HRS kämpft um Bestpreisklausel

Das Hotelportal HRS wehrt sich gegen die Vorgabe des deutschen Bundeskartellamts, die sogenannte Bestpreisklausel aus seinen Geschäftsbedingungen zu streichen. „Wir haben jetzt gegen die Entscheidung Beschwerde eingelegt“, sagte HRS- Geschäftsführer Tobias Ragge dem „Tagesspiegel“ vom Montag. Es dürfte aber eher zweifelhaft sein, das man ein anderes Ergebnis bekommt als bisher, aber die Werbung die man durch diese Nachrichten im netz bekommt ist unbezahlbar, also wird man das Feuer „am lodern halten“ so lange es geht.

Kommentar hinterlassen