Solvium- geht ihnen der Arsch auf Grundeis?

Das Thema Containerinvestments ist TOT, meine Herren des Unternehmens Solvium, spätestens jetzt nach der Diskussion um ihren Mitbewerber P & R Container.

Das wissen Sie doch vom Unternehmen Solvium genauso gut wie wir. Wenn man ehrlich ist, darf man doch keinem Vermittler mehr raten, diese Investments noch zu verkaufen, auch die Container des Unternehmens Solvium nicht.

Dass Ihnen vom Unternehmen Solvium das nicht gefallen wird, ist mir dann schon bewusst.

Solvium sah sich wohl veranlasst, gegenüber dem Vertrieb per Information tätig zu werden.:

Performancestatus SOLVIUM CAPITAL

Sehr geehrte Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner,
aufgrund der jüngsten Berichte über einen Mitbewerber hat sich SOLVIUM entschieden, Sie anhand eines Performancestatus über die aktuelle Entwicklung der eigenen Produkte zu informieren.

Da wir derzeit über keine weiteren Informationen verfügen, die über die aktuellen Presseberichte hin-ausgehen, wird SOLVIUM keine Stellungnahme zu den aktuellen Spekulationen und Gerüchten abgeben. Schließlich darf zum jetzigen Zeitpunkt grundsätzlich nicht von gesichertem Wissen um die möglichen Problemstellungen des Mitbewerbers ausgegangen werden.

Vor diesem Hintergrund möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen im Folgenden gesicherte Informationen zur weiterhin positiven Entwicklung des Containermarktes sowie zum störungsfreien Betrieb der laufenden SOLVIUM-Angebote zur Verfügung stellen.

Der Containervermietmarkt befindet sich seit einiger Zeit auf einem guten und stabilen Niveau. Die Container-Umschlagszahlen sind im letzten Jahr um rund 6% gestiegen und die Marktteilnehmer erwarten auch für das Jahr 2018 ein Wachstum zwischen 4 und 5%.

Die Auslastungsraten der Vermietcontainer befinden sich quasi auf Vollauslastung und die Mietraten haben sich auf einem attraktiven Niveau eingependelt. Durch den Konzentrationsprozess bei den Containerreedereien konnten diese ihre finanzielle Situation merklich verbessern und damit erwarten wir keine Ausfälle bei unseren Kunden. Zusätzlich bleiben Vermietcontainer stark nachgefragt; so waren im Jahr 2017 ca. 60% der Neubauten von Vermietgesellschaften in Auftrag gegeben worden.

Die Containerpreise haben ebenfalls zu der aktuell guten Situation beigetragen, da sie sich zwischen $2.200 – 2.300 (ex factory) eingependelt haben, was deutlich über dem Niveau von 2016 liegt. Damit stiegen auch die Preise für Gebrauchtcontainer und runden das positive Bild des Marktes ab.

Zum aktuellen Stand laufender Angebote der SOLVIUM können wir nach wie vor einen störungsfreien Betrieb vermelden.

Alle Investments laufen planmäßig und unsere Anleger können sich weiterhin auf pünktliche Miet- und Rückkaufpreiszahlungen für sämtliche Angebote in der vertraglich vereinbarten Höhe verlassen. Dies bestätigen auch unsere jährlichen Portfolioberichte, wie zuletzt im November 2017.

Neben der 100%-Erfüllungsquote wurde durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen geprüft und bescheinigt, dass allen Mietauszahlungen an Anleger entsprechende Mieteinnahmen aus den Ausrüs-tungsgegenständen gegenüberstehen.

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2018 geht SOLVIUM von einer 100%-Erfüllungsquote aus. Diese Einschätzung hat sich für die ersten Monate diesen Jahres bereits bestätigt, da wir auch hier alle vertraglichen Verpflichtungen gegenüber unseren Anlegern pünktlich und in voller Höhe geleistet haben.

Mit freundlichen Grüßen
Solvium Capital GmbH
Marc Schumann

Erklären Sie den Vertrieblern dann doch bitte mal diese Bilanzen. Ist besser als ein Performance Status.

