Start Allgemeines Das sagt ein Experte zum neuesten Care Energy Artikel

Das sagt ein Experte zum neuesten Care Energy Artikel

41

Care Energy gehört derzeit zu den heiss diskutierten Themen auf unserer Plattform, nicht zuletzt weil sich viele User an das Unternehmen TELDAFAX erinnert fühlen, und weil die Vita des Vorstandsvorsitzenden für einige User nicht unbedingt Vertrauenserweckend ist.Nun, 100.00 Kunden haben Care Energy ihr Vertrauen geschenkt nach Angaben des Unternehmens. Was nachdenklich macht ist einer der letzten veröffentlichten Artikel, über dessen Inhalt so mancher Experte nur den Kopf schüttelt.

Zitat:

Care-Energy ist am Markt für ökologische Energieversorgung zu sozialverträglichen Preisen bekannt geworden und feierte kürzlich den 100.000sten Kunden. Der Care-Energy Tarif zur Versorgung mit Ökoenergie aus Strom beträgt bundesweit für Privatkunden 19,90 Cent/kWh und 6,99 Euro monatlichen Grundpreis und für Gewerbekunden 19,50 Cent/kWh und 7,99 Euro Grundpreis.

„Durch die heute geschlossene Kooperation wurde ein Meilenstein in der Energiewende mit dezentraler Energieproduktion geschaffen und wir haben dadurch sichergestellt, dass unsere Kunden langfristig mit unserem Tarif rechnen können“, so Martin Richard Kristek nach der Kooperationsverhandlung.

Die bekannten Unsicherheitsfaktoren in Sachen Energiepreis Strom sind derzeit

Preise für Primärenergieträger zur Stromproduktion

Netzdurchleitungsgebühren

Steuern und Abgaben

Alleine durch die Erhöhung der Netznutzungskosten und EEG-Abgaben im heurigen Jahr, stiegen die Strompreise in schwindelnde Höhen, obwohl der Börsenpreis für Strom nahezu unverändert zu Vorjahrespreis rangiert.

Zukünftig ist Care-Energy von diesen Risken befreit, denn Care-Energy setzt bei der Energieversorgung auf dezentrale Energieproduktion und das verbrauchernah installiert. Dies bedeutet, dass der produzierte Strom überhaupt nicht das öffentliche Netz berührt, sondern direkt vor Ort verbraucht wird.

Möglich macht dies ein von Sun Invention entwickeltes Photovoltaiksystem mit dem Namen „Plug & Save“. Jedes Panel ist dabei mit integriertem Inverter, Batterie Speicher und Controller ausgestattet und wird einfach mittels Stecker in das vorhandene Hausnetz angeschlossen. Eine intelligente Steuerungselektronik übernimmt den Rest, sorgt für die Netzsynchronisierung und vor allem für die Sicherheit des Systems. Dabei kann das Photovoltaiksystem einfach und überall aufgestellt und montiert werden, ein mitgeliefertes Aufstell- und Montagesystem ermöglicht nahezu überall in Betrieb zu gehen. Ob im Garten, an der Hauswand, am Dach, auf die Terrasse hinters Fenster gestellt, sorgt das System für Stromproduktion direkt vor Ort.

Diese Art der Produktion von erneuerbarer Energie entlastet die öffentlichen Netze und sorgt für für eine langfristige Möglichkeit zur Tariffixierung unabhängig von Netzkosten, Steuern und Abgaben und vor allem Primärenergieträgerpreisen.

Kunden von Care-Energy müssen sich ein solches System nicht kaufen, sondern dieses wird für die Dauer des Energiedienstleistungsvertrages von Care-Energy bereitgestellt. Der Kunde zahlt einfach weiterhin seinen vereinbarten Tarif, wobei alle Verträge mit Care-Energy monatlich künd- und zahlbar sind.

„Langfristig ist es unser Ziel unsere Kunden zu 80% autark und unabhängig direkt vor Ort zu versorgen und mit diesem System gelingt uns das – gebt uns einfach ein Plätzchen an der Sonne“, so Martin Kristek CEO von Care-Energy.

Zitat Ende

Hier nun die Stellungnahme eines ausgewiesenen Experten aus diesem Bereich:

dies was hier angeboten wird, ist tatsächlich nicht ernst zu nehmen, handelt es sich doch nur um Spielzeug, und kann nicht wirklich der Stromerzeugung dienen.

Ein Modul wird im Internet vom Anbieter, mit dem Care Energy nun zusammen arbeitet für 500 – 700 Euro angeboten und liefert gerade mal 195 Watt. Trotzdem benötigt man 80cm x 160 cm zzgl. evtl 30% der selben Fläche um keine Verschattung zu bekommen. Mit so einem Modul kann man gerade mal 2 Osram Glühbirnen betreiben.

Mittlerweile sind Module bei gleicher Größe von 240 Watt oder mit höherer Leistung üblich.

Der Hersteller ist aus China und stellt auch Module her für professionelle Solarbauer. Ab 6 Module, so gibt der Hersteller an, muss man einen Elektrofachmann hinzuziehen. Da stellt sich die Frage, warum dies so ist.

Technisch fragwürdig ist ebenfalls, dass weder ein Blitz- noch ein Überspannungs- oder sonstiger Schutzmechanismus integriert ist, zumindest dass man bei Netzausfall keinen Stromschlag bekommt.

Was passiert wenn Kinder in Berührung mit den Modulen und den integrierten Wechselrichtern kommen, die ja den Strom von Gleich- auf Wechselstrom wechseln?

Die Batterie, die integriert sein soll, verliert bei der Speicherung erfahrungsgemäß zwischen 40 – 60% der eingespeisten Strommenge.

Dass also die Kunden zu 80% autark und direkt vor Ort sich selbst mit Strom versorgen könnten ist reinste Utopie. Man will den Kunden vormachen, dass man das Modul auf den Balkon stellen soll oder zum Fenster raus halten…..und betreibt einen ganzen Haushalt.

Alleine Platz und damit verbundene Investitionskosten stehen dieser Strategie im Wege. Dies ist wohl Ablenkung um von den unrealistischen Dumpingpreisen abzulenken.

