Das war zu erwarten

Nach der mit Zweidrittelmehrheit beschlossenen Aufnahme Palästinas als Vollmitglied in die Erziehungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO) hat Israel den Friedensprozess für den Nahen Osten in Frage gestellt.

„Israel lehnt die Entscheidung der Generalkonferenz der UNESCO ab“, hieß es heute in einer Erklärung des israelischen Außenministeriums. Die Entscheidung mache „die palästinensische Führung nicht zu einem wirklichen Staat“. Durch das „einseitige Manöver“ sei „die Möglichkeit eines Friedensvertrags weiter in Ferne gerückt“.

Kommentar hinterlassen