Start Meine Meinung AG-News Onesoft AG – bilanziell überschuldet

Onesoft AG – bilanziell überschuldet

0

Das muss man nach Kenntnisnahme der Bilanz dann sicherlich so sagen dürfen, auch wenn Herr Thomas Fraunholz das nicht gerne hören mag.

www.onesoft.de

Onesoft AG

Dinkelsbühl

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 2.709,00 3.934,50
I. Sachanlagen 2.609,00 3.934,50
II. Finanzanlagen 100,00 0,00
B. Umlaufvermögen 73.778,48 221.960,17
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 65.896,99 213.773,14
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 7.881,49 8.187,03
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 58.595,74 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 135.083,22 225.894,67

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 0,00 58.692,37
I. gezeichnetes Kapital 50.000,00 50.000,00
II. Gewinnrücklagen 5.000,00 5.000,00
III. Verlustvortrag 30.546,63 -203.933,42
IV. Jahresfehlbetrag 83.049,11 200.241,05
V. nicht gedeckter Fehlbetrag 58.595,74 0,00
B. Rückstellungen 3.075,00 36.978,36
C. Verbindlichkeiten 132.008,22 130.223,94
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 132.008,22 130.223,94
Bilanzsumme, Summe Passiva 135.083,22 225.894,67

Anhang

1. Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft erfüllt die Merkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft nach § 267 HGB.

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des Aktiengesetzes (AktG) zu beachten.

Die Wertansätze in der Bilanz zum 31.12.2016 wurden unter Berücksichtigung der bis zum 26.03.2018 durchgeführten Außenprüfung entsprechend übernommen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt.


2. Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellkosten angesetzt und soweit abnutzbar um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände vorgenommen.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens mit einem Wert bis € 150,00 wurden voll abgeschrieben. Für bewegliche Wirtschaftsgüter mit einem Wert über 150,00 € bis 1.000,00 € wurde ein Sammelposten gebildet.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet. Für das in den Forderungen allgemein enthaltene Kreditrisiko wurde eine Pauschalwertberichtigung gebildet.

Die Vorräte, soweit vorhanden, wurden mit den Anschaffungs- bzw. Herstellkosten oder dem niederen Teilwert bewertet.

Die übrigen Vermögenswerte wurden zum Nennwert angesetzt.

Die Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Die Rückstellungen wurden im gesetzlich erforderlichen Umfang gebildet. Sie berücksichtigen alle bis zur Bilanzaufstellung erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen.

3. Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Das Grundkapital ist eingeteilt in 50.000,00 Namensaktien von je 1,00 €.

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren bestehen nicht.

Sonstige Rückstellungen wurden gebildet für die Erstellung des Jahresabschlusses und für Garantieleistungen.


4. Sonstige Angaben

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Person geführt: Herr Thomas Fraunholz

sonstige Berichtsbestandteile

Dinkelsbühl, 27.03.2019, gez. Thomas Fraunholz

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 28.03.2019 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here