Wenn Care Energy Strom selbst handelt warum muss man dann die Kunden dazu bringen sich Solarmodule vor das Fenster zu hängen, die ja gerade in Deutschland gerade mal täglichl 4-5 Sonnen -Stunden und in den Winter- und Herbstmonaten vielleicht gerade mal 2-3 Stunden Strom produzieren. Dies hängt unter anderem daran, dass kristalline Module verwendet werden. Diese funktionieren nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Sog. diffuses Licht am Morgen bis kurz vor Mittag, oder Sonnenlicht getrübt durch Wolken oder ambientes Nachmittagslicht bringt kristalline Module nicht zum Laufen. Kristalline Module funktionieren am Besten, wenn Sie in einem Winkel zur direkten Südseite mit ca. 30 Grad aufgestellt werden, dies dürfte bei Privathaushalten kaum möglich sein.

Hierzu müsste man schon Dünnschichtmodule verwenden, diese brauchen allerdings mehr Fläche, da sie bei gleicher Leistung fast doppelt so groß sind und kosten auch mehr.

Zusammen gefasst kann gesagt werden, dass das Konzept wohl wenig durchdacht ist.

41 KOMMENTARE

  1. Mit Joschka Fischer in Freizeitkleidung u. Turnschuhen im Parlament und dort mit den Worten: „mit Verlaub, sie sind ein A.-Loch“. begann im Wesentlichen die Geschichte der „Grünen“ und heute sind sie von politischem Gewicht bundesweit nicht geringer als „CSU“ oder „FDP“ und ohne wäre es auch nicht mehr vorstellbar!! „Care“-Energie lockt uns nicht zu Investitionen, die, wie leider so oft, im Fiasko enden. Also, woher kommt nur diese Nörgelei. Beklagen sollten wir uns eher darüber, das es bei uns nicht funktioniert, indem Eigentum auch verpflichtet! Selbst zu 0,1% Transaktionssteuer auf Kapital-„verschiebungen“ an der Börse, kann sich die Regierung nicht durchringen!!!

  2. Hier treffen sich Halbwissen des Internets mit Halbwissen der Oberlehrer!!!
    An alle „Weltverbesserer“, grundsätzlich gilt: die Stromversorgung kann solange der Kunde zahlt nicht unterbrochen werden. Sollte Care-Energie zusammenbrechen.. übernimmt automatische der Regionale Stromversorger die weitere Bereitstellung!! Da keine Vorauszahlung erfolgt ist das Risiko für den Endkunden überschaubar klein.
    –> Weltverbesserer: Seltsam, dass in Deutschland die größte PV-Energiemenge entsteht, wenn wir am wenigsten brauchen und noch seltsamer ist dass wir alle die Kosten dafür bezahlen, wenn Deutschland die Überschussenergie ins Ausland verkauft.. vergessen wird dabei aber leider, dass die BRD noch Geld mitschicken muss, damit das Euro-Netz den Überschuss überhaupt aufnimmt. Ypsilanti lässt grüßen, Strom kommt aus der Steckdose!!! Warum soll keine Firma billig Strom kaufen und weiter verkaufen, denkt hier irgendjemand die Strombörse in Leipzig sei der Stromhersteller??? Wer liefert den Strom: E-on; RWE usw. und wer kauft den Strom? Wieder e-on; RWE usw. jeder Strom der übersüssig vorhanden ist wird dahin verkauft und jeder Strom der fehlt wird von da eingekauft!!

    Ich bitte doch mal höflichst,sich einfach entweder mehr Fachwissen anzueignen oder gilt hier die Devise: poh komm ich jetzt im Fernsehn?? Hauptsache quatschen .. sorry.. tippen… egal welcher geistiger Ebene die Ideen entspringen. Ich habe noch nicht zu care-energie gewechselt, werde es aber dieses Jahr noch tun. Warum? Ganz einfach, ich bin Energieberater und KfW Sachverständige für Energie-Effizient Sanieren, e-on hatte mich auf der Liste zur Förderung für Kundenzuschüsse, jetzt spielt e-on auch Energieberater.. natürlich primär mit der Förderung, bei dem der Kunde einen 3 jährigen Vertrag eingeht. Meine Moral sagt jetzt: Raus aus den Abzocker. Das nächste nur um einfach mal bei e-one zubleiben.. auch diese gehören zu den wenig Steuerzahler mit „Finazdurchlauf“ Holland und dann zu den Kaymans…übrigens ist das Legal!!! meine Denkweise: jeder hat das Recht auf Geldzuverdienen, aber auch jeder hat die Pflicht seine Steuern dort zu bezahlen, wo sie das Geld machen.
    Vielleicht sollten alle zu Care-Energie wechseln, vielleicht kann dann endlich die Bevölkerung damit die Lobbyisten mal aus Deutschland fegen!

  3. hallo ich bin seit juni 2013 kunde bei care-energy,und es läuft alles wie es soll.ich spare bei einem verbrauch von 3600 kw/h im jahr ca. € 300.-
    gruss an alle schlechtredner,es gibt keine vorrauszahlung ausser die am monatsanfang in höhe des abschlages,von € 67.- im monat.anstatt € 93.-

  4. Ich interessiere mich für care energie als Stromlieferant. Die AGB´s habe ich durchgelesen und finde keine Widersprüche. In § 9, 1 bis 3 werden die Preise und die Preisgarantie genannt, die sich explizit auf den Kaufvertrag beziehen. Die Möglichkeit einer Nachberechnung, wie sie Energiediagnose erwähnt, kann ich in den AGB´s nicht erkennen. Es wäre hilfreich von Energiediagnose auf strittige Paragraphen in den AGB´s aufmerksam machen würde. Das ist leider nicht erfolgt. Im Übrigen stellen AGB´s den Rahmen der Geschäftsbeziehung dar. Bindend ist der Kaufvertrag und nicht umgekehrt.
    Die entstandenen Irritationen könnten dadurch entstanden sein, dass in dem Vorhergesagtem über zwei völlig verschiedene Produkte diskutiert wird, denen unterschiedliche AGB´s zugeordnet sind. Also, bei den weiteren Diskussionen das Produkt, Bezeichnung der AGB und Paragraphen auf den man sich beziehen möchte, bitte angeben.
    Sollte keiner dubiose Paragraphen in den AGB´s finden und benennen, werde ich zu Care wechseln.

