Selbstmordanschlag in Afghanistan

Bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Samstag nach westlichen Militärangaben mindestens zehn Nato-Soldaten getötet worden.

Unter den Opfern des Anschlags, der sich im Südwesten der Stadt der Stadt in der Nähe des ehemaligen Königspalastes Darulaman ereignete, befinden sich vorrangig US-Soldaten. Außerdem wurden ein afghanischer Polizist und drei Zivilisten getötet, darunter ein Kind. Schwarzer Rauch stieg über dem Anschlagsort auf, während die Feuerwehr die brennenden Wagen löschte. Die Umgebung wurde von afghanischen und internationalen Sicherheitskräften weiträumig abgeriegelt. Zwei Nato-Hubschrauber landeten, um Opfer auszufliegen. Verletzte wurden auf Tragen noch auf der Straße behandelt.

Kommentar hinterlassen