25. April 2017

Select your Top Menu from wp menus

Das Spektrum der Projekte beim Crowdfunding

Das Wort Crowdfunding kommt aus dem Englischen und lässt sich auf Deutsch mit „Finanzierung durch eine (Menschen-)Menge“ oder auch mit „Schwarmfinanzierung“ übersetzen. Es handelt sich dabei um eine Art der Finanzierung, bei welcher die Geldbeschaffung von Produkten, Projekten oder Geschäftsideen über eine finanzielle Unterstützung durch Dritte vornehmlich über das Internet stattfindet. Bei diesen Unterstützern handelt es sich meist um Kleinanleger, welche dem Projekt Eigenkapital zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund sind an einem Crowdfunding-Projekt meistens mehrere kleine Anleger anstatt eines großen Anlegers beteiligt. Eine durch Crowdfunding finanzierte Unternehmung und ihr Ablauf werden auch als „Aktion“ bezeichnet.Wie das Internet, in welchem sich die Abwicklung von Crowdfunding-Projekten meistens abspielt, ist auch der Begriff Crowdfunding ein relativ junger Begriff, welcher erst in den vergangenen Jahren an Popularität gewonnen hat. Speziell ab dem Jahr 2006 stieg die Benutzung des Wortes Crowdfunding in der Suche bei Google exponentiell an. Zur gleichen Zeit entwickelte sich auch der Begriff Crowdsourcing, welcher die Auslagerung traditionell interner Teilaufgaben eines Projektes an eine Gruppe von Internetnutzern bezeichnet.
Ablauf einer Aktion
Eine Aktion, also die Realisierung eines Vorhabens durch Crowdfunding, ist stets durch eine Mindestkapitalmenge gekennzeichnet, welche durch die Masse (oder den Schwarm) fremdfinanziert werden muss, bevor die Aktion startet. Es muss für die Crowd also erkennbar sein, wie viel Geld eingebracht werden muss, sodass das Projekt realisiert werden kann. Im Verhältnis zur Mindestkapitalmenge leistet jeder Crowdfunder aber prozentual nur einen kleinen finanziellen Beitrag. Der Erfolg einer solchen Aktion ist also nicht von der Finanzierungsbereitschaft weniger sondern von der Massentauglichkeit und der damit einhergehenden Mobilisierung vieler Spender abhängig.
Für die finanzielle Unterstützung einer Aktion erhält der Crowdfunder stets eine Gegenleistung. Die Art der Gegenleistung ist abhängig von der Art des angebotenen Projekts und kann zum Beispiel Rechte, Geld oder Sachleistungen umfassen. Der Wert der Gegenleistung muss aber stets monetarisierbar sein. Zusätzlich kann sie aber auch noch einen ideellen oder altruistischen Wert besitzen.
Die Kommunikation zwischen der Crowd und den Initiatoren des Projekts erfolgt größtenteils über eine Plattform für Crowdfunding im Internet. Über diese Plattform initiiert der Geldnehmer eine offene Ausschreibung für sein Projekt, welche sich an alle geschäftsfähigen Nutzer richtet, ohne dabei irgendeine Gruppe an möglichen Kapitalgebern auszuschließen. Dabei beschreibt er sein Projekt, gibt einen Ausblick auf den Erfolg und erläutert die finanziellen Bedingungen.
Wichtig zu erwähnen ist, dass die durch das Crowdfunding erworbenen Gelder vom Geldnehmer zweckgebunden ausschließlich für die jeweilige Aktion zu verwenden sind. Allerdings ist für den Vorgang des Crowdfundings in Deutschland bislang keine rechtliche Grundlage vorhanden, sodass es für die Geldgeber keine hundertprozentige Sicherheit geben kann. In den USA hingegen wurde unter Präsident Obama ein derartiges Gesetz verabschiedet, so dass Crowdfunder auch rechtlich auf der sicheren Seite sind.Beispiele für Geldleistung und Gegenleistung

An dieser Stelle soll exemplarisch ein Crowdfunding Projekt sowie die Gegenleistungen der Geldnehmer für etwaige Geldleistungen vorgestellt werden:

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ersuchen Initiatoren eines Projekts zur Zeit die Unterstützung der Crowd. Für sie ist die Geschichte des Harry Potter-Universums nach den acht Filmen, welche seit 2001 erschienen sind, noch nicht zu Ende erzählt. Die Gruppe plant die Umsetzung eines Films über das Leben des Bösewichts Lord Voldemort, welcher eine Laufzeit von ungefähr einer Stunde haben soll. Für den Dreh und die Fertigstellung des Films erbittet die Gruppe um Beteiligungen in Höhe von 15.000€ insgesamt, welche über einen Zeitraum von einem halben Jahr gesammelt werden sollen. Ein erster Trailer wurde ebenfalls auf der Seite implementiert, um die Crowd von der Qualität der bisherigen Arbeit zu überzeugen.
Entscheiden sich Crowdfunder dazu, das Projekt zu unterstützen, so ist die Art der Gegenleistung abhängig von der Höhe ihrer Spende:

  • 1€ Spende: Die Initiatoren richten ein virtuelles Dankeschön aus
  • 5€ Spende: Der Name des Unterstützers wird im Abspann des Films erwähnt
  • 10€ Spende: Zusätzlich Zugang zu exklusiven Desktophintergründen
  • 20€ Spende: Zusätzlich digitaler Download des Soundtracks
  • 50€ Spende: Zusätzlich DVD-Kopie des Films
  • 100€ Spende: Blu-ray-Kopie des Films
  • 200€ Spende: Zusätzlich ein Tag am Set
  • 500€ Spende: Nennung als Co-Produzent plus T-Shirt
  • 1000€ Spende: Nennung als Produzent und eine Rolle im Film

Erkennbar ist also die Steigerung der Gegenleistungen bei einer Steigerung der finanziellen Unterstützung.

