DSS Vermögensverwaltung AG- Gute Kapitalanlage?

Da haben wir uns die Bilanzen für die Anleger einmal angeschaut, nachdem uns ein User einmal auf die Ausführungen des Unternehmens aus der Unternehmens eigenen Webseite hingewiesen hat. Vielleicht erklärt uns Fra Klinger ja einmal, warum die Bilanzen dann für die Anleger nicht so gut aussehen.

http://www.dss-ag.de/gegendarstellung2.html DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. 1. KG

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

31.12.2015

EUR

Vorjahr

TEUR

A. Anlagevermögen

I. Sachanlagen

1.001.954,00

1.031

II. Finanzanlagen

4.518.575,00

4.726

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

74.103,23

125

II. Guthaben bei Kreditinstituten

127.657,23

121

C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

184.387,52

1.081

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

1.235.908,98

194

Summe Aktiva

7.142.485,96

7.278

PASSIVA

31.12.2015

EUR

Vorjahr

TEUR

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteile

3.586.285,01

4.180

II. Rücklagen

0,00

0

B. Rückstellungen

29.707,33

34

C. Verbindlichkeiten

3.526.493,62

3.064

Summe Passiva

7.142.485,96

7.278

ANHANG

A. Allgemeine Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses finden hinsichtlich der Bilanzierung und der Bewertung die Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) Anwendung.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft und Co. gemäß § 264a Abs. 1 HGB i. V. m. § 267 Abs. 1 HGB auf. Von den größenabhängigen Erleichterungsvorschriften (§§ 288, 274a und 276 HGB) hat die Gesellschaft teilweise Gebrauch gemacht.

Das Prinzip der Darstellungsstetigkeit (§ 265 Abs. 1 HGB) ist beachtet.

Die Postenbezeichnungen der §§ 266 und 275 HGB wurden teilweise an die tat­sächlichen Posteninhalte angepasst.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

1. Anlagevermögen

Sachanlagen

Das Sachanlagevermögen ist mit den handelsrechtlich aktivierungspflichtigen Anschaffungs- und Herstellungskosten vermindert um die Ab­schreibungen angesetzt.

Die Abschreibungen auf das Gebäude erfolgen nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer. Es wurde eine Nutzungsdauer von 40 Jahren zugrunde gelegt.

Finanzanlagen

Die Finanzanlagen wurden zu Anschaffungskosten angesetzt. Bei voraus­sichtlich dauernder Wertminderung wurde der niedrigere beizulegende Wert angesetzt.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten

Die Guthaben bei Kreditinstituten werden zum Nennwert ausgewiesen.

3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten

Der nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteil von Kommandi­tisten ist auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und ist zum Nominalwert ausgewiesen.

4. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Entnahmen von Kommanditisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

5. Eigenkapital

Das Eigenkapital wurde zum Nennbetrag mit dem im Gesellschafterbuch ausgewiesenen Werten bzw. den aus dem Gesellschafterbuch entwickelten Werten angesetzt.

6. Rückstellungen

Die Rückstellungen sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Be­urteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt worden. Soweit die Rückstellungen eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr haben, wurden sie abgezinst.

7. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt worden.

B. Erläuterung des Jahresabschlusses

Bilanz zum 31. Dezember 2015

1. Anlagevermögen

Sachanlagen

Das ausgewiesene Sachanlagevermögen beinhaltet die Investition in Grund und Boden und Gebäude der Immobilie in der Lindenstraße, Düsseldorf.

Finanzanlagen

Bei den Anteilen an verbundenen Unternehmen handelt es sich um Anteile an der DSS Beteiligung GmbH, München. Es handelt sich um ein Unternehmen, mit dem ein Beteiligungsverhältnis besteht.

Bei den Lebensversicherungen werden Investitionen in Lebensversicherungspolicen ausgewiesen.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen beinhalten sonstige Vermögensgegenstände. Sie betreffen ein Unternehmen, mit dem ein Beteiligungsverhältnis besteht.