Solvium Capital Exklusiv GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 254.575,00 1.566.006,00
I. Sachanlagen 254.575,00 1.566.006,00
B. Umlaufvermögen 1.459.010,88 794.234,63
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.450.416,18 153.709,36
1. eingeforderte noch ausstehende Kapitaleinlagen Kommanditisten 100,00 100,00
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 8.594,70 640.525,27
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 876.398,40 2.028.271,32
I. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 876.398,40 2.028.271,32
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.589.984,28 4.388.511,95

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Rückstellungen 14.400,00 3.200,00
B. Verbindlichkeiten 2.575.584,28 4.385.311,95
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 1.405.584,28 4.385.311,95
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 1.170.000,00 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.589.984,28 4.388.511,95

Anhang

I.  Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft wurde am 26. Juni 2012 als Kommanditgesellschaft in das Handelsregister beim Amtsgericht Dortmund eingetragen. Nach erfolgter Sitzverlegung wurde die Gesellschaft beim Amtsgericht Hamburg unter der Registernummer HRA 116805 eingetragen.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag gemäß § 264a Abs. 1 i. V. mit § 267a Abs.1 HGB die einer kleinen Kapitalgesellschaft entsprechenden Größenmerkmale auf. Die Gesellschaft hat von den größenabhängigen Erleichterungen teilweise Gebrauch gemacht.

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Von den ihr eingeräumten Erleichterungen bei der Aufstellung des Anhangs gemäß § 288 HGB macht die Gesellschaft teilweise Gebrauch. Von einer Aufstellung des Lageberichts ist die Gesellschaft gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB i. V. mit § 264a HGB befreit.

II.  Angaben zur Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bewertung des Sachanlagevermögens erfolgte zu Anschaffungskosten abzüglich aufgelaufener, planmäßig über die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer vorgenommener linearer Abschreibungen.

Die Forderungen, sonstigen Vermögensgegenstände sowie Verbindlichkeiten wurden mit den sich aus den Vorschriften §§ 252, 253 Absatz 1 und 256a HGB ergebenden Werten angesetzt. Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen, die nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig sind.

Forderungen und Verbindlichkeiten in der Fremdwährung USD mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr wurden mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet.

III. Erläuterungen zur Bilanz

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist unter Angabe der Abschreibungen des Geschäftsjahres im Anlagenspiegel dargestellt. Bei dem ausgewiesenen Sachanlagevermögen handelt es sich um Container. Für die planmäßigen Abschreibungen der im Anlagevermögen befindlichen und im gebrauchten Zustand erworbenen Container werden Zeiträume, welche sich nach den Verhältnissen im Zeitpunkt der Anschaffung richten, zugrunde gelegt. Die Abschreibungen auf die erworbenen Vermögensgegenstände erfolgten linear.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, welche die Mieten für die Monate Oktober bis Dezember 2016 berücksichtigen, betragen Euro 463.812,77. Sie waren im Zeitpunkt der Bilanzerstellung ausgeglichen.

Die Forderungen gegen den persönlich haftenden Gesellschafter berücksichtigen ein im abgelaufenen Geschäftsjahr an die Komplementärin gewährtes Darlehen sowie die daraus resultierenden Zinsen.

Unter den anderen Forderungen gegen Gesellschafter werden die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, welche im Zusammenhang mit der Veräußerung von Vermögensgegenständen stehen, berücksichtigt.

Die Sonstigen Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr berücksichtigen im Wesentlichen das Umsatzsteuerguthaben für das vierte Quartal 2016.

Das Eigenkapital der Gesellschaft wird nach Verrechnung mit den aufgelaufenen Jahresergebnissen unter der Position „Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil seitens Kommanditisten“ ausgewiesen. Die zum Ende des Geschäftsjahres bestehende bilanzielle Überschuldung der Gesellschaft wird durch die im Sachanlagevermögen enthaltenen und nicht aufgedeckten stillen Reserven kompensiert.

Die Rückstellungen berücksichtigen Aufwendungen für die Erstellung des Jahresabschlusses 2016, Aufwendungen zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten sowie Aufwendungen für die Offenlegung der Jahresabschlüsse 2015 und 2016 im elektronischen Bundesanzeiger.

