Start Bundespolitik Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie: Anlage...

Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie: Anlage XII – Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) – Elotuzumab (Neubewertung nach Fristablauf: Multiples Myelom, mindestens zwei Vortherapien, Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason)

0

Bundesministerium für Gesundheit

Bekanntmachung
eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses
über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie:
Anlage XII – Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen
nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V)
Elotuzumab
(Neubewertung nach Fristablauf: Multiples Myelom, mindestens zwei Vortherapien,
Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason)

Vom 16. Dezember 2021

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 16. Dezember 2021 beschlossen, die Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) in der Fassung vom 18. Dezember 2008/​22. Januar 2009 (BAnz. Nr. 49a vom 31. März 2009), die zuletzt durch die Bekanntmachung des Beschlusses vom 21. Oktober 2021 (BAnz AT 17.01.2022 B2) geändert worden ist, wie folgt zu ändern:

I.

Die Anlage XII wird wie folgt geändert:

1.
Die Angaben zu Elotuzumab in der Fassung des Beschlusses vom 2. April 2020 (BAnz AT 18.06.2020 B4) werden aufgehoben.
2.
In Anlage XII werden den Angaben zur Nutzenbewertung von Elotuzumab gemäß dem Beschluss vom 1. Dezember 2016 nach Nummer 4 folgende Angaben angefügt:
Elotuzumab
Neues Anwendungsgebiet (laut Zulassung vom 23. August 2019):
Elotuzumab ist in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason zur Behandlung des rezidivierten und refraktären Multiplen Myeloms bei Erwachsenen indiziert, die mindestens zwei vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor, erhalten haben und unter der letzten Therapie eine Progression gezeigt haben.
Anwendungsgebiet des Beschlusses (Beschluss vom 16. Dezember 2021):

siehe neues Anwendungsgebiet laut Zulassung

1.
Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie
Erwachsene mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom, die mindestens zwei vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor, erhalten haben und unter der letzten Therapie eine Progression gezeigt haben

Zweckmäßige Vergleichstherapie:

Bortezomib in Kombination mit pegyliertem liposomalen Doxorubicin

oder

Bortezomib in Kombination mit Dexamethason

oder

Lenalidomid in Kombination mit Dexamethason

oder

Pomalidomid in Kombination mit Dexamethason

oder

Elotuzumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason

oder

Carfilzomib in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason

oder

Carfilzomib in Kombination mit Dexamethason

oder

Daratumumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason

oder

Daratumumab in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason
Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens von Elotuzumab in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason gegenüber Pomalidomid in Kombination mit Dexamethason:
Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen
Studienergebnisse nach Endpunkten:

Zusammenfassung der Ergebnisse relevanter klinischer Endpunkte

Endpunktkategorie Effektrichtung/​
Verzerrungspotential
Zusammenfassung
Mortalität Vorteil im Gesamtüberleben
Morbidität Keine für die Nutzenbewertung relevanten Unterschiede
Gesundheitsbezogene Lebensqualität Es liegen keine Daten vor
Nebenwirkungen Vorteil in dem Endpunkt schwere UE (CTCAE-Grad ≥ 3)
Erläuterungen:

↑: positiver statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei niedriger/​unklarer Aussagesicherheit
↓: negativer statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei niedriger/​unklarer Aussagesicherheit
↑↑: positiver statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei hoher Aussagesicherheit
↓↓: negativer statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei hoher Aussagesicherheit
↔: kein statistisch signifikanter bzw. relevanter Unterschied
∅: Es liegen keine für die Nutzenbewertung verwertbaren Daten vor.
n. b.: nicht bewertbar

Studie ELOQUENT-3: Elotuzumab + Pomalidomid + Dexamethason vs. Pomalidomid + Dexamethason1, 2
Studiendesign: randomisiert, offen, zweiarmig

