Guter Auftakt

Mit einer Diskussion über islamistischen Terror haben die syrischen Bürgerkriegsparteien ihre Friedensverhandlungen in Genf fortgesetzt.Die Delegation des Regimes von Präsident Baschar al-Assad forderte heute zu Beginn eines Treffens mit der Opposition und UNO-Vermittler Lakhdar Brahimi eine Schweigeminute für Angehörige der alawitischen Minderheit, die Anfang der Woche in einem Dorf der Provinz Hama getötet worden waren. Es war die erste gemeinsame Sitzung der Konfliktparteien seit Ende Januar.

Kommentar hinterlassen