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr betragen Euro 1.170.000,00 und berücksichtigen im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgenommene Darlehen.

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr betragen Euro 37.210,28 und berücksichtigen die im Zusammenhang mit den aufgenommene Darlehen stehenden Zinsen.

Die Gesellschaft weist andere Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschafter mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr in Höhe von Euro 10.134,46 aus.

Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen Euro 224.110,59. Sie haben in Höhe von Euro 224.110,59 eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr und in Höhe von Euro 0,00 eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren. Im Wesentlichen berücksichtigen die sonstigen Verbindlichkeiten die sich aus den Rückkaufsvereinbarungen ergebenden Verpflichtungen.

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren beträgt Euro 0,00.

IV. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

V.  Sonstige Angaben

Die Geschäftsführung erfolgt durch die Komplementärin, die Solvium Capital GmbH. Sie hat vertragsgemäß keine Einlage geleistet und nimmt am Gewinn und Verlust der Gesellschaft nicht teil. Das Stammkapital der Komplementärin beträgt EUR 55.000,00.

Die Komplementärin wird durch ihre Geschäftsführer vertreten. Die Geschäftsführer sind:

Herr Marc Schumann, Diplom-Kaufmann, Hamburg
Herr André Wreth, Kaufmann, Hamburg

Hamburg, den 12. April 2017

Marc Schumann                                                                                 André Wreth

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2016 – 31.12.2016

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 10.134,46 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 877.687,13 EUR.

1.1.2015 – 31.12.2015

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 0,00 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 0,00 EUR.

sonstige Berichtsbestandteile

1. André Wreth, Kaufmann, Hamburg
2. Marc Schumann, Diplom-Kaufmann, Hamburg

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 17.04.2017 festgestellt.

Solvium Capital Intermodal GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 24.553.574,00 21.364.362,00
I. Sachanlagen 24.553.574,00 21.364.362,00
B. Umlaufvermögen 1.865.302,99 3.046.568,03
I. Vorräte 0,00 111.250,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.820.481,83 1.584.250,26
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 229.337,79 141.575,70
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 44.821,16 1.351.067,77
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 8.302.201,88 3.953.569,54
I. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 8.302.201,88 3.953.569,54
Bilanzsumme, Summe Aktiva 34.721.078,87 28.364.499,57

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Rückstellungen 7.830,00 3.350,00
B. Verbindlichkeiten 34.713.248,87 28.361.149,57
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 10.663.253,76 8.343.587,77
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 24.049.995,11 20.017.561,80
Bilanzsumme, Summe Passiva 34.721.078,87 28.364.499,57

Anhang

I.  Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft wurde am 06. Februar 2014 gegründet und als Kommanditgesellschaft in das Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter der Registernummer HRA 117 156 eingetragen.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag gemäß § 264a Abs. 1 i. V. mit § 267 Abs.1 HGB die einer kleinen Kapitalgesellschaft entsprechenden Größenmerkmale auf. Die Gesellschaft hat von den größenabhängigen Erleichterungen teilweise Gebrauch gemacht.

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Von den ihr eingeräumten Erleichterungen bei der Aufstellung des Anhangs gemäß § 288 HGB macht die Gesellschaft teilweise Gebrauch. Von einer Aufstellung des Lageberichts ist die Gesellschaft gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB i. V. mit § 264a HGB befreit.

II.  Angaben zur Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bewertung des Sachanlagevermögens erfolgte zu Anschaffungskosten abzüglich aufgelaufener, planmäßig über die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer vorgenommener linearer Abschreibungen.

Die Forderungen, sonstigen Vermögensgegenstände sowie Verbindlichkeiten wurden mit den sich aus den Vorschriften §§ 252, 253 Absatz 1 und 256a HGB ergebenden Werten angesetzt. Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen, die nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig sind.

