt. Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die bis zum Bilanzstichtag noch nicht veranlagten Steuern.

Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag ausgewiesen. Sofern die Tageswerte über den Erfüllungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

C. Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Die Entwicklung und Gliederung der einzelnen Posten des Anlagevermögens sind aus dem Anlagenspiegel ersichtlich, ebenso die Abschreibungen des Geschäftsjahres.

Unter den sonstigen Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern in Höhe von 1.025.986,09 EUR (Vorjahr: 1.684.682,74 EUR) ausgewiesen

Sämtliche Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Ergänzende Angaben

Die Gesellschaft beschäftigte keine Arbeitnehmer.

Zossen, den 22. März 2021

gez. SunX BZ GmbH
vertreten durch Herrn Hartmut Kryszon

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 25.3.2021.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here