Start Politik Umdrehen

Umdrehen

0

Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump haben nach den Demokraten nun Trumps Verteidiger mit ihren Plädoyers begonnen.

Und die holten am Samstag zum Gegenschlag aus: Nicht Trump habe sich etwas zuschulden kommen lassen, vielmehr würden die demokratischen Anklagevertreter „unwahre Dinge“ erzählen und das Ergebnis der Wahl 2016 aufheben wollen.

Die Verteidigung sei bemüht, sich auf „die Fakten“ zu konzentrieren, sagte der oberste Rechtsberater des Weißen Hauses, Pat Cipollone, zum Auftakt der Plädoyers der Verteidigung im US-Senat. Wer auf die Fakten schaue, sehe klar, dass der Präsident nichts falsch gemacht habe, so Cipollone.

Mit Blick auf die Präsentation der Ankläger in den Vortagen kritisierte er: „Sie haben immer und immer wieder Dinge gesagt, die einfach nicht wahr sind.“ Die Demokraten hätten Wesentliches schlicht nicht erwähnt und das Impeachment-Verfahren nur angestrengt, „um die Ergebnisse der letzten Wahlen aufzuheben“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here