Flüchtlingskrise: Slowakei und Ungarn erwägen Klage gegen EU-Quote

Die Slowakei und Ungarn wollen gegen die die EU-Quotenregelung zur verpflichtenden Aufnahme von Flüchtlingen klagen. Die Pläne sehen vor, 120.000 Asylwerber auf die Mitgliedstaaten zu verteilen. Die Slowakei, Ungarn, Tschechien und Rumänien haben sich gegen die Regelung ausgesprochen, wurden jedoch im September überstimmt. Tschechien und Rumänien reagierte zwar empört, wollen aber keine Klage einreichen.

Kommentar hinterlassen