Reemtsma

Der 15 Jahre alte Entführungsfall Reemtsma erfährt heute eine ungewöhnliche Fortsetzung.

Der damalige Entführer, Thomas Drach, muss sich ein Jahr vor seiner geplanten Haftentlassung, noch einmal vor Gericht verantworten. Dem 51-Jährigen wird vorgeworfen, aus dem Gefängnis heraus, die Erpressung seines Bruders geplant zu haben. Dabei sei es um Teile des Lösegeldes gegangen, die zur Freilassung des damals gekidnappten Multimillionärs Reemtsma gezahlt worden waren. Laut Anklage fühlte sich Drach um seinen Anteil betrogen. Der jüngere Drach-Bruder hatte das Lösegeld gewaschen und saß dafür selbst bis 2009 in Haft. Über den Verbleib der umgerechnet 17 Millionen Euro schweigen bis heute beide Brüder.

Quelle:MDR

Kommentar hinterlassen