Öl erreicht Küste in Neuseeland

Früher als erwartet sind erste Teile eines Ölteppichs von dem havarierten Containerschiff „Rena“ an die neuseeländische Nordostküste gespült worden.

Wie der neuseeländische Rundfunk heute berichtete, wurde am Strand von Mount Maunganui, einem beliebten Badevorort der Hafenstadt Tauranga, Öl entdeckt. Ursprünglich hatten die Behörden erst für Mittwoch damit gerechnet.Aus den Treibstofftanks des leckgeschlagenen Frachters sind nach Schätzungen der Behörden bislang bis zu 30 Tonnen Schweröl in den Südpazifik geflossen. Reporter berichteten von „großen Fladen und dicken Klumpen“ Öls, die von dem rund 22 Kilometer vor der Küste auf ein Riff gelaufenen Schiff an die Strände bei Tauranga gespült wurden.

Kommentar hinterlassen