Gefahr Internetshopping

Satte Rabatte: 50 Prozent oder noch mehr sparen, aber nur in einem bestimmten Zeitraum. Das verspricht die Werbung und treibt dadurch manchen vor den Rechner, denn wer spart nicht gerne?! Doch nicht jeder laut beworbene Rabatt hält, was er verspricht. Deshalb haben wir vier Tipps für jedes Rabatt-Event:

Nicht von Rabattangaben blenden lassen

Für jedes Produkt gibt es eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers. Daran muss sich ein Händler nicht halten, er kann auch weniger oder mehr Geld für das Produkt verlangen. In der Regel liegt der Normalpreis beim Händler unter der UVP. Der noch günstigere Angebotspreis wird aber gerne in Relation zur UVP gesetzt, damit es besser aussieht. Beispiel eines Mehrweg-Kaffeebechers: 26,99 Euro UVP, 15,99 Euro Normalpreis des Händlers, für 12,45 Euro im Angebot. Angezeigte Ersparnis: 54 %! Das sieht attraktiver aus als 22 %, die man bei diesem Händler tatsächlich spart. Lassen Sie sich also nicht allein von hohen Prozentangaben blenden!

Außerdem gibt es einige Angebote nur, wenn man für eine Mitgliedschaft in einem speziellen Bonusprogramm bezahlt. Die Kosten müssten Sie zum Angebotspreis hinzu rechnen.

Preise bei anderen vergleichen

Nicht jedes Schnäppchen ist tatsächlich das beste Angebot. Vergleichen Sie über Preissuchmaschinen. Beachten Sie dabei aber mögliche Versandkosten oder mögliche Gebühren für spezielle Mitgliedschaften, die am Ende den Preis doch erhöhen könnten.

Bedarf feststellen

Lassen Sie sich dabei nicht von Countdowns oder Aussagen wie: „Wenn weg, dann weg“ unter Druck setzen. Stellen Sie sich lieber die Frage: Brauche ich das Produkt wirklich? Oder ist es doch nur durch die Marketing-Aktion verlockend?

Fehlkäufe widerrufen

Schlagen Sie doch vorsichtshalber zu, können Sie auch nach dem Bestellen in Ruhe auf Preisvergleich gehen. Beim Online-Shopping haben Sie grundsätzlich 14 Tage Zeit, Ihre Bestellung zu widerrufen. Diese Taktik sollten Sie aber nicht zum Regelfall werden lassen. Manchmal sperren Online-Händler bei zu vielen Rücksendungen Ihr Kundenkonto.

Quelle: VZ NRW

Kommentar hinterlassen