Konkretes Gebot von Springer für WAZ Anteil

Der Axel-Springer-Verlag hat den WAZ-Gesellschaftern für Teile ihres Zeitungskonzerns mehrere Hundert Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Die Offerte, die Springer Ende September abgegeben habe, bewerte die Geschäftssparten mit 300 bis 330 Mio. Euro, sagte eine mit dem Gebot vertraute Person am Mittwoch einer Nachrichtenagentur. Springer sei in erster Linien an dem Online-Geschäft der WAZ, der größten österreichischen Tageszeitung „Kronen-Zeitung“ und den TV-Zeitschriften interessiert. Es sei nicht geplant, die Offerte aufzustocken.

Kommentar hinterlassen