Start Justiz Sicherungsmaßnahmen Staatsanwaltschaft Landshut

Staatsanwaltschaft Landshut

0

Staatsanwaltschaft Landshut

310 Js 791/19 – 20.02.2020

Vollstreckungsverfahren gegen Zimmermuck Jasmin Stephanie

Benachrichtigung des Verletzten über die Einziehung von Wertersatz und die Möglichkeit der Entschädigung (§ 459k StPO)

Sehr geehrte Damen und Herren

mit Entscheidung des Amtsgerichts Erding vom 17.09.2019, Az.: 7 Ds 310 Js 791/19 wurde Zimmermuck Jasmin Stephanie zur Zahlung von Wertersatz:

iHv 3.398,00 EURO zugunsten von

a) Nr. Verkaufsdatum Geschädigte/r Kaufpreis
1. 16.11.2018 Binder, Roland 90 EUR
2. 16.11.2018 Berentelg, Nadja 90 EUR
3. 16.11.2018 Schleicher, Nina 90 EUR
4. 16.11.2018 Echner, Lisa 90 EUR
5. 19.11.2018 Hollerbuhl, Julia 90 EUR
6. 19.11.2018 Behnen, Sarah-Luzia 90 EUR
7. 19.11.2018 Leuders, Claudia 90 EUR
8. 19.11.2018 Faassen, Jean-Paul 90 EUR
9. 19.11.2018 Stobert, Daniela 80 EUR
10. 19.11.2018 Schuele, Jochen 80 EUR
11. 19.11.2018 Unger, Josephine 90 EUR
12. 19.11.2018 Nissen, Sarah 20 EUR
13. 19.11.2018 Metzger, Sandra 90 EUR
14. 19.11.2018 Dengler, Melanie 90 EUR
15. 19.11.2018 Bachtler, Christoph 90 EUR
16. 20.11.2018 Gisel, Parris Barbara 90 EUR
17. 20.11.2018 Belsak-Akgün, Jasmin 90 EUR
18. 20.11.2018 Heinz, Simone 90 EUR
19. 20.11.2018 Fischer, Jasmin 85 EUR
20. 21.11.2018 Thaller, Ludwig 90 EUR
21. 21.11.2018 Vogler, Cornelia 90 EUR
22. 22.11.2018 Leibinger, Florence 90 EUR
23. 29.11.2018 Gieger, Laura 80 EUR
24. 30.11.2018 Riedel, Violetta 30 EUR
25. 06.12.2018 Yuooss, Nicola 60 EUR
26. 17.12.2018 Weinmaier, Ingrid 50 EUR
27. 08.01.2019 Ferner, Antje 30 EUR
28. 08.01.2019 Meister, Madlen 30 EUR
29. 08.01.2019 Beck, Susanne 30 EUR
30. 09.01.2019 Oldiges, Teresia 30 EUR
31. 10.01.2019 Koertge, Anja 30 EUR
32. 10.01.2019 Schwehr, Marina 30 EUR
33. 10.01.2019 Knapp, Ingrid 30 EUR
34. 10.01.2019 Schöpp, Andreas 30 EUR
35. 10.01.2019 Hipskind, Ana Maria 30 EUR
36. 10.01.2019 Busche, Verena 30 EUR
37. 11.01.2019 Miller, Viktoria 30 EUR
38. 11.01.2019 Pottkaemper, Stefan 30 EUR
39. 11.01.2019 Körner, Jessica 30 EUR
40. 24.01.2019 Keiser, Sonja 50 EUR
41. 24.01.2019 Kapfer, Andrea 48 EUR
42. 24.01.2019 Platzer, Michaela 50 EUR
43. 25.01.2019 Pohl, Robby 50 EUR
44. 28.01.2019 Vogels, Marion 60 EUR
45. 28.01.2019 Cricchio, Andrea 55 EUR
46. 28.01.2019 Praml, Christine 60 EUR
47. 29.01.2019 Willers, Johann 60 EUR
48. 29.01.2019 Heinze, Pia 60 EUR
49. 30.01.2019 Gerlach, Sandra 60 EUR
50. 30.01.2019 Kahvec, Nahide 60 EUR
51. 30.01.2019 Litschner, Carola 65 EUR
52. 31.01.2019 Dyck, Helmut 65 EUR
53. 31.01.2019 Schiffers, Denise 65 EUR
54. 01.02.2019 Godyniak, Birgit 50 EUR
55. 01.02.2019 Bouhs, Elisabeth 50 EUR

rechtskräftig verurteilt.

Nach den strafrechtlichen Ermittlungen könnten Sie als Verletzter gegen die Verurteilte einen Entschädigungsanspruch haben. Der Einziehungsanordnung lag folgender Sachverhalt zugrunde:

Gewerbsmäßiger Betrug (Verkauf einer Prowin Airbowl2 über die Internetplattform Ebay Kleinanzeigen in 55 Fällen unter Vortäuschung der Lieferung des angebotenen Gegenstandes)

Tatzeit: 16.11.2018 bis 06.02.2019

Diese Mitteilung erfolgt, um Ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, Ihre Rechte auf Entschädigung geltend machen zu können.

Hierzu melden Sie Ihre Ansprüche bitte binnen sechs Monaten nach Zugang dieser Mitteilung bei der Staatsanwaltschaft Landshut zu dem o.g. Aktenzeichen. Die Anmeldung ist innerhalb dieser Frist formlos und kostenfrei möglich (§ 459k Abs. 1 StPO).

Machen Sie Ihre Ansprüche binnen der genannten Frist nicht geltend, bleibt der Staat Eigentümer des Verwertungserlöses und des Wertersatzbetrags.

Auch nach Ablauf der Frist besteht die Möglichkeit, dass Sie oder ein Rechtsnachfolger eine Entschädigung erhalten. Allerdings muss dann ein vollstreckbarer Titel vorgelegt werden, aus dem sich der Entschädigungsanspruch ergibt (§ 459k Abs. 5 StPO).

Sollten Sie bereits durch eine Versicherung entschädigt oder nicht Inhaber des Anspruchs sein, leiten Sie dieses Schreiben bitte an diese oder den Erwerber weiter.

Eine Erlösauszahlung durch die Staatsanwaltschaft an Sie kann frühestens in 6 Monaten und nur dann erfolgen, wenn alle anderen Verletzten ebenfalls vollständig entschädigt werden können. Andernfalls müssten Sie Ihre Ansprüche erneut in einem Insolvenzverfahren über das Vermögen des Einziehungsbetroffenen anmelden. Hierüber werden Sie gegebenenfalls nochmals von einem Insolvenzverwalter aufgefordert.

Da eine vorzeitige Entschädigung nicht möglich ist, werden Sie gebeten, von Sachstandsanfragen abzusehen.

Der Staatsanwaltschaft ist es nicht erlaubt, im Einzelfall rechtlichen Rat zu erteilen. Bitte sehen Sie deshalb von telefonischen Rückfragen ab und lassen Sie sich ggf. anwaltlich beraten.

Mit freundlichen Grüßen

 

Rockermeier
Rechtspflegerin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here