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten in Höhe von TEUR 42 Forderungen gegen Gesellschafter.

3. Eigenkapital

Das Eigenkapital entspricht dem Bestand im Gesellschafterbuch und ist durch sonstige Unterlagen und Berechnungen dokumentiert.

Über die in der Bilanz ersichtlichen ausstehenden Pflichteinlagen in Höhe von 24.782.578,87 EUR gelten Hafteinlagen in Höhe von 15.365,59 EUR aufgrund von Entnahmen als nicht geleistet.

4. Rückstellungen

Die Rückstellungen zum Bilanzstichtag beinhalten Kosten für nachlaufende Rechnungen, die laufende Betriebsprüfung und für Archivierungskosten.

5. Verbindlichkeiten

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten werden Darlehen bei europäischen Kreditinstituten ausgewiesen.

In Höhe von TEUR 202 beinhalten die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

In Höhe von TEUR 35 beinhalten die sonstigen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die Verbindlichkeiten haben vollständig eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

In Höhe von TEUR 3.267 (Vorjahr: TEUR 2.593) sind die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte und Werte (§ 285 Nr. 1b HGB) gesichert.

C. Sonstige Angaben

1. Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2015 keine Arbeitnehmer.

2. Geschäftsführung

Im Berichtsjahr waren zur Geschäftsführung bestellt:

– IL Management GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (bis 21. Juli 2015),

– Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (ab 21. Juli 2015),

– DSS 2. Beteiligungs GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäfts­führerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh.

3. Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die DSS 2. Beteiligungs GmbH, München. Die Gesellschaft ist unter HRB 150725 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 25.000,00 EUR.

4. Unternehmen, an denen ein Anteilsbesitz von mindestens 20 % besteht

Die Gesellschaft ist zu 100,00 % an der DSS Beteiligung GmbH, München, beteiligt. Der Jahresabschluss der DSS Beteiligung GmbH zum 31. Dezember 2015 liegt noch nicht vor.

München, 30. Juni 2016

DSS 2. Beteiligungs GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger

Frau Ida Klinger

Bilanz Nummer 2

DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. 2. KG

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

31.12.2015
EUR

Vorjahr
TEUR

A. Anlagevermögen

I. Sachanlagen

1.110.453,25

1.127

II. Finanzanlagen

4.446.869,00

4.519

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

55.341,75

92

II. Guthaben bei Kreditinstituten

123.909,58

282

C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

96.556,65

0

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

437.250,76

453

Summe Aktiva

6.270.380,99

6.473

PASSIVA

31.12.2015

EUR

Vorjahr
TEUR

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteile

3.647.851,82

4.082

II. Rücklagen

0,00

88

B. Rückstellungen

29.707,33

34

C. Verbindlichkeiten

2.592.821,84

2.269

Summe Passiva

6.270.830,99

6.473

ANHANG

A. Allgemeine Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses finden hinsichtlich der Bilanzierung und der Bewertung die Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) Anwendung.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft und Co. gemäß § 264a Abs. 1 HGB i. V. m. § 267 Abs. 1 HGB auf. Von den größenabhängigen Erleichterungsvorschriften (§§ 288, 274a und 276 HGB) hat die Gesellschaft teilweise Gebrauch gemacht.

Das Prinzip der Darstellungsstetigkeit (§ 265 Abs. 1 HGB) ist beachtet.

Die Postenbezeichnungen der §§ 266 und 275 HGB wurden teilweise an die tatsächlichen Posteninhalte angepasst.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

1. Anlagevermögen

Sachanlagen

Das Sachanlagevermögen ist mit den handelsrechtlich aktivierungspflichtigen Anschaffungs- und Herstellungskosten vermindert um die Ab­schreibungen angesetzt.

Die Abschreibungen auf das Gebäude erfolgen nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer. Es wurde eine Nutzungsdauer von 50 Jahren zu­grunde gelegt.