  5. Hallo zusammen,was hier teilweise von verschiedenen Experten an Wortschatz dargeboten wird ist zu kotzen. Das ist typisch deutsches Verhalten.
    Meckern meckern und noch mal meckern und selbst nichts auf die Reihe kriegen.Ich bin selbst Energieberater und freue mich.dass es noch solche Unternehmer gibt die eine Vision haben.Weiterhin mache ich noch Beratung im Photovoltaik,was ich da alles von Leuten zu hören bekomme die zu blöd sind um 1 und 1 zusammen zu zählen !Zitat es rechnet sich nicht für mich,wo sich jede Anlage noch selbst bezahlt,trotz verringerte Einspeisevergütung.Das sind die selben Typen welche das Geschäftsmodell vom Care-Energy schlecht reden wollen,oder ist es vielleicht ein Mitbewerber .Ich habe jedenfalls einen Stromliefervertrag mit Care-Energie geschlossen und wünsche dem Unternehmen viel Erfolg.Nur weiter so.Es gibt in Deutschland eine Redewendung die heist. Wer zu spät kommt,bestraft das Leben.

  6. So einen Quatsch wie hier, hab ich selten gelesen. Bin seit 1 Jahr Kunde und super zufrieden. Hab nichts zusätzliches gekauft. Der Strom ist billiger als anderen Anbieter. Also wozu die Aufregung? Solange alles läuft super.
    Die Stimmungsmache ist wohl mehr hier von anderen Anbietern/Grundversorgern.

  7. mein Dank gilt @Energiediagnose
    Ohne Ihre umfasende Information wäre ich auch ein CARE Kunde geworden.
    Mit einer „Mund zu Mund “ Werbung wurde mir CARE empfohlen.
    Aber diese niedrigen Preise machten mich stutzig und Sie haben Recht, @Energiediagnose, die Preise werden nur in einem Angebots-Schreiben mitgeteilt.
    Danke
    diesen Dialog kann ich nur weiterempfehlen bevor jemand einen Vertrag mit CARE unterschreibt

  8. Ich weiß nicht wirklich was diese ganze Diskussion soll! Entscheidend und für die meisten hier wohl das wichtigste. Liefern Sie preisgünstig und zuverlässig Ihren Strom.
    Was Sie als zusätzliche Leistungen anbieten kann und wird die ganze Sache doch nur abrunden. Also steigert Euch nicht in Vermutungen und Anschuldigungen rein, die noch nicht einmal vorliegen.
    Immerhin versucht hier jemand etwas zu bewegen und das scheinbar zu gut.
    Nur weil jemand noch nicht ein Experte in seinem Fach sein kann, macht er es deshalb unbedingt schlecht?
    Immerhin haben auch Experten einmal klein angefangen.
    Zusätzlich muss man klar festhalten, ich kann doch jederzeit zu meinem überteuerten und Gewinnoptimierten Anbieter zurückgehen!

    Also…meckert nicht über ungelegte Eier…sondern freut Euch das ein frisches Frühstücksei einfach nur schmeckt.

    Gruß Manfred

  9. Also was hier ein @Energiediagnose von sich gibt ist ja wohl lächerlich hoch zehn. Ich hab mir all diese Beiträge durchgelesen und kann nicht im geringsten erkennen wo dem Kunden ein Schaden entsteht geschweige ich nicht erkennen kann ob ich spare oder nicht. Hier kommt nur zusammen gewürfeltes Zeug von anderen Seiten zum Vorschein aber kein normaler vernünftiger Satz von Ihnen persönlich. Wenn Sie, sehr geehrter Herr Energiediagnose keinen Preisgünstigen Strom haben möchten ist doch alles in Ordnung. Warum nehmen sie sich dann das Recht raus über etwas oder jemanden schlecht zu reden wenn sie doch mit care gar nichts zu tun haben und wollen?? Wenn Sie so zufrieden mit Ihrem jetzigen Anbieter und dem Preis sind dann lassen Sie doch auch anderen die freie Entscheidung. Nur hier in dem Staat scheint es normal zu sein andere schlecht zu machen und sich diesem System immer und überall anzupassen und vor allem positiven Dingen keine Chance zu geben…. könnte ja wieder was schlimmes passieren. Wenn Ihnen Ihre Versicherung oder der Staat das Geld einfach so aus der Tasche zieht wird brav gezahlt ohne murren und meckern, kommt aber einer daher der einem was positives geben möchte, wird er mit Schimpf und Schand beschmissen…. das soll noch einer verstehen. Bezahlen sie weiterhin Ihren guten teuren Strom und meckern sie erst dann, wenn es was zu meckern gibt. Manche Menschen haben zu viel Zeit sich mit Dingen zu befassen die Sie nix angehen obwohl sie sicher genug eigenen Dreck vor der Tür haben, schönen Tag noch.

  10. @ Energiediagnose
    Halllo Frau oder Herr „Energiediagnose“
    Ich werde hiermit diese unendliche Geschichte beenden, nicht etwa weil mir die Argumente ausgehen, sondern weil der Dialog mit Ihnen keinen User wirklich interessiert.
    Ich hab es nicht nötig meine Identität zu verbergen und jeder kann
    z.B. über Klicktel.de meine Adresse u. Telefonnummer erfahren. Ich bin für jedes sachliche Gespräch offen.
    Ich kein „solcher Vertreter“ und schon gar nicht mit CE verschmolzen! Ich erhalte eine geringe Erwerbs-Unfähigkeitsrente und keine Gehälter oder Boni-Zahlungen im Millionen-Bereich!

    Horst Neumann

  11. Sehr geehrter Herr Neumann, ob ich einer juristischen Person etwas unterstelle, oder ob ich das nicht mache, das haben Sie nicht zu bestimmen, schon gar nicht zu ahnden.

    Ihre Reaktion zeigt aber, dass Sie scheinbar wesentlich mehr sind, als nur ein „zufriedener“ Kunde!

    Leider sind Sie scheinbar so sehr mit dem Unternehmen verschmolzen, dass Sie in diesem Forum nach Möglichkeiten suchen, die diese Einträge in Foren unterbinden.
    Worte wie „könnte“, „würde“ oder „müsste“ werden von solchen Vertretern gerne überlesen.

