Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft: Verwertung und Wert der Pfänder

Dazu heißt es von Seiten des Insolvenzverwalters:

„Hierzu wurde mir eine Übersicht mit verschiedenen Pfändern übergeben. Diese Pfänder wurden durch die BDO Wirtschaftsprüfung AG mit einem Gesamtwert zwischen € 4,7 und 7,9 Mio. bewertet. Bei diesen Gegenständen handelt es sich um Kunstobjekte, Schmuck und Accessoires, Diamanten, Uhren, Textilien und Inhabergrundschuldbriefe.Seit Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung wurden verschiedene Gegenstände durch den Treuhänder veräußert. Hierbei war festzustellen, dass selbst die geschätzten niedrigeren Werte nicht erreicht wurden. Hierbei waren Mindererlöse von bis zu gerundet 10% festzustellen. Zudem waren weitere Kosten von dem erzielten Erlös abzuziehen (Entgelt für das Auktionshaus, Transport- und Versicherungskosten), welche bis zu 20 % des Erlöses ausmachten.

Dem Prinzip kaufmännischer Vorsicht folgend berücksichtige ich diese Abweichung, setze einen Abschlag von 25 % des niedrigeren geschätzten Wertes an und gehe von einem geschätzten Wert von gerundet € 4,0 Mio. aus.“

Auch hier tritt also Ernüchterung für die Anleger ein.

4 Kommentare

  1. Ingeborg 5. Februar 2017
    • JS 5. Februar 2017
  2. JS 5. Februar 2017
  3. JS 27. Januar 2017

Kommentar hinterlassen