Gewaltopfer werden immer jünger

Im niedersächsischen Kurort Bad Pyrmont wurde ein zehnjähriger Junge das Opfer einer brutalen Attacke.

Drei ältere Schüler attackierten das Kind mit Schlägen und Fußtritten. Auch als es am Boden lag, ließen die Schläger nicht von dem Kind ab, sondern malträtierten es weiter mit Fußtritten. Das Opfer erlitt erhebliche innere Verletzungen und wurde stationär im Krankenhaus behandelt. Er wird keine bleibenden Schäden davontragen. Die Polizei hat die Täter ermittelt. Es handelt sich um zwei 14-jährige Zwillingsbrüder und einen elf Jahre alten Komplizen. Das Trio hatte den Zehnjährigen in der Nähe des Bad Pyrmonter Marktplatzes angegriffen, als dieser dort mit Freunden zusammen war. Der Grund für die brutale Attacke ist der Polizei und auch dem Opfer noch unklar. Die Täter sind für die Polizei keine Unbekannten. Sie sollen bereits früher durch Eigentumsdelikte und Körperverletzungen aufgefallen sein.

Kommentar hinterlassen