    Wie es aussieht habe ich aber mit einer Variante genau ins Schwarze getroffen…

  12. @Energiediagnose
    Hab noch was vergessen ! Was ist das hier ?

    Energiediagnose sagt:
    4. März 2013 um 19:26

    @Verbraucher:
    Zitat:
    Sicherlich hast Du einige gute Eingebungen hierzu aufgegriffen, allerdings weicht die Norm von der der Theorie ab.
    Und genau das verhilft derartigen Anbietern auch dazu, über einige Zeit zu versorgen.
    Viele Netzentgelte werden verzögert abgerechnet, dazu kommen Zahlungsziele.
    Durch Neukundengewinnung erhält man oben immer mehr Zahlungen und stopft unten Löcher.
    CE kann einige Zahlungen gar nicht 1:1 durchleiten, da die Kalkulation von Ce (laut eigenen Darstellungen im Januar 2013) sich auf eine Kostenstruktur weit vor 2012 begründet.

    Zusammengefasst könnte es also folgender Maßen aussehen:

    1. Ich werbe 10 Kunden und versorge diese mit Strom, diese bezahlen mich dafür.

    2. Ich bezahle zunächst den Stromeinkauf, meine Mitarbeiter, meine Werbung und sämtliche weiteren Kosten für meine Unternehmung.

    3. Im weiteren Verlauf werbe ich 20 weitere Kunden und versorge diese mit Strom, diese bezahlen mich dafür, die bestehenden 10 Kunden ebenfalls.

    4. Ich bezahle zunächst den Stromeinkauf, meine Mitarbeiter, meine Werbung und sämtliche weiteren Kosten für meine Unternehmung.

    5. Nun werden im gesamten Verlauf auch diverse Abgaben und Entgelte berechnet, welche ich für die ersten 10 Kunden ohne weiteres zahlen kann.

    6. Da auch Zahlungen für die weiteren 20 Kunden demnächst anfallen werden, brauche ich weitere Neukunden, um unten immer weiter Löcher zu stopfen.

    7. Stagniert meine Neukundengewinnung irgendwann, habe ich ein großes Problem.

    8. In meinen AGB schreibe ich darüber, dass sämtliche Abgaben und Entgelte sich nur auf den Stand der AGB beziehen und bei Erhöhungen jederzeit angepasst werden können, also auch nachberechnet werden dürfen. Für die Mitteilung kann ich im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung die Veröffentlichungspflichten der Netzbetreiber zitieren.

    soll das eine Anleitung sein zum Thema : „Wie macht man miese Geschäfte ??? “
    Ich gehe davon aus, daß Sie solche Praktiken CE nicht unterstellen wollen !

    Horst Neumann

    • Ich habe mir den Film „Leben mit der Energiewende“ angesehen. Die Herren Frank Farenski und Martin Richard Kristek haben ein Problem, Sie haben keine Ahnung von der Materie und sicher die einzige eigene Solaranlage die Sie besitzen ist Ihr Solartaschenrechner. Was soll den der Schwachsinn mit den Plug & Save Modulen. Herr Kristek rechnet seinen Strompreis vor. Wie will er denn von den 7 Euro im Monat den Vertrieb und die Anschaffung der Smartmeter etc. finanzieren? So ein Smartmeter inkl. Einbau kostet mindestens 500 Euro, den Einbau kann keiner der „hochqualifizierten Vertriebsmitarbeiter“ vornehmen, da muss ein Meister ran und dann fallen noch laufende Kosten an. Fragen, Fragen, Fragen und keine Antworten.

  13. @Verbraucher:

    Sicherlich hast Du einige gute Eingebungen hierzu aufgegriffen, allerdings weicht die Norm von der der Theorie ab.
    Und genau das verhilft derartigen Anbietern auch dazu, über einige Zeit zu versorgen.
    Viele Netzentgelte werden verzögert abgerechnet, dazu kommen Zahlungsziele.
    Durch Neukundengewinnung erhält man oben immer mehr Zahlungen und stopft unten Löcher.
    CE kann einige Zahlungen gar nicht 1:1 durchleiten, da die Kalkulation von Ce (laut eigenen Darstellungen im Januar 2013) sich auf eine Kostenstruktur weit vor 2012 begründet.

    Zusammengefasst könnte es also folgender Maßen aussehen:

    1. Ich werbe 10 Kunden und versorge diese mit Strom, diese bezahlen mich dafür.

    2. Ich bezahle zunächst den Stromeinkauf, meine Mitarbeiter, meine Werbung und sämtliche weiteren Kosten für meine Unternehmung.

    3. Im weiteren Verlauf werbe ich 20 weitere Kunden und versorge diese mit Strom, diese bezahlen mich dafür, die bestehenden 10 Kunden ebenfalls.

    4. Ich bezahle zunächst den Stromeinkauf, meine Mitarbeiter, meine Werbung und sämtliche weiteren Kosten für meine Unternehmung.

    5. Nun werden im gesamten Verlauf auch diverse Abgaben und Entgelte berechnet, welche ich für die ersten 10 Kunden ohne weiteres zahlen kann.

    6. Da auch Zahlungen für die weiteren 20 Kunden demnächst anfallen werden, brauche ich weitere Neukunden, um unten immer weiter Löcher zu stopfen.

    7. Stagniert meine Neukundengewinnung irgendwann, habe ich ein großes Problem.

    8. In meinen AGB schreibe ich darüber, dass sämtliche Abgaben und Entgelte sich nur auf den Stand der AGB beziehen und bei Erhöhungen jederzeit angepasst werden können, also auch nachberechnet werden dürfen. Für die Mitteilung kann ich im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung die Veröffentlichungspflichten der Netzbetreiber zitieren.

    Thema „Firmennetzwerk“:

    Es ist nich verwerflich, wenn jeder Bereich unternehmerisch aufgegliedert ist.
    Allerdings sind die Informationen der letzten, veröffentlichten Bilanzen hierzu verwerflich, denn für ein solches Unternehmen fehlt einfach die Masse.
    Zu dem schreibt der GF hinter seinen Namen die Kürzel „phG“, was hier einen persönlich haftenden Gesellschafter darstellen soll.
    Dies betrifft aber leider nicht den Energieversorger der CE, hier übernimmt eine weitere GmbH als Komplementärin die persönliche Haftung.
    Diese übernimmt die GmbH allerdings für unzählige Firmen, die Masse dieses Unternehmen ist aber auch nur gering, so dass schnell ein Kartenhaus-Effekt entstehen kann.
    Außerdem nimmt diese GmbH scheinbar die Veröffentlichungspflichten nicht sehr genau, denn es wurde bisher keine Bilanz hierzu gefunden.

