Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Mutmaßliches Ponti System der adcada Gruppe, oder nicht?

Mutmaßliches Ponti System der adcada Gruppe, oder nicht?

0

Gestern hatten wir den ersten Teil zu diesem Thema verfasst und veröffentlicht. Um das zu verstehen, was wir nicht verstehen (klingt kompliziert), muss man aber auch einmal die bekannten und vorhandenen Bilanzen der adcada Gruppe anschauen.

Fangen wir mal an bei der adcada GmbH. Die letzte veröffentlichte Bilanz ist aus dem Jahre 2017, also 3 Jahre alt.

Gesetzlich zur Hinterlegung fällig, wäre aber dann auch die Bilanz 2018. Warum hinterlegt Herr Benjamin Franklin Kühn diese Bilanz nicht? Angedeutet hat Herr Kühn in unserem Gespräch in Rostock, „dass man den Steuerberater gewechselt habe“.

Nun, selbst dann sollte die 2018-Bilanz doch eigentlich kein Problem sein, scheint es aber dann doch zu sein. Will der Steuerberater möglicherweise das Testat nicht geben?

Schaut man sich diese Bilanz an, dann hat man hier einen Überschuss von nicht einmal 200 TDE erwirtschaftet. Wie soll das Kosten-System adcada funktionieren Herr Kühn?

adcada GmbH

Bentwisch

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.03.2017 bis zum 28.02.2018

Bilanz

Aktiva

28.2.2018
EUR
28.2.2017
EUR
A. Anlagevermögen 1.006.498,00 369.467,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 754.725,00 324.856,00
II. Sachanlagen 161.773,00 22.111,00
III. Finanzanlagen 90.000,00 22.500,00
B. Umlaufvermögen 1.381.091,14 686.510,69
I. Vorräte 1.775,00 349.223,04
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.130.095,79 319.327,57
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 249.220,35 17.960,08
C. Rechnungsabgrenzungsposten 10.035,18 4.311,34
Summe Aktiva 2.397.624,32 1.060.289,03

Passiva

28.2.2018
EUR
28.2.2017
EUR
A. Eigenkapital 709.288,78 199.679,50
I. gezeichnetes Kapital 500.000,00 250.000,00
1. nicht eingeforderte ausstehende Einlagen 112.500,00
2. eingefordertes Kapital 500.000,00 137.500,00
II. Gewinnvortrag 62.179,50 14.709,03
III. Jahresüberschuss 147.109,28 47.470,47
B. Rückstellungen 64.834,29 21.046,56
C. Verbindlichkeiten 1.623.501,25 839.562,97
Summe Passiva 2.397.624,32 1.060.289,03

Anhang

Registergericht Rostock HRB 13161
Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Es liegen die Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften der §§ 246 ff. HGB i. V. m. §§ 264 HGB zugrunde.
Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH – Gesetzes zu beachten.
Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Angaben zu Bilanzierungs-und Bewertungsmethoden

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.
Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear und degressiv vorgenommen.
Die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter ist in der Geschäftsjahresabschreibung enthalten. Sie wird aber von den kumulierten Abschreibungen wieder abgesetzt und in den Spalten Zugang und Abgang getrennt ausgewiesen.
Die Abschreibung auf Zugänge des Anlagevermögens erfolgte zeitanteilig unter Anwendung der steuerlichen Erleichterungsvorschriften.
Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.
Die Steuerrückstellungen beinhalten das Geschäftsjahr betreffende, noch nicht veranlagte Steuern.
Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.
Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr betragen EUR 0,00 (Vj. EUR 0,00).

Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr liegen in Höhe von EUR 216.001,25 (Vj. EUR 268.562,97) vor. Die mittelfristigen Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit zwischen 1 und 5 Jahren betragen EUR 0,00 (Vj. EUR 0,00). Der Gesamtbetrag aller Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 1.407.500,00 (Vj. EUR 571.000,00).

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die sonstigen finanziellen Verpflichtungen liegen im Rahmen des üblichen Geschäftsverkehrs.

