SOS Kinderdorf besetzt

Nach schweren Gefechten rund um das SOS-Kinderdorf in Mogadischu fordert die Hilfsorganisation die Regierungstruppen auf, das von ihr besetzte Gelände zu räumen.

Die Helfer hatten das Dorf evakuiert, weil es vor wenigen Tagen ins Kreuzfeuer von Soldaten der somalischen Übergangsregierung und der radikal-islamischen Al-Schabab-Miliz geraten war. Seitdem ist das gesamte Viertel von der Armee besetzt, und die Helfer können nicht mehr in das Dorf.

Kommentar hinterlassen