Volksbank Immobilien und Bauträger GmbH & Co. KG- „Schuster bleib bei deinen Leisten“, auch so könnte man einen Kommentar zu der Bilanz überschreiben

Bank sollte Bank bleiben, eine Meinung die wir seit Jahren vertreten, aber es gibt dann immer wieder „Schlaumeier“ die das dann offensichtlich besser können…………..oder laut Bilanz dann eben auch nicht.

Volksbank Immobilien und Bauträger GmbH & Co KG

Hamm

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

I2015 2014
EUR EUR
A.I.Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 380.002,00 633.963,39
A.I.andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 1,00 1,00
A.I. Sachanlagen 380.003,00 633.964,39
A.II.Anteile an verbundenen Unternehmen 17.975,57 17.975,57
A.II. Finanzanlagen 17.975,57 17.975,57
A. Anlagevermögen 397.978,57 651.939,96
B.I.unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen 5.076,00 6.096,02
B.I. Vorräte 5.076,00 6.096,02
B.II.Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 4,99 5.759,64
B.II.Forderungen gegen verbundene Unternehmen 380,27 380,27
B.II.davon gegen Gesellschafter 380,27 380,27
B.II.sonstige Vermögensgegenstände 6.873,23 65.502,87
B.II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 7.258,49 71.642,78
B.III. Schecks, Kassenbestand, Bundesbank- und Postgiroguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten 19.873,03 0,00
B. Umlaufvermögen 32.207,52 77.738,80
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 64.040,20 1.215.505,90
 davon Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten 64.040,20 1.215.505,90
AKTIVA 494.226,29 1.945.184,66
A.I.Kommanditkapital 2.812.500,00 2.812.500,00
A.I. eingefordertes Kapital 2.812.500,00 2.812.500,00
A.II. Kapitalrücklage 1.350.000,00 0,00
A.III. Gewinnvortrag / Verlustvortrag 5.690.817,30 -5.589.054,80
A.IV. Kapital des stillen Gesellschafters 2.674.567,83 2.674.567,83
A.V. Verlustanteil des stillen Gesellschafters -1.210.290,73 -1.113.518,93
A.VI. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 64.040,20 1.215.505,90
A. Eigenkapital 0,00 0,00
B.Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 114.138,00 104.032,00
B.sonstige Rückstellungen 4.500,00 4.500,00
B. 118.638,00 108.532,00
B. Rückstellungen -118.638,00 -108.532,00
C.erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 5.076,00 6.096,02
C.Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 991,87 202,30
C.Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 368.640,24 1.830.353,92
C.sonstige Verbindlichkeiten 880,18 0,42
C. 375.588,29 1.836.652,66
C. Verbindlichkeiten -375.588,29 -1.836.652,66
PASSIVA 494.226,29 1.945.184,66

Anhang

Vorbemerkung

Der vorliegende Jahresabschluss der Volksbank Immobilien und Bauträger GmbH & Co. KG, Hamm, zum 31. Dezember 2015 ist nach den Vorschriften des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches (§§ 238 ff. HGB) und unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) aufgestellt worden. Die größenabhängigen Erleichterungen bei der Aufstellung des Jahresabschlusses wurden zum Teil in Anspruch genommen.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Personenhandelsgesellschaft gemäß § 264a HGB in Verbindung mit § 267 Abs. 1 HGB auf. Die ergänzenden Bestimmungen für Kapitalgesellschaften im Zweiten Abschnitt  des HGB (§§ 264 ff. HGB) wurden beachtet.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB gewählt.

Der Jahresabschluss 2015 weist einen nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteil der Kommanditisten aus. Soweit der Fehlbetrag nicht durch stille Reserven gedeckt ist, wird eine insolvenzrechtliche Überschuldung der Gesellschaft durch Sanierungsmittel innerhalb der Unternehmensgruppe ausgeglichen.

Es besteht somit unverändert eine positive Fortführungsprognose, sodass der Jahresabschluss weiterhin unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufgestellt worden ist.

Allgemeine Erläuterungen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wird zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige lineare Abschreibungen, gemäß der jeweiligen geschätzten betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer (4 Jahre) angesetzt. Sofern erforderlich, werden außerplanmäßige Abschreibungen auf den niedrigeren beizulegenden Wert vorgenommen.

Das Finanzanlagevermögen wird zu Anschaffungskosten, gegebenenfalls vermindert um Abschreibungen auf einen niedrigeren beizulegenden Wert, ausgewiesen.

