Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Bilanziell Überschuldet:realbest Germany GmbH

Bilanziell Überschuldet:realbest Germany GmbH

0

Ist das Unternehmen ein „Fass ohne Boden“? Diese Frage stellen wir ganz klar nachdem wir einen Blick in diese Bilanz geworfen haben. Auch hier taucht der Name Hubertus Kobe in der Bilanz auf.

realbest Germany GmbH

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

Bilanz

Aktiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Anlagevermögen 19.528,00 27.010,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 178,00 392,00
II. Sachanlagen 19.350,00 26.618,00
B. Umlaufvermögen 851.305,33 907.541,86
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 774.312,03 818.098,16
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 0,00 23.929,98
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 76.993,30 89.443,70
C. Rechnungsabgrenzungsposten 23.554,93 17.784,46
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 15.044.192,54 12.745.155,42
Bilanzsumme, Summe Aktiva 15.938.580,80 13.697.491,74

Passiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 26.000,00 26.000,00
II. Kapitalrücklage 303.920,18 303.920,18
III. Verlustvortrag 13.075.075,60 10.750.064,27
IV. Jahresfehlbetrag 2.299.037,12 2.325.011,33
V. nicht gedeckter Fehlbetrag 15.044.192,54 12.745.155,42
B. Rückstellungen 121.778,81 212.967,17
C. Verbindlichkeiten 15.816.801,99 13.484.524,57
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 647.289,36 1.542.790,47
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 15.169.512,63 11.941.734,10
Bilanzsumme, Summe Passiva 15.938.580,80 13.697.491,74

Anhang für das Geschäftsjahr 2020

1. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Berlin und ist dort beim Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) im Handelsregister, Abteilung B, unter Nr. 162496 eingetragen.
Der Gesellschaftsvertrag wurde am 27. August 2014 geschlossen. Die Gesellschaft erfüllt die Größenkriterien einer kleinen Kapitalgesellschaft. Der Jahresabschluss wurde gemäß §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB sowie den einschlägigen Vorschriften des GmbHG aufgestellt.
Für die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

2. Grundsatz der Unternehmensfortführung (§ 252 HGB)

Der vorliegende Jahresabschluss wurde trotz der bilanziellen Überschuldung und trotz des externen Liquiditätsbedarfs auf der Grundlage einer positiven Fortbestehensprognose erstellt. Diese Prognose hat die Geschäftsführung auf der Basis einer Finanz- und Liquiditätsplanung getroffen, die auf den wesentlichen Annahmen basiert, dass die Gesellschaft in dem Maße durch ihre Gesellschafterin mit zusätzlichen finanziellen Mitteln ausgestattet wird, wie es zur Deckung künftiger Fehlbeträge (bis zur Erreichung der Gewinnschwelle) sowie bestehender und künftiger finanzieller Verpflichtungen erforderlich ist.

Die Geschäftsführung stimmt sich mit ihren unmittelbaren und mittelbaren Gesellschafterinnen laufend über die Geschäftsentwicklung und die wirtschaftlichen Verhältnisse ab und geht vor diesem Hintergrund von der weiteren Finanzierung durch Ihre Gesellschafterin aus, die teilweise schriftlich vereinbart ist und teilweise mündlich zugesagt wurde.

Zum Bilanzstichtag weist die Gesellschaft einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag in Höhe von EUR 15.044.192,54 aus.

3. Ausweis-, Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens wurden zu Anschaffungskosten und, sofern sie der Abnutzung unterliegen, vermindert um lineare Abschreibungen entsprechend der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer, bewertet. Außerplanmäßige Abschreibungen waren nicht erforderlich.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten und soweit abnutzbar vermindert um planmäßige lineare Abschreibungen über die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer angesetzt.
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurden erkennbare Einzelrisiken durch angemessene Wertberichtigungen berücksichtigt.
Die liquiden Mittel wurden mit dem Nominalwert angesetzt.
Die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten betreffen Ausgaben vor dem Abschlussstichtag, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tage darstellen. Die Auflösung des Postens erfolgt linear entsprechend dem Zeitablauf.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen auf der Grundlage einer vorsichtigen kaufmännischen Beurteilung mit dem notwendigen Erfüllungsbetrag.
Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.
Die erhaltenen Anzahlungen auf Bestellungen wurden mit dem Rückzahlungsbetrag (ohne Umsatzsteuer) ausgewiesen.

4. Erläuterungen zur Bilanz

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind innerhalb eines Jahres fällig. Forderungen gegenüber Mitgliedern des Geschäftsführungsorgans bestehen zum 31. Dezember 2019 nicht.

Von den zum 31. Dezember 2020 ausgewiesenen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie den sonstigen Verbindlichkeiten haben in Höhe von EUR 647.289,36 (Vorjahr: EUR 1.542.790,47) eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr. Von den in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten bestehen EUR 15.169.512,63 (Vorjahr: EUR 11.941.734,10) gegenüber der Gesellschafterin, der realbest GmbH, Berlin.

Die Stammeinlage in Höhe von EUR 26.000,00 wurde durch die Gesellschafterin, realbest GmbH, Berlin, voll erbracht.
Die sonstigen Rückstellungen beinhalten Beträge für ausstehende Rechnungen, Rückstellungen für Rechtsanwaltskosten, Urlaubsrückstellung sowie Beträge für die Erstellung des Jahresabschlusses.

Im Bilanzverlust ist ein Verlustvortrag in Höhe von EUR -13.075.075,60 enthalten. Die Gesellschafterin hat in Höhe der aufgelaufenen Darlehensbeträge von EUR 15.169.512,63 einen qualifizierten Rangrücktritt erklärt.

Mit Datum vom 23. Januar 2018 wurde zwischen der Gesellschaft und der realbest GmbH eine harte Patronatserklärung abgegeben.

Die Bestandsveränderungen wurden abweichend zum Vorjahr im Materialaufwand berücksichtigt.

5. Sonstige Angaben

Die Gesellschaft beschäftigte im Berichtsjahr durchschnittlich 42 Mitarbeiter.

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zum Unterzeichner

Berlin
, den 1 9.08.2021

gez. Hubertus Kobe
Geschäftsführung
Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 13.01.2022 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here