Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zahlungsunfähig

Eigentlich hätte bei den Anlegern der Gebr. Sanders-Anleihe am 22. Oktober die fällige  Zinszahlung eingehen sollen. Daraus wurde nichts. Denn der Bettenhersteller ist insolvent. Ende September beantragte er ein Schutzschirmverfahren. Das Amtsgericht Bersenbrück gab dem Antrag zunächst einmal statt. Inzwischen hat die Gebr. Sanders GmbH & Co. KG Zahlungsunfähigkeit angezeigt. Nach Unternehmensangaben sei die Zahlungsunfähigkeit eingetreten, da die Prolongation der Kreditlinie nicht gelungen sei. Die Sanierungsbemühungen würden dennoch fortgesetzt. Zwischenzeitlich wurden auch noch Insolvenzanträge für die Tochtergesellschaften Sanders Beteiligungen GmbH und Sanders Verwaltungs KG gestellt. Hier haben wir also wieder ein Beispiel, dass auch im weißen Kapitalmarkt so mancher Anleger sein erspartes und investiertes Geld verlieren kann.

Kommentar hinterlassen