Die unter den Vorräten ausgewiesenen unfertigen Leistungen werden mit ihren Anschaffungskosten bzw. mit dem niedrigeren beizulegenden Wert am Bilanzstichtag angesetzt.

Bei der Bewertung der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind alle erkennbaren Ausfallrisiken durch Bildung von Wertberichtigungen angemessen berücksichtigt. Die liquiden Mittel, Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden zum Nominalwert angesetzt.

Rückstellungen werden für ungewisse Verbindlichkeiten in Höhe ihres voraussichtlichen Erfüllungsbetrages gebildet. Alle Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre nach § 253 Abs. 2 HGB abgezinst.

Der Ausweis der erhaltenen Anzahlungen auf Bestellungen erfolgt nach der Nettomethode.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag passiviert.

Bilanzerläuterungen

1) Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Der Posten enthält wie im Vorjahr ausschließlich Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Der Posten Forderungen gegen verbundene Unternehmen beinhaltet sonstige Vermögens-gegenstände in Höhe von EUR 380,27 (Vorjahr: TEUR  0), die in Höhe von EUR 380,27 (Vorjahr: TEUR 0) gegen die Gesellschafterin bestehen.

2) Rückstellungen

Die Rückstellungen aus Pensionsverpflichtungen werden mit der Rückdeckungsversicherung verrechnet und sind daher in dem aktivischen Unterschiedsbetrag enthalten.

Die Bewertung der Pensionsverpflichtungen erfolgte auf Grundlage der folgenden versicherungsmathematischen Grundsätze:

Biometrische Wahrscheinlichkeiten               Richttafeln 2005 G von Klaus Heubeck

Rechnungszins 31. Dezember 2015              3,89 % p.a.

Rechnungszins 31. Dezember 2014              4,66 % p.a.

Bewertungsverfahren                                     Projected Unit Credit Method (PUC-Methode)

Anwartschaftstrend                                        0,00 % p.a.

Rententrend                                                   2,00 % p.a.

Fluktuation                                                     keine Berücksichtigung

Pensionierungsalter                                       65 Jahre

Der Rechnungszinssatz wurde nach der Vereinfachungsregelung des § 253 Abs. 2 Satz 2 HGB ermittelt.

3) Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten haben wie im Vorjahr ausschließlich eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen enthalten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von EUR 362.132,79 (Vorjahr: TEUR 1.814). Darüber hinaus sind dem Posten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von EUR 47,60 (Vorjahr: TEUR 3) und sonstige Verbindlichkeiten in Höhe von EUR 6.459,85 (Vorjahr: TEUR 13), davon aus Steuern EUR 6.459,85 (Vorjahr: TEUR 13), zugehörig.

Sonstige Pflichtangaben

Anteilsbesitz:

Die Volksbank Immobilien und Bauträger GmbH & Co. KG, Hamm, besitzt von den folgenden Unternehmen mindestens den fünften Teil der Anteile am Kapital:

Beteiligungsgesellschaft

Sitz

Anteil am Kapital

Eigenkapital

der Gesellschaft

zum 31. Dezember

Ergebnis

des

Geschäftsjahres

%

Jahr

EUR

Jahr

EUR

VR Inkasso Leasing & Consulting GmbH

Hamm

52,00

2014

331.991,29

2014

103.271,04

Persönlich haftende Gesellschafterin

Komplementärin ohne Einlage ist die BEGO Vermögens- und Verwaltungs-GmbH, Hamm, mit einem Stammkapital in Höhe von EUR 25.000,00.

Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin

Immobilienkaufmann, Klemens Albers

Name und Sitz des Kommanditisten

PROMOTA-Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Hamm.

Die PROMOTA-Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Hamm, ist von der Verpflichtung einen Teilkonzernabschluss aufzustellen nach § 291 HGB befreit, da sie ihrerseits eine Konzerngesellschaft der BAG Bankaktiengesellschaft, Hamm, ist. Der von der BAG Bankaktiengesellschaft, Hamm, aufgestellte befreiende Konzernabschluss und Konzern-Lagebericht wird im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hamm, den 03. Februar 2016

BEGO Vermögens- und Verwaltungs-GmbH

– Komplementärin –

Der Geschäftsführer

Klemens Albers

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss zum 31.12.2015 wurde am 15.02.2016 durch die Gesellschafterversammlung festgestellt.

Kommentar hinterlassen