    Meiner Meinung kann man nicht davon sprechen, dass Grauzohnen im Gesetz auch gleich Möglichkeiten darstellen.
    Dies ist für Unternehmen mit einer nachhaltigen Philosophie eher ein Armutszeugnis.
    Das Care aber eine nachhaltige Philosophie bewirbt, steht wohl außer Frage.

    Verantwortung heißt, dem Blinden nicht den letzten Krückstock weg zu nehmen, auf welchen dieser vertraut.
    Von einem verantwortungsvollen Unternehmen ist CE weit entfernt!!!

  14. @Verbraucher:
    Zunächst ist es nicht klar, wie diese Art Unternehmen ihre Strategie aufbauen, da dies eine Erscheinung der vergangenen Jahre ist und z. B. im Falle Teldafax bis heute Vieles nicht klar ist und ermittelt wird.
    Evtl. hoffen die Unternehmen darauf, sich bezüglich vieler Netzbetreiber vergleichen zu können, evtl. wird es darauf angelegt, die Netzentgelte zu großen Teilen überhaupt nicht zu bedienen oder die Erhöhungen auszulassen und Insolvenz anzumelden.
    Fakt ist, dass hier mutwillig oder fahrlässig ein Schaden im wirtschaftlichen Eigentum der Verbraucher erreicht wird.
    Wenn ein Teil der Netzentgelte und Abgaben von zigtausend Kunden (oder wesentlich mehr) nicht gezahlt werden, dann wird das zwangsläufig wieder auf alle umgelegt.
    Gerade die sozial schwächeren leiden oft darunter, nicht wechseln zu können, da die Boni nicht durchgeht.
    Dieser Personenkreis leidet dann am meisten unter den ständigen Abgabenerhöhungen.
    Die Masche mit der Vorauszahlung ist seit Teldafax so gut wie ausgemerzt, da wurden einfach zu viele Verbraucher um ihr Geld gebracht.
    Eine Strafanzeige durch den Endkunden könnte also zu diesem Betreff schwer erfolgen.
    Allerdings stellt die Verkaufsmethode, einem einen angeblichen Festpreis zu versprechen und dann nachzuberechnen, sicherlich einen rechtlichen Verstoß dar.
    Die meisten werden dies aber nicht anzeigen, sondern ggf. nicht nachzahlen und die Sache aussitzen.
    Wie dann das Unternehmen oder evtl. der Insolvenzverwalter mit diesen offenen Posten umgehen könnte, bleibt abzuwarten.
    Die Haftung für eine GmbH & Co.KG übernehmen in der Regel Komplementäre, hier wiederum eine GmbH.
    Der Energieversorger mk-Energy GmbH&Co.KG hat bisher nur die Bilanz 2010 veröffentlicht, mit einem relativ niedrigen Bilanzwert von 140000 Euro und davon 134000 Euro Verbindlichkeiten.
    Insgesamt stellt sich Care Energy über 6 GmbH&Co.KG und einer Holding GmbH dar, wer nachher wem die Haftung zuschiebt und wer wirklich persönlich haften muss, das wird sicher dann jahrelang ein kleiner Krimi.
    Höchstwahrscheinlich wird dieses Geflecht an Unternehmen noch anwachsen, was typisch ist in solchen Fällen.
    Noch in der Prüfung ist, ob die Kunden der Care Energy für die Schulden des Unternehmens haftbar gemacht werden könnten.
    Fazit:
    Jeder lässt sich auf ein nicht kalkulierbaren Anbieter ein, denn der Anbieter hat jede Möglichkeit nachzuberechnen.
    Wenn Herr Kristek so ein Wohltäter wäre, dann hätte er ja einen Verein gründen können…

    • @Energiediagnose: Erst mal Danke für deine Antwort. Hier aber noch ein paar Fragen:
      Warum bzw. ist es denn sicher, dass CE die Netzentgelte nicht zahlt? Und an welcher Stelle steht, dass der Kunde für die Schulden des Unternehmens haftbar gemacht werden können? Das erschließt sich mir nicht. Das größere Unternehmen mit mehreren GmbH´s agieren ist ja nicht selten. Hier nutzt m.E. CE nur die Möglichkeiten die der Staat nunmal bietet. Das macht das Ganze natürlich nicht besser, aus unternehmerischer Sicht aber nachvollziebar.
      Ich würde gerne mal brauchbare Stimmen hören, die jetzt eine Jahresabrechnung von CE bekommen haben. Gibt es dort wirklich stark abweichende Nachzahlungen? Es gibt noch zu viele hätte, wenn und abers.
      Es ist richtig, das CE nicht gerade zur Aufkärung der anstehenden Fragen beiträgt. Das finde ich sehr schade, also lieber Geschäftsleitung von CE warum bringt ihr nicht Licht ins Dunkle?

  15. @Horst Neumann: PS: Bei dem angegebenen Link auf Youtube handelt es sich um den Film „Leben mit der Energiewende“, in voller Länge. Teilweise wirklich sensationell, vor allem der Teil mit Care Energy. Denn endlich gibt das Unternehmen preis, auf welcher Basis der angebotene Preis kalkuliert wird. Dadurch gibt das Unternehmen indirekt zu, dass es aufgrund der eigenen Regularien diesen Preis in 2012 und 2013 nicht halten werden kann, sondern nach Abrechnung der Netzentgelte nachberechnen muss. Ansonsten droht die gleiche Pleite wie bei Teldafax, denn irgendwann kann man die Löcher nicht mehr durch Neukundengewinnung stopfen. Also, entweder Pleite gehen und Schaden verursachen, oder nachberechnen – eine abweichende Analyse lässt das Unternehmen eben wegen der Angaben im Film nicht zu!!!

  16. @Horst Neumann: Ihr privates Schicksal ist sicherlich ein guter Anreiz zum Sparen. Leider wissen Sie doch überhaupt nicht, ob und wie viel Sie sparen. Gehen Sie doch nicht gleich gegen sachliche Darstellungen emotional an, prüfen Sie doch lieber einmal die gemachten Angaben im Film, die tatsächlichen, heutigen Abgaben und die AGB Ihres neuen Anbieters. Wenn Sie dann neu rechnen, dann wird es Sie sicherlich überraschen. Die Herrschaften sind keine Samariter, sondern nutzen genau Ihre Ängste. Im Übrigen sind es vor allem auch die Netzentgelte, welche immer mehr in den Geldbeuteln kneifen. Um so mehr „schwarze Schafe“ dann insolvent sind und die angefallenen Netzentgelte nicht ausreichend bedienen, desto größer der Schaden, desto höher die zukünftigen Kosten für alle. Gibt es keine Insolvenz werden die Die Differenzen zu den heutigen Abgaben gemäß AGB durchgereicht, also nachberechnet, auch noch lange nach der eigentlichen Abrechnung. Andernfalls muss das Unternehmen zwangsläufig insolvent gehen, denn es steht nirgendwo ein Geldgeber, der dann hundertfache Millionenbeträge den sozial schwächeren Haushalten schenkt! Fallen Sie doch nicht auf pfiffiges Marketing und Öffentlichkeitsarbeit rein, wenn es sich um kapitalrorientierte Unternehmen handelt. Nur weil ein Verkäufer Ihnen mitteilt, dass der Preis fixiert ist und es auf einem Auftrag steht, ist dies nicht der weisende Vertragsbestandteil, verbindlich sind die AGB. Leider können diese Unternehmen heutzutage noch mit dieser mangelnden Transparenz und diesen schwammigen Formulierungen arbeiten, denn kaum jemand geht gerichtlich dagegen vor. Wenn, dann endet es meistens in einem Vergleich, um Urteile zu vermeiden. Sind Sie leichtgläubig oder eher skeptisch veranlagt? Prüfen Sie Verträge normalerweise genau und lassen diese evtl. durch einen Anwalt prüfen? In Ihrer Situation ist anwaltlicher Rat kostenlos, warum also nicht die Möglichkeit nutzen?

  17. @Energiediagnose: Hallo, möchte klarstellen, ich habe keine Module von Care sondern Scheuten Module und SMA Wechselrichter.
    Warum hab ich mich für Care-Energy entschieden ? Ich musste vor einigen Jahren aus gesundheitl. Gründen vorzeitig in Rente gehen und muß seitdem mit jedem Cent rechnen. Wenn ich an die Tankstelle fahre habe ich kaum Alternativen und muß den Mineralölkonzernen das Geld in den Rachen schmeißen. Und wenn ich dann noch an Mineralöl-Öko- und MwSt denke wird mir speiübel. Wenn ich aber pro kw 8,4 Cent spare brauch ich nicht lange überlegen. Wie der Preis letztendlich zustande kommt ist mir ziemlich egal, es sei denn dafür müssten irgendwo in der 3. Welt Kinder auf dem Fahrrad sitzen und Generatoren antreiben.
    Ich möchte auch für einen Film werben ; Leben mit der Energiewende, zu sehen auf der Seite von Care-Energy.
    Und zum Abschluß noch eine Zahl die zum Nachdenken anregt !
    Alleine in Rheinland-Pfalz wurden bis jetzt über 40 000 Haushalte vom Netz getrennt, weil sie die Stromrechnung nicht mehr bezahlen können ! (Quelle SWR-Landesnachrichten )
    Gruß Horst Neumann

  18. Ab Minute 44/45 geht es mit Care-Energy los, einfach schauen und die Höhe der Abgaben selbst kontrollieren. Ebenfalls mal die Höhe der Netzentgelte Ihrer Region vergleichen (die werden sich zu dem in diesem Jahr erneut erhöhen, zumindest in den meisten Regionen)…

    http://www.youtube.com/watch?v=ExkpMngIYHA&feature=youtu.be

    Nach Angabe des Herrn Kristek (in dem Film) und in den AGB müssen zwangsläufig Nachberechnungen statt finden. Denn er kalkuliert mit veralteten Abgaben und Netzentgelten, deswegen hat der beworbene Preis sich auch seit 2011 nicht verändert – dies sollte schon einmal jedem zu denken geben!

    Erst die Taschen vollstopfen und dann einen auf Insolvenz machen ist ja bereits ein kleiner Trend von den ach so günstigen, freien Anbietern. Leider fällt es langfristig wieder auf die Verbraucher, und zwar auf alle Verbraucher zurück, wenn Abgaben und Netzentgelte nicht abgeführt werden. Alles wird noch teurer…

  19. @Horst Neumann: Care Energy legt in einem kürzlich veröffentlichen Film die Kalkulation des Preises sogar selbst offen. Schauen Sie sich diesen Film an Herr Neumann, versuchen Sie die Angaben der Preiskalkulation doch einmal selbst nach zu prüfen. Die Informationen zu den aktuellen Abgaben und den aktuellen Netzentgelten Ihres Netzanbieters sind öffentlich im Netz einsehbar. Der Preis von Care Energy arbeitet mit veralteten Angaben zu den Abgaben, außerdem mit verallgemeinerten Netzentgelten. Wenn ich das mal für meinen privaten Haushalt nachvollziehe, dann würde ich bei Care Energy nicht weniger bezahlen als bei anderen Anbietern. Die Angaben zu Ihrem \Modul\ sollten Sie einmal durch einen PV-Spezialisten prüfen lassen, bin gespannt, was Sie danach zu Protokoll geben. Im Übrigen heißt monatliche Abrechnung bei Care Energy nicht, dass nicht jederzeit nachberechnet werden kann. Die Verkäufer von Care Energy berichten einem gerne, dass der Preis ja auf dem Auftrag fixiert wird. Zur Info, generell hat nur die vertragliche Fixierung des Energispreises eine Rechtskraft. Was auf einem Auftrag steht, hat zu dem keine Gültigkeit, denn in den AGB steht es anders, die sind Vertragsbestandteil. Fragt man einen der Verkäufer zu diesem Thema und drängt auf eine Antwort, bekommt man eine Antwort: Die Abgaben und Netzentgelte werden wir bei jedem anderen Anbieter durchgereicht, Erhöhungen der Abgaben und Netzentgelte ebenfalls. Da aber Netzbetreiber häufig sehr spät abrechnen, werden Sie über Ihre vorherigen Abrechnungen überhaupt nicht bemerken, wie hoch der Preis wirklich ist. Neuer Anbieter, neue Masche, aber immer wieder der gleiche Hintergrund! Diese Angaben können Sie selbst nachprüfen, dazu müssten Sie nur Ihre Leichtgläubigkeit aufgeben und Tatsachen zulassen.

  20. Herr Bremer kennt ihn. Persönlich. Akademisches Versorgungswerk etc. Sie erinnern sich Herr Bremer? Gabs da nicht mal Ärger zwischen Ihnen beiden?

    Anmerkung der Redaktion:
    Natürlich kennen wir Herrn Velghe. Ich habe mich sogar Wochenlang um Ihn gekümmert, als er durch einen schweren Unfall in Leipzig in der Universitätsklinik lag.Gerne sogar.
    Was Fonds anbetrifft hat Robert Velghe sicherlich ein profundes und gutes Wissen.Ich kann mich nicht erinnern mit Herrn Velghe Streit zu haben. So ab und zu meldet sich Herr Velghe sogar. So sollte das auch sein im Leben. Geht Ihnen bestimmt genauso im Leben,oder?

  21. Wer kennt von euch einen Robert Velghe? Der ist bei Care Energy eine große Nummer im Hintergrund. Da wird der Typ dann auch wieder verbrannte Erde hinterlassen. Vorsicht der Junge war in den K1 Skandal verwicklet. 400 Millionen weg. Ein Unternehmen das sich solche Typen angelt wird nicht seriös sein.

  22. Der Stecker bei den Plug & Save von Sun Invention ist kein Problem, auf dem Stecker ist keine Spannung, solange keine Gegenspannung vom Netz da ist. Denn die Anlage muß sich erst mit dem Netzstrom synchronisieren erst dann erfolgt die Einspeisung ( Physik, Phasenverschiebung etc.). Ich sehe eher das Problem, wie bekomme ich den Stecker durch die Wand in den Stromkreis, wo die Energie gebraucht wird. Welchen Sinn macht das Smartmeter, wenn ich von \Hinten\ was einspeise. Das ist totale Datenverfälschung. Das sind alles Werbegags. Übrigens die Module gibt es auch auf ebay.

  23. Zitat Der Experte sollte noch erwähnen, daß diese Anlagen mit Schukostecker nicht den Sicherheits Vorschriften entsprechen und gefährlich sind !\nWo leben wir den hier ? Im Brasilianischen Urwald oder wo ?
    Es wird doch wohl niemand glauben, daß ein Hersteller eine Elektrische Einrichtung vertreiben kann die nicht dem Europäischen Sicherheitsstandard
    entspricht !
    Horst Neumann

  24. Zitat““Möglich macht dies ein von Sun Invention entwickeltes Photovoltaiksystem mit dem Namen “Plug & Save”.““
    Der Experte sollte noch erwähnen, daß diese Anlagen mit Schukostecker nicht den Sicherheits Vorschriften entsprechen und gefährlich sind !
    Nachzulesen und Erklärung in Elektro-Foren.
    Suche nach „plug & save gefahr“.

    ich

  25. Hallo an Alle die günstigen Strom kaufen wollen !
    Fakt ist:
    1. Ich bin kein Mitarbeiter von Care-Energy und bekomme für diesen
    Kommentar keinen Cent.
    2. Ich habe meinem Stromanbieter zum 31.3.2013 gekündigt (Preis ab
    1.4.2013 / 28,3 Cent/kw, Grundpeis 8,99 Euro)
    3. Ich beziehe ab dem 1.4.2013 günstigen Strom von Care-Energy.
    4. Ich zahle monatlich und habe eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum
    Monatsende, Fazit ;;;; null Risiko !!!
    5. Ich besitze eine PV-Anlage von 16,6 kwp und spare, dank Care-Energy
    nochmal ca. 300 Euro im Jahr.
    6. Sollte das mit Care-Energy in die Hose gehen, was ich aber nicht glaube,
    suche ich mir einen neuen Anbieter, ganz einfach, oder ?
    7. Ich bin von Hause aus ein sehr kritischer Mensch, bin aber von dem
    Konzept von Care-Energy zu 100 % überzeugt. Bei denen wird die
    Energiewende nicht geträumt sondern praktiziert !!!

    Horst Neumann

  26. Hallo allerseits, ich bin bereits seit Januar 2012 Kunde von Care-energy!
    Meine Geräte laufen alle noch und einen Stromausfall gab es bis heute auch nicht. Ich verstehe die ganzen Diskussionen nicht, denn schließlich ist es jedem selbst überlassen von welchem Anbieter er seine Energie geliefert bekommt. Niemand wird gezwungen sich diesen Anbieter zu suchen. Und jeder hat die Möglichkeit den Vertrag mit Frist von sechs Wochen wieder zu lösen. Fakt ist: ich habe bis jetzt über 700 € Stromkosten eingespart!

  27. jeder Lieferer lässt sich schlechtreden, lasst doch die mal anfangen. Kommt Zeit, kommt auch Rat. Was verliert denn der Stromkunde ? Der Abschlag als Vorrauszahlung für EINEN Monat und wer will dies auch noch als Überweisung. Also keine Abbuchung ! Und dieser ist nicht höher als der durchschnittliche Stromverbrauch in Euro und Cent. Geht Care-energy pleite ist der Verlust für den Stromkunden gleich null.

  28. Hallo zusammen!
    Ich bin jetzt auch auf Care Energy aufmerksam geworden und würde gerne wissen ob jetzt schon jemand wirklich schlechte Erfahrungen gemacht hat.

  29. Care-Energy wird an seinem schnellen Wachstum scheitern. Wo will der Kristek denn die qualifizierten Berater herholen und das notwendige Fachpersonal um sein Konzept zu realisieren. Für die niedrige Provision laufen doch nur welche draußen rum, die keine Ahnung von der Materie haben und nur schnelles Geld mit dem Verkauf von Strom verdienen wollen. Alle die Ahnung haben, sind in Lohn und Brot. 40 feste Mitarbeiter in Hamburg und 4000 Nebenberufler ist doch schon vom Ansatz zum Scheitern verurteilt. Das totale Chaos ist vorprogrammiert und da gehe ich nicht mal davon aus, dass jemals ein Smartmeter eingebaut wird, geschweige denn eine Solaranlage oder dergleichen, es langt schon wenn das Inkasso und die Kündigungen los gehen, denn Kristek hat wechselwillige und keine Stammkunden.

  30. Hallo Skeptiker und wie ist Dein Name ?
    der Strompreis ist ja gegenüber anderen Anbietern bei Care – Energy günstig.
    Entscheident ist doch das andere Konzept was verfolgt werden soll – dezentrale Energiegewinnung und ob meine installierte Anlage ( Windrad, Solar oder Brennstoffzelle ) meinen eigenen Bedarf dann decken kann. Bin von Hause aus BMSR –
    ( Betriebs – Messen – Regeln – Steuern ) Techniker gewesen.
    Was wurde Ihnen bis jetzt von seitens Car – Energy genau zu dieser Sache angeboten ?

  31. Ich bin Kunde von Care-Energy und ausgesprochen zufrieden. In diesem Artikel sind sehr viele müsste, hätte, könnte, sollte, wäre und sonstige Formulierungen vorhanden, welche da ganze einfach schwammig machen. Auch ist ein ausgewiesener Experte eben ausgewiesen – wie ist denn der Name dieses Experten?

    Ich kann dazu nur eines sagen: Daumen hoch für Care-Energy – Daumen hoch für die Energiewende und wer nicht informiert ist was Energiewende ist:

    http://youtu.be/VzX8Aa0YmTU

  32. Hatte mich auch für das Angebot von Care Energy interessiert. Bekam den Kontakt über einen Energiedienstleister \nDa wurde nur eine kurze Berechnung auf einem kleinen Zettel über meine Ersparnis gemacht. Es wurden noch einige für mich nicht nachvollziehbare Aussagen getätigt. Habe aber erst mal unterschrieben, um mich mit den Vertragsbedingungen zu beschäftigen. Habe ja einen 14 tägigen Widerruf, welchen ich natürlich auch dann in Anspruch genommen habe.

    Wollte mich dann aber mal telefonisch an die Firma wenden.

    Mußte aber feststellen, daß ich keine telefonische Auskunft bekam. Habe mich dann eben mal per Email an den Geschäftsführer gewendet.

    Habe erstaunlicherweise einen Kontakt bekonmmen.

    Hier nun die Antwort zu meiner Anfrage ( Vermittler ) :

    vielen Dank für Ihr E-Mail welches ich jedoch nicht nachvollziehen kann, denn wenn ein Mitarbeiter aus unserem hause zu Ihnen kommt und Sie vor Ort berät, verfügt dieser über eine Care-Energy Visitkarte und kann sich mit einem Mitarbeiterausweis ausweisen. Um Mitarbeiter bei uns zu werden, muss jeder Mitarbeiter ausnahmslos eine sehr umfangreiche Aufnahmeprüfung und im Anschluß daran eine Wissensprüfung ablegen. Es wäre daher sehr angebracht im Mail auch mitzuteilen, um welchen Mitarbeiter es sich gehandelt hat, damit Ihrem Vorhalt auch nachgegangen werden kann.

    Auch ist der Vorgang wie Sie diesen schildern nicht konform mit unseren Vorgaben, denn jeder Interessent erhält von uns durch den Außendienstmitarbeiter ein umfangreiches Informationspaket mit Kundenzeitung, Auftrag, ABG und mehreren Informationsschreiben, weiterführenden Informationen zu unseren Energiediensleistungen, wie Geräteservice, Energy-Card und vieles mehr und jeder Außendienstmitarbeiter verfügt über genau solches Material.

    Wenn Sie monieren dass es keine Informatioen zum Jahr 2013 gäbe, dann wohl aus diesem Grund weil wir keine Änderungen planen, denn ansonsten wären wir wohl verpflichtet dieses mitzuteilen, noch dazu alle unsere Verträge monatlich zahl- und kündbar sind. Es liegt mir nichts daran mit Ihnen zu streiten, Sie können natürlich auch Care-Energy schlechtreden, wie über alle anderen Energieversorger schlecht gesprochen wird, jedoch ist eines klar festzuhalten: Care-Energy ist derzeit der einzige Anbieter am Markt, welcher es durch sozíalverträgliche Preise, kundennahe Geschäftsbedingungen und eine riesen Menge an Sozialengagement in nur einem Jahr 100.000 zufriedene Kunden zu haben, eine Stornoquote von nur 1,9% hält und ausgesprochen streng in Sachen Mitarbeiterqualifikation und Ausbildung dieser agiert.

    Natürlich kann man auf negative Einträge verweisen, welche allesamt sehr seltsamen Ursprunges sind, denn niemand schreibt: Ich bin oder ich war Kunde und das ist meine Erfahrung, sonder allesamt schreiben anonymisiert in wenn und aber und vielleicht oder stellen gar wilde Thesen auf. Keiner schreibt jedoch: Oh guckt mal der Eigentümer verteilt jeden Abend bei Hamburgs Obdachlosen heisse Suppe die er selbst kocht und das auf seine Kosten, oder oh Care-Energy pflanzt neue Wälder in Deutschland um den CO2 Haushalt zu regulieren, oder Care-Energy ist 11 Partner beim Hamburger Weg einem Sozialprojekt mit dem HSV und Care-Energy, oder ohh die bieten doch wirklich für sozialschwache Familien und Haushalte Sozialtarife an, damit die Energie leistbar bleibt.

    Wissen Sie, ich mache meinen Job sehr gerne und ich engagiere mich ausgesprochen gerne in allen sozialen Belangen und niemand, wird mich davon abbringen dies auch weiterhin zu tun, kein Forum, keine anonymen Schreiber und auch keine Interessenten, welche schon im Vorfeld alles schlecht reden.

    Ich hoffe sehr, dass Ihnen meine direkte Art und Weise der Ansprache nicht zu nahe geht, wenn doch, entschuldigen Sie bitte dies, ich bin aber ein sehr offener und vor allem geradeliniger Mensch.

    Mit freundlichen Grüßen und eine besinnliche Vorweihnachtszeit, Ihr
    Martin Richard Kristek
    CEO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here