Frischer Wind bei Kfz-Versicherungen

Wenn im Herbst die Blätter fallen schlägt die große Stunde der Kfz-Versicherer. Die neue Typenklassenstatistik und das aktualisierte Regionalklassenverzeichnis bilden dann die Grundlage für die Beitragsberechnung der neuen Kfz-Versicherungstarife. Mit immer neuen Angeboten wird dann um die Gunst der Fahrzeughalter geworben.

So haben für 2012 einige Kfz-Versicherer neue Rabattstaffeln für schadenfreie Jahre im Angebot. Auf den ersten Blick sehen diese optisch besser aus, allerdings ist der Basisbeitrag, von dem die Prozentwert errechnet wird, bei diesen höher als bei den alten Staffeln. Dies führt dazu, dass es der Versicherungsbeitrag für einige Autofahrer teurerer, für andere billiger werden kann.

Durch die Vielzahl von Angeboten und Tarifen wird ein individueller Vergleich immer schwieriger, so das Fazit der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. Viele Verbraucher nutzen deshalb im Internet Vergleichsportale. Allerdings sind diese meist kostenlos angebotenen Vergleiche mit Vorsicht zu genießen, denn nicht immer sind auch alle Anbieter mit ihren verschiedenen Tarifen darin berücksichtigt. Auch versuchen manche Versicherer mit preiswerten Offerten möglichst weit oben im Vergleich zu landen, um Neukunden im hart umkämpften Kfz-Versicherungsmarkt zu bekommen. Aber nicht jedes Angebot, das scheinbar günstig ist, beinhaltet auch umfassenden Versicherungsschutz.

Wichtig ist deshalb ein auf die persönlichen Verhältnisse zugeschnittener Versicherungsschutz, bei dem nicht allein der Preis, sondern die Versicherungsleistungen und –bedingungen Beachtung finden.
Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. nutzt einen computer-
gestützten Kfz-Versicherungsvergleich der Stiftung Warentest, der Anbieter unabhängig ist. Für 16,00 Euro kann dieser individuelle Kfz-Versicherungsvergleich vor Ort in den Beratungsstellen Dessau, Halle/Saale oder Magdeburg in Anspruch genommen werden.

Quelle:VBZ Sachsen-Anhalt

Kommentar hinterlassen