Start Politik Einigung

Einigung

0

Nach jahrelanger Blockade haben sich Unterhändlerinnen und Unterhändler der EU-Länder und des EU-Parlaments auf verbindliche Frauenquoten in der EU für Leitungspositionen börsennotierter Unternehmen geeinigt.

Konkret sollen die Staaten bis 2026 zwischen zwei Modellen wählen können. Entweder sollen mindestens 40 Prozent der Mitglieder von nicht geschäftsführenden Aufsichtsratsmitgliedern Frauen sein, wie die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Evelyn Regner (SPÖ), gestern Abend mitteilte.

Die andere Möglichkeit sehe vor, einen durchschnittlichen Frauenanteil von 33 Prozent für Aufsichtsräte und Vorstände zu erreichen. Wer sich nicht an die Regeln halte, müsse zahlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here