Riesige Abhöranlage im europäischen Luftraum

Der Bundestrojaner im Rechner, der Euro Hawk über den Köpfen. Big Brother macht mobil.

Mit der Aufklärungsdrohne beginnt für die Bundeswehr ein neues Zeitalter der Militärluftfahrt. Es ist das erste unbemannte Flugzeug, das im deutschen Luftraum unterwegs ist. Mit einer Länge von fast 15 Metern und einer Flügelspannweite von rund 40 Metern überragt der Euro Hawk alle vergleichbaren Systeme. Die Drohne ist in der Lage bis zu 30 Stunden in der Luft zu bleiben und insgesamt 23.000 Kilometer zu fliegen. Das Fluggerät ist ein gigantischer Datenstaubsauger. Es ist in der Lage aus einer Höhe von 20.000 Metern Handygespräche abzuhören, Funksprüche zu orten, SMS aufzufangen und Raketen – und Radarstationen orten. Die Informationen können in Echtzeit auf drei verschiedenen Kanälen auf den Boden geschickt werden. Ausgewertet werden die Daten beim in Nienburg stationierten Bataillon Elektronische Kampfführung 912. Bis zu sieben Fernmeldetechniker helfen der Truppe im Einsatz, Schlüsse für ihre Operationen zu ziehen und mögliche Bedrohungen abzuwehren.

Kommentar hinterlassen