Regierungserpressung

Die US-Regierung hat dem Internetkonzern Yahoo 2008 mit einer millionenschweren Geldstrafe gedroht, falls das Unternehmen die massenhafte Weitergabe von Nutzerdaten an die Geheimdienstbehörden verweigern sollte. Das geht laut „Washington Post“ aus Gerichtsunterlagen hervor, die am Donnerstag freigegeben wurden.

Kommentar hinterlassen