Start Politik Bundespolitik Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie: Anlage...

Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie: Anlage XII – Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) – Setmelanotid (Adipositas und Kontrolle von Hunger, POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel-Adipositas, ≥ 6 Jahre)

0

Bundesministerium für Gesundheit

Bekanntmachung
eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses
über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie:
Anlage XII – Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen
nach § 35a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V)
Setmelanotid
(Adipositas und Kontrolle von Hunger, POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel-Adipositas, ≥ 6 Jahre)

Vom 1. Dezember 2022

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 1. Dezember 2022 beschlossen, die Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) in der Fassung vom 18. Dezember 2008/​22. Januar 2009 (BAnz. Nr. 49a vom 31. März 2009), die zuletzt durch die Bekanntmachung des Beschlusses vom 17. November 2022 (BAnz AT 11.01.2023 B5) geändert worden ist, wie folgt zu ändern:

I.

Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Setmelanotid wie folgt ergänzt:

Setmelanotid

Anwendungsgebiet (laut Zulassung vom 16. Juli 2021):

Imcivree wird angewendet bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls im Zusammenhang mit genetisch bestätigtem, durch Funktionsverlustmutationen bedingtem biallelischem Proopiomelanocortin (POMC)-Mangel (einschließlich PCSK1) oder biallelischem Leptinrezeptor (LEPR)-Mangel.

Anwendungsgebiet des Beschlusses (Beschluss vom 1. Dezember 2022):

Siehe Anwendungsgebiet laut Zulassung.

1.
Ausmaß des Zusatznutzens und Aussagekraft der Nachweise
Setmelanotid ist zugelassen als Arzneimittel zur Behandlung eines seltenen Leidens nach der Verordnung (EG) Nr. 141/​2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 1999 über Arzneimittel für seltene Leiden. Gemäß § 35a Absatz 1 Satz 11 erster Halbsatz SGB V gilt der medizinische Zusatznutzen durch die Zulassung als belegt.
Der G-BA bestimmt gemäß dem 5. Kapitel § 12 Absatz 1 Nummer 1 Satz 2 der Verfahrensordnung des G-BA (VerfO) in Verbindung mit § 5 Absatz 8 der Arzneimittel-Nutzenbewertungsverordnung unter Angabe der Aussagekraft der Nachweise das Ausmaß des Zusatznutzens für die Anzahl der Patientinnen und Patienten bzw. Patientengruppen, für die ein therapeutisch bedeutsamer Zusatznutzen besteht. Diese Quantifizierung des Zusatznutzens erfolgt am Maßstab der im 5. Kapitel § 5 Absatz 7 Nummer 1 bis 4 VerfO festgelegten Kriterien.
Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls
Ausmaß des Zusatznutzens und Aussagekraft der Nachweise von Setmelanotid:
Anhaltspunkt für einen nicht quantifizierbaren Zusatznutzen, weil die wissenschaftliche Datengrundlage eine Quantifizierung nicht zulässt.
Studienergebnisse nach Endpunkten:*
Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls
Zusammenfassung der Ergebnisse relevanter klinischer Endpunkte

Endpunktkategorie Effektrichtung/​
Verzerrungspotential
Zusammenfassung
Mortalität n. b. Die Daten sind nicht bewertbar.
Morbidität Vorteil in der Reduktion des Körpergewichts bzw. des Body-Mass-Indexes, jeweils zu Woche 52 im Vergleich zu Baseline.
Gesundheitsbezogene Lebensqualität n. b. Die Daten sind nicht bewertbar.
Nebenwirkungen n. b. Die Daten sind nicht bewertbar.
Erläuterungen:

↑: positiver statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei niedriger/​unklarer Aussagesicherheit
↓: negativer statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei niedriger/​unklarer Aussagesicherheit
↑↑: positiver statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei hoher Aussagesicherheit
↓↓: negativer statistisch signifikanter und relevanter Effekt bei hoher Aussagesicherheit
↔: kein statistisch signifikanter bzw. relevanter Unterschied
∅: Es liegen keine für die Nutzenbewertung verwertbaren Daten vor.
n. b.: nicht bewertbar

Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls
Studien 012 und 015: multizentrische, einarmige Phase III Studien bei Patientinnen und Patienten ≥ 6 Jahren mit POMC/​PCSK1- (012) bzw. LEPR-Mangel Adipositas (015)
Mortalität

Endpunkt
Studie
Setmelanotid
Nb Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
Gesamtmortalitäta
 012
015
15
15
0 (0)
1 (6,7)
Morbidität

