Start Politik Gesellschaft Forderung

Forderung

0

Das UNO-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) hat die EU aufgefordert, mehr für die Rettung von Flüchtlingen bzw. Migranten im Mittelmeer zu tun. „Es ist ein uraltes, unpolitisches Prinzip, dass man Menschen in Seenot nicht allein lässt“, sagte der Vertreter des UNHCR in Deutschland, Frank Remus, am Wochenende. Es brauche deshalb eine neue EU-Mission, die auch die Rettung von Menschen vorsehe.

Anfang des Monats war die neue EU-Operation „Irini“ gestartet, die das UNO-Waffenembargo gegen das Bürgerkriegsland Libyen überwachen soll. Um Flüchtlingen keinen Anreiz zu bieten, sich auf den Weg nach Europa zu machen, soll sie abseits der Fluchtrouten operieren. Die Pflicht im internationalen Seerecht, Menschen in Seenot zu retten, gilt aber auch für sie. Kommt es dazu, sollen die Menschen nach Griechenland gebracht und von dort auf andere EU-Staaten verteilt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here