Anleger verlieren mindestens 40% ihres Kapitals

Die endgültige Abwicklung der beiden offenen Immobilienfonds Degi International und Axa Immoselect lässt den Börsenhandel in Anteilen dieser Fonds in Hamburg die Höhe schnellen.Allein für den Degi-Fonds, den die britische Fondsgesellschaft Aberdeen nun abwickelt, belaufe sich der Börsenumsatz im laufenden Jahr auf mehr als 24 Millionen Euro, so ein Sprecher der Hamburger Börse..

Offenbar versuchen viele betroffene Anleger ihre schlechte Erfahrung so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Dazu sind sie offenbar bereit, hohe Abschläge auf den inneren Wert ihrer Fondsanteile in Kauf zu nehmen. Wie bereits der Axa Immoselect wird auch der Degi International mit einem deutlichen Abschlag gehandelt.Der Anteilspreis liegt aktuell um zirka 40 Prozent unter dem letztmalig festgestellten Nettoinventarwert.

Kommentar hinterlassen