Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG – arme Anleger

KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG – arme Anleger

0

Ja, so kann man die hier investierten Anleger dann sicherlich auch bezeichnen, denn schaut man sich diese miese Bilanz an, die die Herren da vorlegen, dann kann man zu keinem anderen Ergebnis kommen.

KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

BILANZ

AKTIVA

Einzelposten
Geschäftsjahr
EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

Einzelposten
Vorjahr
EUR

Gesamt
Vorjahr
EUR

A. Anlagevermögen

Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 28.475.551,03 28.585.157,24
2. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 40.572.326,59 16.029.790,51

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 0,00 3.144,58
2. Sonstige Vermögensgegenstände 2.006.894,41 539.161,43

II. Guthaben bei Kreditinstituten

6.556.620,00 2.504.378,01

C. Rechnungsabgrenzungsposten

390.112,50 42.071,41

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten

5.874.441,05 4.091.675,64

Summe Aktiva

83.875.945,58 51.795.378,82

PASSIVA

Einzelposten
Geschäftsjahr
EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

Einzelposten
Vorjahr
EUR

Gesamt
Vorjahr
EUR

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteile der Kommanditisten

1. Festkapital (Kapitalkonto I) 100.000,00 100.000,00
2. Rücklagen (Kapitakonto II) 1.989.077,98 1.340.653,61
3. Verlustvortragskonto -7.963.519,03 -5.532.329,25

Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten

5.874.441,05 4.091.675,64

B. Rückstellungen

Sonstige Rückstellungen

723.085,46 458.836,62

C. Verbindlichkeiten

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 35.956.302,67 22.678.111,62
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 6.451.326,07 1.552.291,24
3. Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 40.745.231,38 27.106.139,34

Summe Passiva

83.875.945,58 51.795.378,82

ANHANG

KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG, Berlin

Anhang

für das Geschäftsjahr

vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss der KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG, Berlin, zum 31. Dezember 2019 wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des HGB (§§ 242 ff. HGB und §§ 264 ff. HGB) aufge­stellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des Gesell­schafts­vertrages zu beachten. Die Eintragung der Gesellschaft im Handels­register des Amtsgerichts Charlotten­burg unter der Register­nummer HRA 51285 B erfolgte am 31. August 2015.

Es gelten die Vorschriften für Kleinstgesellschaften analog der in § 267a HGB angegebenen Größen­klassen. Von der Befreiung der Pflicht zur Aufstellung eines Anhangs nach § 264 (1) Satz 5 HGB wird kein Gebrauch gemacht. Die Angaben im Anhang erfolgen auf Grundlagen einer kleinen Gesellschaft nach § 267 (1) i. v. m. § 264a HGB. Größen­abhängige Erleichterungen gemäß § 274a und § 288 HGB bei der Erstellung des Jahres­ab­schlusses wurden teilweise in Anspruch genommen.

Die Darstellung der Bilanz erfolgt in Kontoform nach § 266 HGB.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Bilanzstichtag einen nicht durch Vermögenseinlagen gedeck­ten Verlustanteil der Kommanditisten in Höhe von TEUR 5.874 aus. Eine Über­schul­dung i. S. d. § 19 InsO liegt jedoch nicht vor, da für die Zukunft auf Grund der prognostizierten positiven Zahlungsüberschüsse eine positive Fortführungsprognose besteht sowie in den im Sachanlagevermögen bilanzierten Grundstücken und Gebäuden entsprechend stille Reserven enthalten sind. Daher wurde der Jahresabschluss trotz der bestehenden bilanziellen Überschuldung weiterhin unter der Annahme der Fortführung der Unterneh­menstätigkeit aufgestellt.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend:

Die Vermögensgegenstände und Schulden sind zum Abschlussstichtag einzeln bewertet.

Es ist vorsichtig bewertet worden, insbesondere sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt, selbst wenn diese erst zwischen Ab­schluss­stichtag und dem Tag der Aufstellung des Jahres­ab­schlusses bekannt geworden sind.

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten und Herstellungskosten angesetzt. Sie werden, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. In die Her­stellungskosten wurden Fremdkapitalzinsen gemäß § 255 Abs. 3 Satz 2 HGB einbezogen.

Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau beinhalten überwiegend Aufwendungen im Zusammen­hang mit der Revitalisierung und Errichtung neuer Gebäude.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. mit dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Einzel- und Pauschal­wert­berichtigungen wurden nicht vorgenommen.

Flüssige Mittel werden zu Nominalwerten angesetzt. Sie enthalten ein Guthaben bei Kredit­instituten.

Der Aktive Rechnungsabgrenzungsposten wurde für Ausgaben des Geschäftsjahres, welche Aufwendungen für eine bestimmte Zeit nach dem Geschäftsjahr darstellen, gebildet.