Finanzanlagen

Die Finanzanlagen wurden zu Anschaffungskosten angesetzt. Bei voraus­sichtlich dauernder Wertminderung wurde der niedrigere beizulegende Wert angesetzt.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten

Die Guthaben bei Kreditinstituten werden zum Nennwert ausgewiesen.

3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verluste von Kommandi­tisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches er­rechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

4. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Entnahmen von Kommandi­tisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches er­rechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

5. Eigenkapital

Das Eigenkapital wurde zum Nennbetrag mit dem im Gesellschafterbuch ausgewiesenen Werten bzw. den aus dem Gesellschafterbuch entwickelten Werten angesetzt.

6. Rückstellungen

Die Rückstellungen sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Be­urteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt worden. Soweit die Rückstellungen eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr haben, wurden sie abgezinst.

7. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt worden.

B. Erläuterung des Jahresabschlusses

Bilanz zum 31. Dezember 2015

1. Anlagevermögen

Sachanlagen

Das ausgewiesene Sachanlagevermögen beinhaltet die Investition in Grund und Boden und Gebäude der Immobilie in der Ottobrunner Straße, München.

Finanzanlagen

Bei den Lebensversicherungen werden Investitionen in Lebensversicherungs­policen ausgewiesen.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten in Höhe von TEUR 31 Forderungen gegen Gesellschafter.

3. Eigenkapital

Das Eigenkapital entspricht dem Bestand im Gesellschafterbuch und ist durch sonstige Berechnungen dokumentiert.

Über die in der Bilanz ersichtlichen ausstehenden Pflichteinlagen in Höhe von 19.193.584,42 EUR gelten Hafteinlagen in Höhe von 52.494,50 EUR auf­grund von Entnahmen als nicht geleistet.

4. Rückstellungen

Die Rückstellungen zum Bilanzstichtag beinhalten Kosten für nachlaufende Rechnungen, die laufende Betriebsprüfung und für Archivierungskosten.

5. Verbindlichkeiten

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten werden Darlehen bei europäischen Kreditinstituten ausgewiesen.

In Höhe von TEUR 36 beinhalten die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die sonstigen Verbindlichkeiten enthalten in Höhe von TEUR 32 Verbindlich­keiten gegenüber Gesellschaftern.

Die Verbindlichkeiten haben in Höhe von TEUR 2.448 (Vorjahr: 2.074) eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

In Höhe von TEUR 2.448 (Vorjahr: 2.074) sind die Verbindlichkeiten durch Pfandrechte oder ähnliche Reche und Werte (§ 285 Nr. 1b. HGB) gesichert.

C. Sonstige Angaben

1. Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2015 keine Arbeitnehmer.

2. Geschäftsführung

Im Berichtsjahr waren zur Geschäftsführung bestellt:

– IL Management GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (bis 21. Juli 2015),

– Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (ab 21. Juli 2015),

– DSS 2. Beteiligungs GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäfts­führerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh.

3. Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die DSS 2. Beteiligungs GmbH, München. Die Gesellschaft ist unter HRB 150725 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 25.000,00 EUR.

München, 30. Juni 2016

DSS 2. Beteiligungs GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger

Frau Ida Klinger

Bilanz Nummer 3

DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. Premium KG

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

31.12.2015
EUR

Vorjahr
TEUR

A. Anlagevermögen

Finanzanlagen

17.745.487,00

18.062

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

60.537,71

104

II. Guthaben bei Kreditinstituten

502.623,88

219

C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

66.064,23

0

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

1.164.287,71

1.216

Summe Aktiva

19.539.000,53

19.601

PASSIVA

31.12.2015

EUR

Vorjahr
TEUR

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteile

7.173.891,77

8.000

II. Rücklagen

0,00

445

B. Rückstellungen

29.707,33

34

C. Verbindlichkeiten

12.335.401,43

11.122

Summe Passiva

19.539.000,53

19.601

ANHANG

A. Allgemeine Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses finden hinsichtlich der Bilanzierung und der Bewertung die Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) Anwendung.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft und Co. gemäß § 264a Abs. 1 HGB i. V. m. § 267 Abs. 1 HGB auf. Von den größenabhängigen Erleichterungsvorschriften (§§ 288, 274a und 276 HGB) hat die Gesellschaft teilweise Gebrauch gemacht.

