Wer soll das bezahlen?

Mehrere große Energiekonzerne wollen im kommenden Jahr ihre Entgelte für die Durchleitung von Strom und Gas kräftig erhöhen.

EnBW teilte mit, ab Januar durchschnittlich zwölf Prozent mehr zu verlangen. Die Netzgesellschaften von Eon bezifferten ihre Anhebungen auf bis zu 13 Prozent. Folgen der höheren Netzentgelte dürften massive Preissteigerungen für die Endverbraucher sein, da die Kosten in der Regel an sie weitergereicht werden. Zeitungen hatten berichtet, die Konzerne nutzten ein Versäumnis der Bundesregierung aus. Nachdem der Bundesgerichtshof die Regulierung der Netzentgelte teilweise für unwirksam erklärt habe, habe der Bund es versäumt, diese Rechtslücke zu schließen. Die Verbraucher würden mit bis zu zwei Milliarden Euro zur Kasse gebeten.Herr Rösler gibt es dafür wieder eine Parteispende?

Quelle:MDR

Kommentar hinterlassen