Strauss Kahn:neuer Ärger

Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn könnte in einen Prostituiertenskandal verwickelt sein. Er steht im Verdacht, mehrmals Kunde eines illegalen Zuhälter-Rings gewesen zu sein.

Er selbst bestreitet dies. Zu einem Zeitungsbericht, wonach er im Rahmen von Ermittlungen zu einem illegalen Prostitutionsring vernommen werden könnte, erklärte der 62-Jährige am Sonntag, er könne eine Befragung kaum abwarten, um seinen guten Ruf wiederherzustellen. In einer persönlichen Erklärung bezeichnete er die Berichte als „Unterstellungen und Schlussfolgerungen, die gewagt und erneut bösartig“ seien.

Kommentar hinterlassen