Mortalität

Endpunkt Elotuzumab + Pomalidomid
+ Dexamethason
Pomalidomid
+ Dexamethason
Intervention vs. Kontrolle
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
HR
[95 %-KI]
p-Wert
Absolute Differenz (AD)a
Gesamtüberleben
60 29,80
[22,87; 45,67]
37 (61,7)
57 17,41
[13,83; 27,70]
41 (71,9)
0,59
[0,37; 0,93]
0,022
12,39 Monate
Effektmodifikation durch das Merkmal „Vorangegangene Stammzelltransplantation“
ja 31 26,64
[18,04; 34,14]
23 (74,2)
33 27,70
[13,83; 37,13]
21 (63,6)
1,05
[0,58; 1,90]
0,865
nein 29 48,59
[15,70; n. b.]
14 (48,3)
24 14,62
[6,80; 16,89]
20 (83,3)
0,33
[0,16; 0,67]
0,001
33,97 Monate
Interaktion: 0,008

Morbidität

Endpunkt Elotuzumab + Pomalidomid
+ Dexamethason
Pomalidomid
+ Dexamethason
Intervention vs. Kontrolle
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
HR
[95 %-KI]
p-Wert
Absolute Differenz (AD)a
Progressionsfreies Überleben (PFS)
Es liegen keine Daten vor.
Symptomschwere – Zeit bis zur ersten Verschlechterungb
MDASI-MM Total Symptom Severity
60 24,90
[6,31; n. b.]
23 (38,3)
57 16,43
[7,43; 34,37]
16 (28,1)
0,995
[0,50; 1,99]
0,989
Beeinträchtigung des alltäglichen Lebens durch Symptome – Zeit bis zur ersten Verschlechterungb
MDASI-MM Symptom Interference
60 4,70
[2,83; 11,10]
32 (53,3)
57 4,67
[1,91; 32,92]
22 (38,6)
1,18
[0,66; 2,11]
0,576
Gesundheitszustand
EQ-5D VAS (Zeit bis zur ersten Verschlechterung)c
≥ 7 Punkte 60 2,8
[1,9; 5,6]
39 (65,0)
57 1,1
[1,0; 2,8]
36 (63,2)
0,73
[0,45; 1,21]
0,220
≥ 10 Punkte 60 2,8
[1,9; 5,6]
39 (65,0)
57 1,1
[1,0; 2,9]
35 (61,4)
0,79
[0,48; 1,30]
0,362
≥ 15 Punkte 60 6,51
[2,79; n. b.]
29 (48,3)
57 3,75
[1,91; n. b.]
25 (43,9)
0,95
[0,53; 1,70]
0,871
Gesundheitsbezogene Lebensqualität
Endpunkt nicht erhoben