Das Prinzip der Darstellungsstetigkeit (§ 265 Abs. 1 HGB) ist beachtet.

Die Postenbezeichnungen der §§ 266 und 275 HGB wurden teilweise an die tat­sächlichen Posteninhalte angepasst.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

1. Anlagevermögen

Finanzanlagen

Die Finanzanlagen wurden zu Anschaffungskosten angesetzt. Bei voraus­sichtlich dauernder Wertminderung wurde der niedrigere beizulegende Wert angesetzt.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten

Die Guthaben bei Kreditinstituten werden zum Nennwert ausgewiesen.

3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verluste von Kommanditisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

4. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Entnahmen von Kommanditisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

5. Eigenkapital

Das Eigenkapital wurde zum Nennbetrag mit dem im Gesellschafterbuch ausgewiesenen Werten bzw. den aus dem Gesellschafterbuch entwickelten Werten angesetzt.

6. Rückstellungen

Die Rückstellungen sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Be­urteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt worden. Soweit die Rückstellungen eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr haben, wurden sie abgezinst.

7. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt worden.

B. Erläuterung des Jahresabschlusses

Bilanz zum 31. Dezember 2015

1. Anlagevermögen

Bei den Lebensversicherungen werden Investitionen in Lebensversicherungspolicen ausgewiesen.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten in Höhe von TEUR 58 Forderungen gegen Gesellschafter.

3. Eigenkapital

Das Eigenkapital entspricht dem Bestand im Gesellschafterbuch und ist durch sonstige Unterlagen und Berechnungen dokumentiert.

Über die in der Bilanz ersichtlichen ausstehenden Pflichteinlagen in Höhe von 25.181.514,00 EUR gelten Hafteinlagen in Höhe von 29.505,42 EUR aufgrund von Entnahmen als nicht geleistet.

5. Rückstellungen

Die Rückstellungen zum Bilanzstichtag beinhalten Kosten für nachlaufende Rechnungen, die laufende Betriebsprüfung und für Archivierungskosten.

6. Verbindlichkeiten

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten werden Darlehen bei europäischen Kreditinstituten ausgewiesen.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen enthalten in Höhe von TEUR 5 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die sonstigen Verbindlichkeiten enthalten in Höhe von TEUR 66 Verbindlich­keiten gegenüber Gesellschaftern.

Die Verbindlichkeiten haben vollständig eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

In Höhe von TEUR 12.262 (Vorjahr: TEUR 10.634) sind die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte und Werte (§ 285 Nr. 1b HGB) gesichert.

C. Sonstige Angaben

1. Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2015 keine Arbeitnehmer.

2. Geschäftsführung

Im Berichtsjahr waren zur Geschäftsführung bestellt:

– IL Management GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (bis 21. Juli 2015),

– Frau Doreen Lange, kaufmännische Angestellte, München (ab 21. Juli 2015),

– DSS 2. Beteiligungs GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäfts­führerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh.

3. Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die DSS 2. Beteiligungs GmbH, München. Die Gesellschaft ist unter HRB 150275 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 25.000,00 EUR.

München, 30. Juni 2016

DSS 2. Beteiligungs GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger

Frau Doreen Lange

Die nächste Bilanz des Unternehmens:

Premium Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

31.12.2015

EUR

Vorjahr
TEUR

A. Anlagevermögen

Finanzanlagen

17.226.991,00

17.034

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

451.153,50

116

II. Guthaben bei Kreditinstituten

421.895,46

459

C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verluste von Kommanditisten

311.844,60

221

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

697.299,96

673

Summe Aktiva

19.109.184,52

18.503

PASSIVA

31.12.2015
EUR

Vorjahr
TEUR

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteil

11.795.280,08

11.337

II. Rücklagen

0,00

0

B. Rückstellungen

29.707,33

34

C. Verbindlichkeiten

7.284.197,11

7.132

Summe Passiva

19.109.184,52

18.503

ANHANG

A. Allgemeine Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses finden hinsichtlich der Bilanzierung und der Bewertung die Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) Anwendung.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft und Co. gemäß § 264a Abs. 1 HGB i. V. m. § 267 Abs. 1 HGB auf. Von den größenabhängigen Erleichterungsvorschriften (§§ 288, 274a und 276 HGB) hat die Gesellschaft teilweise Gebrauch gemacht.

