Kartellstrafe verhängt

In einem Verfahren gegen dutzende Mühlen-Firmen hat das Kartellamt ein erstes Bußgeld verhängt.

Wie die Behörde mitteilte, muss ein Hamburger Mehl-Hersteller fast 24 Millionen Euro zahlen. Die Strafe sei reduziert worden, da das Unternehmen kooperiert habe. Gegen 40 weitere Mühlenfirmen laufen noch Ermittlungen. – Laut Kartellamt trafen sich die Firmen seit 2000 regelmäßig zu Preisabsprachen. Dabei hätten sie auch Mühlen stillgelegt, um illegal Kapazitäten zu steuern.

Quelle:MDR

Kommentar hinterlassen