Das Festkapital der Kommanditisten entspricht der Hafteinlage und wurde zum Nennbetrag bewertet.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte jeweils in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages. Zukünftige Preis- und Kostensteigerungen werden berücksichtigt, sofern ausreichend objektive Hinweise für deren Eintritt vorliegen.

Die Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Angaben zur Bilanz

Die in den Herstellungskosten des Sachanlagevermögens in der Position Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau enthaltenen Fremdkapital­zinsen gemäß § 255 Abs. 3 Satz 2 HGB betragen TEUR 155 (Vorjahr: TEUR 56).

Der Aktive Rechnungsabgrenzungsposten enthält einen Mieterzuschuss (TEUR 390).

Das im Handelsregister eingetragene Haftkapital beträgt TEUR 100. Zum 31. Dezem­ber 2019 war das Haftkapital vollumfänglich eingezahlt.

Die Rückstellungen in Höhe von TEUR 723 haben eine Restlaufzeit von bis zu 1 Jahr.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind gesichert durch eine Buchgrund­schuld auf die Grundstücke und auf das Untererbbaurecht, eine Abtretung der Rechte und Ansprüche aus künftigen Verkaufsverträgen, eine Rangrücktrittserklärung und die Ver­pfän­dung von Ansprüchen aus den Gesellschafterdarlehensverträgen aller Komman­ditisten, eine Abtretung von An­sprüchen aus der Kapitalzusagevereinbarung der Amazonas-AI Fund SCS, SICAV-FIS, Luxemburg, Großherzogtum Luxemburg, für die KONDUS ERSTE Immobilien­besitz GmbH & Co. KG sowie eine Verpfändung der Gesellschaftsanteile der Kommanditisten an der KONDUS ERSTE Immobilienbesitz GmbH & Co. KG.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaften betreffen Darlehen und darauf abgrenzte noch nicht gezahlte Zinsen.

Verbindlichkeitenspiegel 2019:

Insgesamt TEUR

bis zu 1 Jahr TEUR über 1 Jah r TEUR davon über 5 Jahre TEUR

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

35.956,30 194,91 35.761,39 0,00

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

6.451,33 6.144,91 306,42 0,00

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

40.745,23 0,00 40.745,23 0,00

Summe

83.152,86 6.339,82 76.813,04 0,00

Verbindlichkeitenspiegel 2018:

Insgesamt TEUR

bis zu 1 Jahr TEUR über 1 Jahr TEUR davon über 5 Jahre TEUR

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

22.678,11 37,40 22.640,71 0,00

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

1.552,29 1.423,51 128,78 0,00

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

27.106,14 0,00 27.106,14 0,00

Summe

51.336,54 1.460,91 49.875,63 0,00

IV. Sonstige Angaben

Nicht aus der Bilanz ersichtliche sonstige finanzielle Verpflichtungen und sonstige Haftungs­ver­hältnisse

Es bestehen keine Haftungsverhältnisse und keine sonstigen finanziellen Verpflichtungen.

Unternehmensorgane

Im Geschäftsjahr stand der persönlich haftenden Gesellschafterin, Lempa Elf Vermögens-verwaltung GmbH, Berlin, die Geschäftsführung der Gesellschaft zu. Das gezeichnete Kapital beträgt TEUR 25. Zur Geschäftsführung der persönlich haftenden Gesellschafterin waren bestellt:

Alexander Möll, Berlin,

Christoph Reschke, Berlin.

Alexander Möll und Christoph Reschke vertreten die Gesellschaft gemeinschaftlich oder in Gemeinschaft mit einem Prokuristen und sind befugt, Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen.

Katharina Banit, Joachim Wintzer und Benjamin Biehl wurde Gesamtprokura erteilt. Sie vertreten die Gesellschaft gemeinsam mit einem Geschäftsführer mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen.

Die Geschäftsführung erhielt im Geschäftsjahr 2019 keine Bezüge von der Gesellschaft. Es wurden keine Kredite oder Vorschüsse an die Geschäftsführung gewährt.

Neben der Komplementärin ist die Hines Grundbesitz Verwaltungsgesellschaft mbH, Berlin, (HGVG) als geschäftsführende Kommanditistin zur Geschäftsführung der Gesellschaft berechtigt und verpflichtet. Zu Geschäftsführern bestellt sind:

Alexander Möll, Berlin,

Christoph Reschke, Berlin.

Katharina Banit wurde Einzelprokura, mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen, erteilt.

Joachim Wintzer und Benjamin Biehl wurde Gesamtprokura erteilt. Sie vertreten die Gesellschaft gemeinsam mit einem Geschäftsführer mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen.

Berlin, den 7. September 2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here