Das Prinzip der Darstellungsstetigkeit (§ 265 Abs. 1 HGB) ist beachtet.

Die Postenbezeichnungen der §§ 266 und 275 HGB wurden teilweise an die tatsächlichen Posteninhalte angepasst.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

1. Anlagevermögen

Finanzanlagen

Die Finanzanlagen wurden zu Anschaffungskosten angesetzt. Bei voraus­sichtlich dauernder Wertminderung wurde der niedrigere beizulegende Wert angesetzt.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten

Die Guthaben bei Kreditinstituten werden zum Nennwert ausgewiesen.

3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommandi­tisten

Der nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteil von Kommandi­tisten ist auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und ist zum Nominalwert ausgewiesen.

4. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen von Kommanditisten

Die nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Entnahmen von Kommanditisten sind auf Grundlage eines fortentwickelten Gesellschafterbuches errechnet worden und sind zum Nominalwert ausgewiesen.

5. Eigenkapital

Das Eigenkapital wurde zum Nennbetrag mit dem im Gesellschafterbuch ausgewiesenen Werten bzw. den aus dem Gesellschafterbuch entwickelten Werten angesetzt.

6. Rückstellungen

Die Rückstellungen sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt worden. Soweit die Rückstellungen eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr haben, wurden sie abgezinst.

7. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt worden.

B. Erläuterung des Jahresabschlusses

Bilanz zum 31. Dezember 2015

1. Anlagevermögen

Bei den Lebensversicherungen werden Investitionen in Lebensversicherungspolicen ausgewiesen.

2. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten in Höhe von TEUR 46 Forderungen gegen Gesellschafter.

3. Eigenkapital

Das Eigenkapital entspricht dem Bestand im Gesellschafterbuch und ist durch sonstige Unterlagen und Berechnungen dokumentiert.

Über die in der Bilanz ersichtlichen ausstehenden Pflichteinlagen in Höhe von 44.379.389,72 EUR gelten Hafteinlagen in Höhe von 52.494,50 EUR auf­grund von Entnahmen als nicht geleistet.

4. Rückstellungen

Die Rückstellungen zum Bilanzstichtag beinhalten Kosten für nachlaufende Rechnungen, die laufende Betriebsprüfung und Archivierungskosten.

5. Verbindlichkeiten

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten werden Darlehen bei europäischen Kreditinstituten ausgewiesen.

In Höhe von TEUR 66 beinhalten die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die sonstigen Verbindlichkeiten enthalten in voller Höhe Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die Verbindlichkeiten haben vollständig eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

In Höhe von TEUR 7.086 (Vorjahr: TEUR 6.863) sind die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte und Werte (§ 285 Nr. 1b HGB) gesichert.

C. Sonstige Angaben

1. Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2015 keine Arbeitnehmer.

2. Geschäftsführung

Im Berichtsjahr waren zur Geschäftsführung bestellt:

– IL Management GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh (bis 21. Juli 2015),

– Frau Doreen Lange, kaufmännische Angestellte, München (ab 21. Juli 2015),

– DSS 2. Beteiligungs GmbH, München, vertreten durch ihre Geschäfts­führerin, Frau Ida Klinger, kaufmännische Angestellte, Neukeferloh.

3. Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die DSS 2. Beteiligungs GmbH, München. Die Gesellschaft ist unter HRB 150725 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 25.000,00 EUR.

München, 30. Juni 2016

DSS 2. Beteiligungs GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführerin, Frau Ida Klinger

Frau Doreen Lange

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen