Danke sagen wir für über 200 Weihnachtsmails

Jedes Jahr werden es mehr User, die unsere Arbeit schätzen, darüber freuen wir uns natürlich. In diesem Jahr haben wir sogar die „Schallmauer“ von über 200 Mails übersprungen. Mails, in denen man uns frohe Weihnachten wünscht und uns auffordert so weiterzumachen wie bisher. Danke zunächst einmal für die Weihnachtswünsche und natürlich machen wir weiter wie bisher, lassen uns auch nicht Einschüchtern, egal von wem. Ganz besonders nicht von Rechtsanwälten. Da hat sich in diesem Jahr ganz besonders eine Rechtsanwaltsgesellschaft aus Hamburg hervorgetan, die sich zu Ende des Jahres dann aber auch vor dem LG Hamburg so manches „blaue Auge“ einfangen musste. Gerade für diese Kanzlei haben wir uns aber für 2016 etwas ganz besonderes unvergessliches ausgedacht. Darauf dürfen sich die Rechtsanwälte der Kanzlei sicherlich schon jetzt freuen. Nun, kleine Scharmützel haben wir immer einmal wieder, das gehört zum Tagesgeschäft, schärft aber auch unseren Blick für so manches Detail.

Wir haben auch 3 ganz besondere Themen für 2016 denen wir mehr Aufmerksamkeit widmen wollen. Zum einen ist dort das Thema „das erste Jahr des neuen Kleinanlegerschutzgesetzes“, dann das Thema „Cyberstalking und Cyberkrminalität“ und natürlich verstärkt auch Unternehmen des „weissen Kapitalmarktes“. Zum Thema „Cyberstalking und Cyberkriminalität“ haben wir in den letzten Monaten erhebliche Nachforschungen zu einem Unternehmen aus Bielefeld (mit Wohnsitz der führenden Person in den USA ) geführt und sind dort bereits mit den dortigen Bundesbehörden im Gespräch. Hier haben wir den Verdacht das diese Person in den USA eine Villa zu einem Preis von 2,7 Millionen Dollar erworben hat, das aber mit geklautem Geld getan hat. Dazu haben wir über die amerikanische Botschaft in Deutschland diverse Strafanzeigen und Verdachtsanzeigen erstattet. Wir hoffen Ende Januar 2016 dann die ersten konkreten Ergebnisse präsentieren zu können. Zusätzlich haben wir uns zu einer Kooperation mit einem Unternehmen in Mexico einzugehen das von Mexico aus dann auch so manche Recherche im Bereich „Lateinamerika“ übernehmen kann und wird. Da wird es sicherlich für den einen oder anderen der sich jetzt noch in Sicherheit wägt „eher ungemütlich werden“.  Da waren wir in den letzten Monaten dann doch sehr aktiv im Hintergrund, auch wenn man da öffentlich nicht viel von uns gehört hat. Es tut sich was. Uns sind aber konkrete Ergebnisse zu berichten lieber als Wasserstandsmeldungen und Vermutungen. Wir sind uns bewusst darüber das die Veröffentlichungen dann sicherlich bundesweit Wellen schlagen werden und sicherlich auch das Ende eines Firmenkonglomerats aus Bielefeld bedeuten wird.

Beschäftigt haben wir uns auch mit dem Thema „Bitcoins“, denn auch hier gibt es Anknüpfungspunkte zu jenem Bielefelder Unternehmen und einer seiner führenden Personen, das ist mittlerweile in den USA und Deutschland bei einer Staatsanwaltschaft und einer Bundesbehörde der USA aktenkundig, wird sicherlich auch für die die dort mit Bitcoins Zahlungen geleistet haben strafrechtliche Konsequenzen haben. Wir setzen hier auf einen großen Paukenschlag zusammen mit den involvierten Behörden.

Kommentar hinterlassen