Endpunkt
Studie
Setmelanotid
N Patientinnen und
Patienten mit Ereignis
n (%)
[90 %-KI] p-Wert
Körpergewicht, ≥ 10 % Gewichtsreduktion zu Woche 52 im Vergleich zu Baseline
 012 14c 12 (85,71) [61,46; 97,40]d < 0,0001e
 015 15c 8 (53,3) [30,00; 75,63]d < 0,0001e
N Patientinnen und
Patienten (%)
Mittelwert (SD) LS-Mean
[90 %-KI]
p-Wert
BMIf
 012 13f
  Baseline 13 (100)g 37,80 kg/​m2
(7,67)
  Woche 52 11 (84,61)g 27,57 kg/​m2
(4,88)
  Veränderung zu Woche 52 11 (84,61)g –27,32 %
(8,97)
–27,7 %i
[–30,75; –24,65]
< 0,0001
 015 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.g
BMI-z-Score (Altersgruppe < 18 Jahre)
 012 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.j
 015 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.j
N Patientinnen
und Patienten
mit Ereignis n (%)
[90 %-KI] p-Wert
Hunger-Score (Daily Hunger Questionnaire)k
Verbesserung des Hungergefühls um ≥ 25 % (Altersgruppe ≥ 12 Jahre) (ergänzend dargestellt)
 012 14c
  Average Hunger 9 5 (55,55)l [28,92; 88,89]d < 0,0001m
  Worst (most) Hunger 9 4 (44,44)l [19,29; 80,71]d < 0,0004m
  Morning Hunger 9 5 (55,55)l [28,92; 88,89]d < 0,0001m
 015 15c
  Average Hunger 14 9 (64,29)l [39,04; 84,73]d < 0,0001m
  Worst (most) Hunger 14 10 (71,43)l [46,00; 89,60]d < 0,0001m
  Morning Hunger 14 9 (64,29)l [39,04; 84,73]d < 0,0001m
Gesundheitsbezogene Lebensqualität
Es liegen keine bewertbaren Daten vor.n
Nebenwirkungen

Endpunkt
Studie
Setmelanotid
Nb Patientinnen und Patienten mit Ereignis n (%)
Unerwünschte Ereignisse (UE) gesamt (ergänzend dargestellt)
012 15 15 (100,0)
015 15 15 (100,0)
UE Schweregrad  ≥ 3
012 15 0 (0)
015 15 3 (20,0)r
Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SUE)
012 15 6 (40,0)
015 15 3 (20,0)
UE, das zum Abbruch der Studienmedikation führte
012 15 0 (0)
015 15 1 (6,7)
Nf Patientinnen und
Patienten mit Ereignis n (%)
Mittelwert (SD) LS-Meanp
[90 %-KI]
p-Wert
Depressivität (mittels PHQ-9)
Altersgruppe ≥ 12 Jahre
 012 13
  Baseline 8 (61,54)o 6,9 (3,52)
  Woche 52 8 (61,54)o 5,3 (4,37) –21,09
[–55,83; 13,65]
0,1534
015 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.q
Suizidalität (mittels C-SSRS)
012 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.q
015 Es liegen keine bewertbaren Daten vor.q
a Todesfälle wurden im Rahmen der Sicherheit erfasst.
b Die Daten basieren auf der Sicherheitspopulation (SAS): Patientinnen und Patienten mit einer beliebigen Anzahl Verabreichung der Studienmedikation und mit mindestens einer Untersuchung der Sicherheit nach Verabreichung der Studienmedikation.
c Analysen erfolgten auf Basis der Daten aller Patientinnen und Patienten des Full Analysis Set (FAS): Patientinnen und Patienten mit mindestens einer beliebigen Verabreichung der Studienmedikation und mit mindestens einer Untersuchung zu Baseline. Unabhängig davon, ob die Patientin oder der Patient 5 kg Gewichtsverlust (oder 5 % Gewichtsverlust bei Patientinnen und Patienten mit < 100 kg Körpergewicht zu Baseline) während der initialen offenen Behandlungsphase von 12 Wochen Dauer erreichten oder in der doppelblinden placebo-kontrollierten Withdrawal-Phase berücksichtigt wurden. Studie 012: N = 14; Studie 015: N = 15.
d Zweiseitiges KI nach Clopper-Pearson-Methode.
e Einseitiger p-Wert, der sich aus einem exakten Binomialtest ergibt. Annahme, dass mindestens 5 % der Patientinnen und Patienten in der interessierenden Population einen Gewichtsverlust von 10 % erreichen würden.
f Analysen erfolgten auf Basis der Daten aller Patientinnen und Patienten auf dem Designated Use Set (DUS): Patientinnen und Patienten mit einer beliebigen Anzahl Verabreichungen der Studienmedikation, für die während der initialen 12-wöchigen offenen Behandlungsphase ein Gewichtsverlust von mindestens 5 kg (≥ 5 % bei Patientinnen und Patienten < 100 kg Körpergewicht zu Studienbeginn) berichtet wurde und die in der anschließenden doppelblinden placebo-kontrollierten Withdrawal-Phase berücksichtigt wurden.
g Die prozentualen Angaben basieren auf eigenen Berechnungen und basieren auf dem DUS.
h In Studie 015 lag der Anteil an Patientinnen und Patienten in der Auswertung unter 70 %, bezogen auf die ursprünglich eingeschlossenen Patientinnen und Patienten, weshalb auf die Ergebnisdarstellung verzichtet wurde.
i Modellbasierte zusammenfassende Statistiken aus einem gemischten Längsschnitt-Varianzanalysemodell mit festem Effekt für Woche, Baseline-BMI und Random-Effekt für Subjekt, einseitiger p-Wert aus dem Modell.
j Für die Altersgruppe < 18 Jahre wurde der BMI-z-Score ermittelt. Da für den BMI-z-Score ausschließlich Patientenlistings vorliegen, werden die Daten nicht abgebildet.
k 11-stufige Likert-Skala; höhere Werte bedeuten ein größeres Hungergefühl.
l Die prozentualen Angaben basieren auf eigenen Berechnungen und basieren auf dem FAS unter Berücksichtigung der Altersgruppe ≥ 12 Jahre.
m Einseitiger p-Wert, der sich aus einem exakten Binomialtest ergibt. Annahme, dass mindestens 5 % der Patientinnen und Patienten in der interessierenden Population eine ≥ 25%ige Verbesserung des Hungergefühls erreichen würden.
n In den Studien wurden die Lebensqualitätsfragebögen IWQOL-Lite, SF-36 und PedsQL erhoben. Aufgrund der niedrigen Rücklaufquoten zu Baseline und im Studienverlauf bzw. aufgrund fehlender Auswertungen auf aggregierter Ebene können die Daten jedoch nicht in der Nutzenbewertung berücksichtigt werden.
o Die prozentualen Angaben basieren auf eigenen Berechnungen und basieren auf dem DUS, ohne Berücksichtigung der Altersgruppe ≥ 12 Jahre.
p Modellbasierte zusammenfassende Statistiken aus einem gemischten Längsschnitt-Varianzanalysemodell mit festem Effekt für Woche, Baseline-PHQ-9 und Random-Effekt für Subjekt, einseitiger p-Wert aus dem Modell.
q Zu geringe Rücklaufquoten zu Baseline bzw. im Studienverlauf, weshalb auf die Ergebnisdarstellung verzichtet wurde.
r Laut nachgereichten Unterlagen des pharmazeutischen Unternehmers aus dem Stellungnahmeverfahren.
Abkürzungen:

DUS = Designated Use Set; FAS = Full Analysis Set; IWQOL-Lite = Impact of Weight on Quality of Life Lite Version; KI = Kon­fidenzintervall; LS = Least Square; N = Anzahl ausgewerteter Patientinnen und Patienten; n = Anzahl Patientinnen und Patienten mit (mindestens einem) Ereignis; PedsQL = Pediatric Quality of Life; PHQ-9 = Patient Health Questionnaire 9; SAS = Safety Analysis Set; SD = Standardabweichung; SF-36 = Short Form 36; SUE = Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis; UE = Unerwünschtes Ereignis.

2.
Anzahl der Patientinnen und Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage kommenden Patientengruppen
Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls
ca. 140 bis 280 Patientinnen und Patienten
3.
Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Anwendung
Die Vorgaben der Fachinformation sind zu berücksichtigen. Die europäische Zulassungsbehörde European Medicines Agency (EMA) stellt die Inhalte der Fachinformation zu Imcivree (Wirkstoff: Setmelanotid) unter folgendem Link frei zugänglich zur Verfügung (letzter Zugriff: 7. November 2022):
https:/​/​www.ema.europa.eu/​documents/​product-information/​imcivree-epar-product-information_​de.pdf
Die Einleitung und Überwachung der Behandlung mit Setmelanotid sollte durch in der Therapie mit Adipositas mit zugrunde liegender genetischer Ätiologie erfahrene Ärztinnen und Ärzte erfolgen.
4.
Therapiekosten
Jahrestherapiekosten:
Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls

Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten/​Patientin bzw. Patient
Zu bewertendes Arzneimittel:
Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren
 Setmelanotid 58 159,65 € – 290 798,24 €
Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren
 Setmelanotid 116 319,30 € – 387 730,98 €
Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte (Stand Lauer-Taxe: 15. November 2022)
Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: entfällt
5.
Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen gemäß § 35a Absatz 3 Satz 4 SGB V, die in einer Kombinationstherapie mit Setmelanotid eingesetzt werden können
Als Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen gemäß § 35a Absatz 3 Satz 4 SGB V werden Arzneimittel mit folgenden neuen Wirkstoffen benannt, die aufgrund der arzneimittelrechtlichen Zulassung in einer Kombinationstherapie mit Setmelanotid zur Behandlung von Adipositas und Kontrolle des Hungergefühls im Zusammenhang mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel eingesetzt werden können:
Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren mit POMC-, PCSK1- oder LEPR-Mangel zur Behandlung von Adipositas und zur Kontrolle des Hungergefühls
Kein in Kombinationstherapie einsetzbarer Wirkstoff, der die Voraussetzungen des § 35a Absatz 3 Satz 4 SGB V erfüllt.
II.

Der Beschluss tritt mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des G-BA am 1. Dezember 2022 in Kraft.

Die Tragenden Gründe zu diesem Beschluss werden auf den Internetseiten des G-BA unter www.g-ba.de veröffentlicht.

Berlin, den 1. Dezember 2022

Gemeinsamer Bundesausschuss
gemäß § 91 SGB V

Der Vorsitzende
Prof. Hecken

*
Daten aus der Dossierbewertung des G-BA (veröffentlicht am 1. September 2022), sofern nicht anders indiziert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here