EcoConsort-strafrechtliche Verantwortung der Vorstände und Aufsichtsräte:Iris Esche- Jürgen Klein-Dr. Petra Ott

Das wird der Staatsanwalt sicherlich prüfen müssen, in wie weit die Vorstände Iris Esche und Jürgen Klein, so wie Aufsichtsratschefin Dr. Petra Ott dann eine Mitverantwortung tragen, wenn sich herausstellt, das Anlegergelder verloren sind. Bezug nehmen muss man bei der Bewertung sicherlich auf den letzten veröffentlichten Geschäftsbericht des Unternehmen  ecoconsortjahresfinanzbericht. Hierin kann man deutlich erkennen, das der Posten Forderungen an verbundene Unternehmen von 4 Millionen auf 19 Millionen innerhalb eines Berichtsjahres gesteigert wurde. Vorstände und Aufsichtsräte müssen sich hier die Frage gefallen lassen „hat man das Investment was man mit Anlegern getätigt hat überhaupt sachgerecht geprüft“-oder hat man Geld nur weitergeleitet weil Herr Pardeicke das so wollte. denn Herr Pardeicke spielt ja auch in diesem Unternehmen (Aufsichtsrat) eine wichtige Rolle. Nun ist ja der Insolvenzverwalter Vorort, der dann in den nächsten Wochen einen Bericht erstellen wird, kann sein das dies bei diesem Unternehmen zur „Ablehnung der Eröffnung der Insolvenz kommen kann“, denn Masse dürfte da nicht viel da sein………………wegen der Ausleihungen an verbundene Unternehmen.

3 Kommentare

  1. Mister X 11. Oktober 2014
  2. RealEstateDD 21. November 2013
  3. Sasha 21. November 2013

Kommentar hinterlassen