28. März 2017

Select your Top Menu from wp menus

Patrick Wauer- Leiter Recht der Cosma Gruppe?

Berichtet man aktuell über das Unternehmen Cosma Gruppe, dann steht derzeit nur der inhaftierte Hauptverantwortliche in der Kritik und im Focus. Trotzdem gibt es aber in so einem Unternehmen weitere verantwortliche Personen. Eine solche ist für uns Patrick Wauer, den Vermittler uns als „Leiter Recht“ in der Cosma Gruppe benannt haben. Natürlich wollen wir keine Verdachtsberichterstattung machen, deshalb haben wir Herrn Wauer eine Presseanfrage übermittelt. Die Antwort jedoch hat uns überrascht. Eigentlich waren es klar formulierte Fragen, insofern irritiert uns die Antwort dann schon. Lesen Sie selber.

Sehr geehrter Herr Bremer,

 

vielen Dank für Ihre untenstehende Email. Unter Verweis auf die laufenden Verfahren und die bereits ergangenen Pressemitteilungen von Staatsanwaltschaft sowie vorläufigem Insolvenzverwalter kann ich zumindest derzeit keine konkreten Auskünfte geben und darf Sie nach Rücksprache mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter bitten, Ihre Anfrage an die dortige Pressestelle zu richten (Pressesprecher Ingo Schorlemmer; ISchorlemmer@schubra.de). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Wauer

Von: Diebewertung [mailto:redaktion@diebewertung.de]
Gesendet: Dienstag, 27. Dezember 2016 10:29
An: patrick@wauer.org
Betreff: Cosma Gruppe

Cosma Gruppe Ihre Tätigkeit als „Leiter Recht“

Sehr geehrter Herr Wauer,

im Rahmen meiner Recherchen zum Thema „Cosma Gruppe“ wurde ich darauf aufmerksam gemacht, das Sie „Leiter der Rechtsabteilung“ des Unternehmens gewesen sein sollen. Das zumindest berichten mir mehrere Vermittler via E-Mail. Ich bitte Sie nachfolgende Fragen bis spätestens 30. Dezember 2016 zu beantworten. Für Ihre Bemühungen recht herzlichen Dank.

  1. Was waren Ihre Aufgaben im Unternehmenskonstrukt der Cosma Gruppe?
  2. War ihre Aufgabe auch verbunden mit der Gestaltung und dem Abschluss von Verträgen mit Vertriebsmitarbeitern?
  3. Wie hoch schätzen Sie den möglichen Schaden ein, der für die Anleger eintreten könnte?
  4. Ist das von den Anlegern erworbene Gold als Sondervermögen deklariert, und haben die Anleger Zugriff darauf?
  5. Bereits vor einem Jahr gab es nach meinen Recherchen eine Durchsuchung von Geschäftsräumen der Cosma Gruppe in deren Verlauf auch Unterlagen und Vermögenswerte beschlagnahmt wurden. Ist das richtig?
  6. Um welche Vermögenswerte handelt es sich, und wo befinden sich diese Vermögenswerte nun?
  7. Sofern es diese Durchsuchung gegeben hat, wie hat der Vertrieb nach diesem Zeitpunkt seine Kunden darüber informiert?
  8. Hat der Vertrieb dies auch in Beratungsprotokollen dokumentiert?
  9. Einige Gesellschaften der Cosma Gruppe sind bereits Insolvent, wird das auch noch bei den vorhandenen Gesellschaften so ein, Ihrer persönlichen Meinung nach?

Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich. Meinen Presseausweis finden Sie im Impressum meiner Webseite www.diebewertung.de

Redaktion

Diebewertung.de

Thomas Bremer

Relevante Beiträge

1 Kommentar

  1. Cosma Insider

    Obige Suggestivberichterstattung ist mangels belastbarer Recherche journalistisch völlig wertlos und nichts als eine Vermutung. Zumal es noch ganz Andere bei Cosma gibt, die neben dem Hauptverantwortlichen als „weitere verantwortliche Personen“ gelten müssen. Haben Sie denn selbst schon recherchiert, dass das zu Grunde liegende strafrechtliche Ermittlungsverfahren nicht nur gegen besagten Hauptverantwortlichen, sondern noch gegen drei weitere Beschuldigte geführt wird? (zu denen oben Genannter NICHT gehört)
    Im Übrigen ist an der Antwort des Justiziars rein gar nichts auszusetzen. Er unterliegt sicherlich wie jeder Mitarbeiter in einem Unternehmen einer Geheimhaltungspflicht, gerade auch als Syndikus. Deshalb hat er meines Erachtens alles richtig gemacht. Er hat Ihre Anfrage nicht ignoriert (das hätte keinen guten Eindruck gemacht), sondern geantwortet (und eine gute Begründung gegeben); ist doch nichts dran auszusetzen, wenn er Rücksprache mit dem eingesetzten vorläufigen Insolvenzverwalter gehalten hat und dessen Rat/Anweisung folgt und sich nicht einfach darüber hinwegsetzt, oder? Was soll daran „überraschend“ sein?
    Haben Sie denn schon Kontakt mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter aufgenommen? Das wäre doch mal ein echter Ansatz journalistischer Recherche. Bis dahin bleibt obiger Artikel eine singuläre Enttäuschung. Bleibt zu hoffen, dass solch sinnlose Berichterstattung nicht Programm ist…

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.