III. Erläuterungen zur Bilanz

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist unter Angabe der Abschreibungen des Geschäftsjahres im Anlagenspiegel dargestellt. Bei dem ausgewiesenen Sachanlagevermögen handelt es sich um Wechselkoffer. Für die planmäßigen Abschreibungen der im Anlagevermögen befindlichen neuwertigen Wechselkoffer wurde eine Nutzungsdauer von zehn Jahren berücksichtigt. Für gebraucht erworbene Wechselkoffer wird entsprechend ihres Alters eine kürzere Nutzungsdauer berücksichtigt. Die Abschreibungen auf die erworbenen Vermögensgegenstände erfolgten linear.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, welche Mietansprüche für die Monate Oktober bis Dezember 2016 berücksichtigen, betragen Euro 612.259,86. Sie waren im Zeitpunkt der Bilanzerstellung vollständig ausgeglichen.

Die Sonstigen Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr berücksichtigen im Wesentlichen die sich für die Jahre 2015 und 2016 ergebenden Umsatzsteuerguthaben.

Die zum Ende des Geschäftsjahres bestehende bilanzielle Überschuldung der Gesellschaft wird durch im Sachanlagevermögen enthaltene und nicht aufgedeckte stille Reserven sowie durch zukünftige Erträge aus den abgeschlossenen Verträgen über die Vermietung der Wechselkoffer kompensiert.“

Die Rückstellungen berücksichtigen Aufwendungen für die Erstellung des Jahresabschlusses sowie Aufwendungen zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten und Aufwendungen für die Offenlegung der Jahresabschlüsse 2015 und 2016 im elektronischen Bundesanzeiger.

Unter der Position erhaltene Anzahlungen mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr wird eine im Dezember 2016 erhalten Zahlung in Höhe von Euro 1.896.615,00 ausgewiesen, welche im Zusammenhang mit der Veräußerung von Vermögensgegenständen im Folgejahr steht.

Es werden Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr in Höhe von Euro 1.070.679,33 und mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren in Höhe von Euro 0,00 berücksichtigt. Sie waren im Zeitpunkt der Bilanzerstellung nicht ausgeglichen.

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundener Unternehmen betragen Euro 1.495.388,50. Sie haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr und berücksichtigen mehrere im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgenommene Darlehen sowie die darauf entfallenden Zinsen. Sie waren im Zeitpunkt der Bilanzerstellung nicht ausgeglichen.

Des Weiteren weist die Gesellschaft andere Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschafter mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr in Höhe von Euro 1.123.906,75 aus. Diese Bilanzposition berücksichtigt im Wesentlichen ein zum Zwecke der Vorfinanzierung des Erwerbs von Vermögensgegenständen aufgenommenes Darlehen sowie die Verbindlichkeiten, welche aus der Konzeption und der Geschäftsführungstätigkeit resultieren.  Sie waren im Zeitpunkt der Bilanzerstellung nicht ausgeglichen.

Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen Euro 29.126.659,29. Sie haben in Höhe von Euro 5.076.664,18 eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr und in Höhe von Euro 0,00 eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren. Im Wesentlichen berücksichtigen die sonstigen Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr die sich aus den Rückkaufsvereinbarungen ergebenden Verpflichtungen.

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren beträgt Euro 724.135,00.

IV. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

V.  Sonstige Angaben

Die Geschäftsführung erfolgt durch die Komplementärin, die Solvium Capital GmbH. Sie hat vertragsgemäß keine Einlage geleistet und nimmt am Gewinn und Verlust der Gesellschaft nicht teil. Das Stammkapital der Komplementärin beträgt EUR 55.000,00.

Die Komplementärin wird durch ihre Geschäftsführer vertreten. Die Geschäftsführer sind:

Herr Marc Schumann, Diplom-Kaufmann, Hamburg
Herr André Wreth, Kaufmann, Hamburg

Hamburg, den 13. Juni 2017

Marc Schumann                                                                                             André Wreth

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2016 – 31.12.2016

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 1.123.906,75 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 951.979,17 EUR.

1.1.2015 – 31.12.2015

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 108.957,14 EUR. Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 0,00 EUR.

sonstige Berichtsbestandteile

André Wreth, Kaufmann, Hamburg
Marc Schumann, Diplom-Kaufmann, Hamburg

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 16.06.2017 festgestellt.

2 Kommentare

  1. Anon Üm 16. März 2018
    • Waneta 16. März 2018

Kommentar hinterlassen