Sonstige Pflichtangaben

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr durchschnittlich 5 Arbeitnehmer (Vj. 1).

Die Feststellung des Jahresabschluss erfolgte am 17.05.2018.

adcada GmbH

vertreten durch Ihre Geschäftsführer:
gez. Benjamin Kühn und Detlef Flüß 17.05.2018

Anmerkung: Interessant wäre dann auch mal die Erläuterung des Punktes „Finanzanlagen“. Ist das möglicherweise Geld, was man an eine andere „Tochterfirma“ ausgereicht hat?

+++++++++++++++++++++++++++

Weiter geht es mit der adcada capital GmbH. Auch hier die letzte Bilanz aus 2017. Auch hier wäre nach den gesetzlichen Vorschriften die Hinterlegung von 2018 schon seit einigen Monaten fällig.

adcadacapitalgmbhbilanz

Das ist die Gesellschaft, die nach Angaben von adcada.law Rechtsanwalt Thomas Arndt, sich derzeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet.

Also, kann man durchaus davon ausgehen, dass diese GmbH dann durch Erträge nicht zur Begleichung der Kosten beitragen konnte.

Die adcada capital GmbH könnte allerdings die Gesellschaft sein, die nun den Anfang vom Ende für adcada bedeuten könnte.

Unseres Wissens nach hat ein Gläubiger einen Insolvenzantrag beim AG Rostock, dem zuständigen Insolvenzgericht, gestellt. Über diesen Gläubigerantrag ist aber noch nicht entschieden worden.

Dazu hatten wir Rechtsanwalt Thomas Arndt eine Presseanfrage übermittelt. Herr Arndt teilte uns mit, dass ihm davon nichts bekannt sei und ihm das AG Rostock das auch nicht bestätigen konnte.

Nun, wir bleiben bei unserer Behauptung, weisen das ggf. dann in einer gerichtlichen Auseinandersetzung auch gerne nach.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Machen wir weiter mit der adcada marketing GmbH. Auch hier hat man die gesetzlichen Hinterlegungsfristen für Bilanzen bereits deutlich überschritten.

Schaut man sich die letzte Bilanz an, dann kommt man auch hier sicherlich zu der Annahme, dass auch dieses Unternehmen wenig zur Kostendeckung in der adcada Gruppe beitragen kann.

adcadamarketinggmbhbilanz


Machen wir weiter mit der adcada shop GmbH. Das ist eine bilanziell überschuldete Gesellschaft, also auch hier dann kaum ein Beitrag zur Kostendeckung möglich, aber auch hier fehlt die aktuelle Bilanz.

– Seite 1 adcada.shop GmbH Co. KGbilanz

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gehen wir weiter zum Unternehmen fashion.zone. Auch hier Herr Kühn fehlt wieder die aktuelle und fällige Bilanz aus dem Jahre 2018.

fashion.zone GmbH & Co. KGbilanz

Auch diese Bilanz verfügt über ein negatives Eigenkapital, mithin bilanziell überschuldet. Was soll diese Gesellschaft zur Kostendeckung beitragen?

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weiter geht es mit der adcada.finance GmbH. Auch hier keine Bilanz die überzeugt.

adcada.financeueberschuldete bilanz Auch hier liegt eine bilanzielle Überschuldung vor.

Nun fragen wir uns da wirklich, wo die Erträge erwirtschaftet werden, um all diese von uns mutmaßlich anfallenden Kosten dann auch zu bezahlen? Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ostsee-Zeitung mit ihrer Mutmaßung Recht hatte, würde ich dann Nahe 100 % sehen.

Meine persönliche Meinung:

Ihr System bei adcada funktioniert möglicherweise nur mit cashpooling, heißt, alles Geld was reinkommt, geht dann möglicherweise nur immer dahin, wo gerade Geld gebraucht wird.

Stimmt das, dann hätte ich noch einen Job für Sie: Treten Sie in die Rostocker Feuerwehr ein und lassen sich zum Brandmeister ausbilden, Feuerwehrmann sind sie ja sicherlich dann möglicherweise schon.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here