Das war es wert!

Die Revolten in der arabischen Welt haben die betroffenen Länder nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds mehr als 55 Milliarden Dollar (39,7 Mrd. Euro) gekostet.

Dabei würden Libyen und Syrien, wo es nach wie vor Kämpfe gibt, die wirtschaftliche Hauptlast tragen, hieß es in einer gestern vorgestellten Studie des IWF und der Politikberatungsagentur Geopolicity.Insgesamt büßten die Länder, darunter Ägypten, Tunesien und Jemen, den Berechnungen zufolge 20,6 Milliarden Dollar ihres Bruttoinlandsprodukts ein. Die Staatshaushalte seien durch geringere Einnahmen und gestiegene Ausgaben mit 35,3 Milliarden Dollar belastet worden.

Kommentar hinterlassen