Nebenwirkungend

Endpunkt Elotuzumab + Pomalidomid
+ Dexamethason
Pomalidomid
+ Dexamethason
Intervention vs. Kontrolle
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
N Mediane Zeit
bis zum Ereignis
in Monaten
[95 %-KI]
Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
HR
[95 %-KI]
p-Wert
Absolute Differenz (AD)a
Unerwünschte Ereignisse (UE) ergänzend dargestellt
60 0,23
[0,10; 0,26]
58 (96,7)
55 0,10
[0,03; 0,26]
53 (96,4)
Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SUE)
60 9,20
[3,35; 17,31]
41 (68,3)
55 7,23
[3,32; 40,25]
29 (52,7)
0,98
[0,59; 1,63]
0,936
Schwere unerwünschte Ereignisse (CTCAE-Grad ≥ 3)
60 3,19
[0,72; 10,12]
43 (71,7)
55 0,72
[0,69; 2,00]
44 (80,0)
0,62
[0,40; 0,97]
0,036
2,47 Monate
Abbruch wegen UEe, f
60 n. e.
[n. b.; n. b.]
11 (18,3)
55 n. e.
[40,25; n. b.]
12 (21,8)
0,66
[0,29; 1,52]
0,326
a Angabe zur absoluten Differenz (AD) nur bei statistisch signifikantem Unterschied; eigene Berechnung
b Zeit bis zur ersten Verschlechterung; definiert als eine Zunahme des Scores um ≥ 1,5 Punkte im Vergleich zum Ausgangswert (entspricht 15 % der Skalenspannweite [Skalenspannweite 0 – 10])
c Zeit bis zur ersten Verschlechterung; definiert als eine Abnahme des Scores um ≥ 7, ≥ 10 bzw. ≥ 15 Punkte im Vergleich zum Ausgangswert (entspricht 7 %, 10 % bzw. 15 % der Skalenspannweite [Skalenspannweite 0 – 100])
d Erhebung erfolgte bis 60 Tage nach Behandlungsende; folgende PTs, die eine Progression des multiplen Myeloms darstellen, wurden in der Auswertung nicht berücksichtigt: Progression einer bösartigen Neubildung, Knochenmetastasen, Plasmazellleukämie, Plasmazellmyelom.
e Abbruch von ≥ 1 Wirkstoffkomponente
f Zwischen den 3 Datenschnitten der Studie ELOQUENT-3 bestehen nicht erklärte kleinere Diskrepanzen in den Daten zu Abbrüchen wegen UEs auf Ebene der SOCs und PTs. Es wird nicht davon ausgegangen, dass diese Abweichungen relevante Auswirkungen haben.
Verwendete Abkürzungen:
AD = Absolute Differenz; CTCAE = Common Terminology Criteria for Adverse Events (gemeinsame Terminologiekriterien für unerwünschte Ereignisse); EQ-5D = European Quality of Life Questionnaire – 5 Dimensions; HR = Hazard Ratio; KI = Konfidenzintervall; MDASI-MM = M. D. Anderson Symptom Inventory – multiples Myelom; N = Anzahl ausgewerteter Patientinnen und Patienten; n = Anzahl Patientinnen und Patienten mit (mindestens einem) Ereignis; n. b. = nicht berechenbar; n. e. = nicht erreicht; VAS = visuelle Analogskala; vs. = versus
2.
Anzahl der Patientinnen und Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage kommenden Patientengruppen
Erwachsene mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom, die mindestens zwei vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor, erhalten haben und unter der letzten Therapie eine Progression gezeigt haben
ca. 2 500 Patientinnen und Patienten
3.
Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Anwendung
Die Vorgaben der Fachinformation sind zu berücksichtigen. Die europäische Zulassungsbehörde European Medicines Agency (EMA) stellt die Inhalte der Fachinformation zu Empliciti (Wirkstoff: Elotuzumab) unter folgendem Link frei zugänglich zur Verfügung (letzter Zugriff: 18. August 2021):
https:/​/​www.ema.europa.eu/​en/​documents/​product-information/​empliciti-epar-product-information_​de.pdf
Die Einleitung und Überwachung der Behandlung mit Elotuzumab soll durch in der Therapie von Patienten mit multiplem Myelom erfahrene Fachärzte für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie erfolgen.
4.
Therapiekosten
Jahrestherapiekosten:
Die dargestellten Jahrestherapiekosten beziehen sich auf das erste Behandlungsjahr.

Erwachsene mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom, die mindestens zwei vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor, erhalten haben und unter der letzten Therapie eine Progression gezeigt haben

Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten/​Patientin bzw. Patient
Zu bewertendes Arzneimittel:
Elotuzumab in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason
Elotuzumab 88 211,40 €
Pomalidomid 111 052,89 €
Dexamethason 188,52 €
Gesamt  199 452,81 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 151,70 € – 152,25 €
Zweckmäßige Vergleichstherapie:
Carfilzomib in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason
Carfilzomib 90 826,28 €
Lenalidomid 102 100,96 €
Dexamethason 193,43 €
Gesamt  193 120,67 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 106,40 €
Carfilzomib in Kombination mit Dexamethason
Carfilzomib 171 103,50 €
Dexamethason 243,03 €
Gesamt  171 346,53 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 106,40 €
Bortezomib in Kombination mit Dexamethason
Bortezomib 15 821,12 € – 31 642,24 €
Dexamethason 104,08 € – 168,88 €
Gesamt  15 925,20 € – 31 811,12 €
Bortezomib in Kombination mit pegyliertem, liposomalem Doxorubicin
Bortezomib 31 642,24 €
Doxorubicin (pegyliert, liposomal) 18 769,76 €
Gesamt  50 412,00 €
Lenalidomid in Kombination mit Dexamethason
Lenalidomid 102 100,96 €
Dexamethason 312,46 €
Gesamt  102 413,42 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 106,40 €
Elotuzumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason
Elotuzumab 88 211,40 €
Lenalidomid 102 100,96 €
Dexamethason 185,69 €
Gesamt  190 498,05 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 345,93 € – 346,80 €
Pomalidomid in Kombination mit Dexamethason
Pomalidomid 111 052,89 €
Dexamethason 193,43 €
Gesamt  111 246,32 €
Daratumumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason
Daratumumab 136 671,75 €
Lenalidomid 102 100,96 €
Dexamethason 107,87 €
Gesamt  238 880,58 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 448,13 € – 448,80 €
Daratumumab in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason
Daratumumab 124 787,25 €
Bortezomib 31 642,24 €
Dexamethason 147,21 €
Gesamt  156 576,70 €
Zusätzlich notwendige GKV-Leistungen 385,03 € – 385,64 €

Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte (Stand Lauer-Taxe: 1. Dezember 2021)

Sonstige GKV-Leistungen:

Bezeichnung
der Therapie
Art der Leistung Kosten/​
Einheit
Anzahl/​
Zyklus
Anzahl/​
Patientin bzw. Patient/​Jahr
Kosten/​
Patientin bzw. Patient/​Jahr
Zu bewertendes Arzneimittel:
Elotuzumab
(in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer parenteralen Lösung mit monoklonalen Antikörpern 71 € 1. – 2. Zyklus: 4
ab 3. Zyklus: 1
19 1 349 €
Zweckmäßige Vergleichstherapie:
Bortezomib Zuschlag für die Herstellung einer zytostatikahaltigen parenteralen Zubereitung 81 € 4 16 – 32 1 296 €
– 2 592 €
Carfilzomib
(in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer zytostatikahaltigen parenteralen Zubereitung 81 € 1. – 12. Zyklus: 6
ab 13. Zyklus: 4
76 6 156 €
Carfilzomib
(in Kombination mit Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer zytostatikahaltigen parenteralen Zubereitung 81 € 6 78 6 318 €
Daratumumab
(in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer parenteralen Lösung mit monoklonalen Antikörpern 71 € Woche 1 – 8:
1 x wöchentlich
Woche 9 – 24:
alle 2 Wochen
ab Woche 25:
alle 4 Wochen
23 1 633 €
Daratumumab
(in Kombination mit Bortezomib und ­Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer parenteralen Lösung mit monoklonalen Antikörpern 71 € Woche 1 – 9:
1 x alle 7 Tage
Woche 10 – 24: alle 21 Tage
ab Woche 25:
alle 28 Tage
21 1 491 €
Doxorubicin
(pegyliert, liposomal)
Zuschlag für die Herstellung einer zytostatikahaltigen parenteralen Zubereitung 81 € Tag 4
21-Tage Zyklus
8 648 €
Elotuzumab
(in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason)
Zuschlag für die Herstellung einer parenteralen Lösung mit monoklonalen Antikörpern 71 € 1. – 2. Zyklus: 4
ab 3. Zyklus: 2
30 2 130 €

II.

Der Beschluss tritt mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des G-BA am 16. Dezember 2021 in Kraft.

Die Tragenden Gründe zu diesem Beschluss werden auf den Internetseiten des G-BA unter www.g-ba.de veröffentlicht.

Berlin, den 16. Dezember 2021

Gemeinsamer Bundesausschuss
gemäß § 91 SGB V

Der Vorsitzende
Prof. Hecken

1
Daten aus der Dossierbewertung des IQWiG (A21-90), sofern nicht anders indiziert.
2
Datenschnitt 22. Februar 2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here