Vorteile und Nachteile von Crowdfunding

Der Vorteil des Crowdfundings lässt sich zum einen von Geldnehmerseite und zum anderen von der Geldgeberseite beurteilen. Die Geldnehmer haben den Vorteil, ihr Projekt einer sehr großen Anzahl an potenziellen Investoren zu präsentieren. Dadurch ist auch die Heterogenität der Investoren sehr groß. Viele Investoren haben zudem nicht nur einen Gewinnanspruch, sondern sind auch daran interessiert, innovative Ideen zu unterstützen.
Der Crowdfunder hat natürlich den Vorteil, sich an Projekten zu beteiligen, die ihn individuell interessieren. Zusätzlich hat er so die Möglichkeit, als Investor an einem möglicherweise wegweisenden Projekt beteiligt zu sein.

Ein Nachteil des Crowdfundings innerhalb Deutschland ist die nicht vorhandene gesetzliche Verankerung zur Sicherheit der Investoren. Weiterhin ist die mangelnde Transparenz zur späteren Verteilung etwaiger Gewinne bei dem erfolgreichen Verlauf des Konzepts negativ anzumerken. Das ist allerdings abhängig von der Art des Projekts und spielt bei der Unterstützung eines Films keine große Rolle, bei der Finanzierung eines Prototyps hingegen schon.

Populäre Crowdfunding Plattformen

  • Kickstarter – die weltweit größte Crowdfunding Plattform
  • Indiegogo
  • Startnext – die größte deutsche Plattform für Crowdfunding
  • Vision Bakery
  • Ulule – eine europäische Crowdfunding Website

Verschiedene Crowdfunding Projekte

An dieser Stelle soll nun exemplarisch das Spektrum der Projekte beim Crowdfunding abgebildet werden.

Im Prinzip sind der Kreativität auch im Bereich des Crowdfundings keine Grenzen gesetzt. Ohne Frage gibt es aber natürlich Projekte, die erfolgreich sind, welche also zahlungskräftig von der Crowd unterstützt werden, und andere, die es nicht sind.

Eine der beliebtesten Investitionen ist die Unterstützung eines Films. Diese Art von Projekt hat auch hier in Deutschland ein bekanntes Beispiel: Den Film „Stromberg“. Dieser Film, der der beliebten Fernsehserie einen Abschluss geben sollte, wurde vollständig über Crowdinvesting finanziert. Die geforderte Summe von 1 Million Euro kam dabei innerhalb von zwei Wochen zusammen.
Da sich der Film nach Veröffentlichung im Gewinnbereich platzieren konnte, schüttete der Produzent Brainpool an die Crowd je weiterer verkaufter Kinokarte 50 Cent aus. Ein Investor, der zum Beispiel 1000€ investiert hat, würde bei zwei Millionen verkauften Kinotickets eine Ausschüttung von 1500€ erhalten, was einer immensen Rendite von 50% entspricht.
Aber auch im Bereich des Crowdfundings werden oftmals Filme unterstützt, wie bereits in dem Beispiel des Films über Lord Voldemort erwähnt.

Um das immense Spektrum der Projekte beim Crowdfunding zu verdeutlichen, werden im Folgenden die zehn erfolgreichsten deutschen Projekte vorgestellt. Damit sind die zehn Projekte gemeint, die am meisten Geld von der Crowd einsammeln konnten:

10. Tado Cooling – Klimaanlagensteuerung (Einnahmen durch Crowdfunding: 140.000€)
9. Pockethernet – Test von Netzwerk und Netzwerkkabel über das Smartphone (Einnahmen durch Crowdfunding: 140.000€)
8. Project Giana – ein Jump’n’Run Spiel aus den 1980er Jahren, welches neu aufgelegt wurde (Einnahmen durch Crowdfunding: 140.000€)
7. Scrooser – ein Elektroroller (Einnahmen durch Crowdfunding: 140.000€)
6. Magnic Light iC – ein berührungsloser und batterieloser Dynamo für das Fahrrad (Einnahmen durch Crowdfunding: 170.000€)
5. TinkerBots – Legoähnliches Spielzeug (Einnahmen durch Crowdfunding: 215.000€)
4. Am Borsigplatz geboren – Dokumentarfilm über Borussia Dortmund (Einnahmen durch Crowdfunding: 220.000€)
3. Bonaverde – eine neuartige Kaffeemaschine (Einnahmen durch Crowdfunding: 500.000€)
2. Panono – ein Ball der beim Werfen in die Luft ein Panoramafoto auslöst (Einnahmen durch Crowdfunding: 920.000€)
1. The Dash – Kabellose Kopfhörer für Musik, Fitnessdaten und Anrufe (Einnahmen durch Crowdfunding: 2,5 Millionen €)

Dieser Ausblick verdeutlicht die enorme Spannweite von Crowdfunding-Projekten. Viele sind technikbasiert, aber andererseits finden sich auch Spielwaren oder Fortbewegungsmittel in dieser Liste wieder.

Grundsätzlich sollten sich Investoren darüber im Klaren sein, ob es sich beim angebotenen Projekt um Crowdfunding oder wie beim Stromberg Film um Crowdinvesting handelt, so dass sich nachher keine bösen Überraschungen einstellen. Ansonsten sollten Investoren in die Projekte investieren, die sie persönlich ansprechen und von denen sie sich einen Mehrwert versprechen.

Relevante Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Google News