Start Meine Meinung AG-News Bilanziell überschuldet: Hylea Foods AG – Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis...

Bilanziell überschuldet: Hylea Foods AG – Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

0

Hylea Foods AG

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

Bilanz

Aktiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Anlagevermögen 51.306,00 70.167,20
I. Sachanlagen 51.306,00 57.131,00
II. Finanzanlagen 0,00 13.036,20
B. Umlaufvermögen 3.586.119,35 6.569.520,93
I. Vorräte 2.279.333,00 3.330.629,67
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.304.784,86 3.175.801,62
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 537.623,76
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.001,49 63.089,64
C. Rechnungsabgrenzungsposten 26.348,25 10.591,78
D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 1.454.835,48
Aktiva 3.663.773,60 8.105.115,39

Passiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Eigenkapital 575.308,25 0,00
I. Gezeichnetes Kapital 100.000,00 100.000,00
II. Gewinnrücklagen 460.000,00 9.865,38
III. Bilanzgewinn 15.308,25 -1.564.700,86
davon Verlustvortrag 1.564.700,86 1.338.184,73
IV. nicht gedeckter Fehlbetrag 1.454.835,48
B. Rückstellungen 254.715,27 102.500,00
C. Verbindlichkeiten 2.833.750,08 8.002.615,39
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 2.793.879,59 7.955.850,64
davon gegenüber Gesellschaftern 1.169.001,52
Passiva 3.663.773,60 8.105.115,39

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften der §§ 242 ff. HGB unter der Beachtung der ergänzenden Bestimmungen für kleine Kapitalgesellschaften aufgestellt.

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: Hylea Foods AG

Firmensitz laut Registergericht: Frankfurt am Main

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Frankfurt am Main

Register-Nr.: 107204

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

In die Herstellungskosten wurden neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten und durch die Fertigung veranlasste Abschreibungen einbezogen.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Angabe zu Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt 537.623,76 EUR (Vorjahr: 0,00 EUR).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt  0,00 EUR (Vorjahr: 0,00 EUR).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt 0,00 EUR.

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 11,0.

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats

Der Gesamtbetrag der Forderungen gegen Mitglieder des Vorstands beläuft sich auf 22.583,63 EUR (Vorjahr: 17.083,63 EUR). EUR. Die Forderung wird mit 3,0 % p.a. verzinst.

Konzernzugehörigkeit

Die Hylea Foods AG wurde in den Konzernabschluss der Hylea Group S.A. Luxemburg einbezogen.

Unterschrift der Geschäftsführung

Köln, 16.06.2021 A. Hecker, G. Kinkel

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 16.06.2021 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here