Peanuts

Die US-Bank Morgan Stanley ist von der US-Börsenaufsicht SEC wegen zu hoher Gebühren bestraft worden. Das Investmenthaus habe ein Bußgeld in Höhe von 13 Millionen Dollar (zwölf Mio. Euro) akzeptiert, teilte die Behörde gestern mit. Morgan Stanley war beschuldigt worden, 149.000 Klienten bei der Investmentberatung zu hohe Preise berechnet zu haben.

Kommentar hinterlassen