Rechtsanwälte Loschelder-Leisenberg: Warnung vor Teledeal Media, Nizam Toru und dem Portal Städte-Check

In einer Pressemitteilung warnen die Rechtsanwälte aus München vor der Teledeal Media auf Emmerich in ungewöhnlich klaren Worten: „Die Teledeal Media aus Emmerich (Nizam Toru, Hinter dem Schinken 14, 46446 Emmerich) verunsichert derzeit Gewerbetreibende und Freiberufler mit der sogenannten Doppelanrufmasche.

Teledeal Media und Nizam Toru

Inhaber der Teledeal Media ist Nizam Toru, der uns zuvor aus der Szene noch nicht bekannt war. Der tatsächliche Name von Nizam Toru taucht dabei grundsätzlich erst in den Rechnungen auf, während die Telefonate meist unter der Bezeichnung Teledeal Media oder „Städte-Check“ geführt werden.

Die Doppelanrufmasche der Teledeal Media

Mandanten berichten uns, dass die Teledeal Media mittels der sogenannten Doppelanrufmasche vorgeht. Hierbei wird in einem ersten Telefonat suggeriert, man würde die Homepage hinsichtlich Auffindbarkeit und Suchkriterien verbessern. Weiter berichten uns Mandanten, dass vorgegeben werde, der Anruf erfolge im Auftrag von Google. Es wird auch behauptet, es sei bereits ein kostenloser Eintrag vorhanden, dieser jedoch nicht rechtzeitig gekündigt. Unmittelbar auf dieses Telefonat folgt ein weiteres, in welchem eine Art „Datenabgleich“ stattfinden soll. Die Fragen werden durch einen Mitarbeiter der Teledeal Media so gestellt, dass der angerufene möglichst mit „Ja“ antwortet. Dieses Gespräch wird dann auch aufgezeichnet.

Rechnung der Teledeal Media (Nizam Toru)

Einige Tage nach diesem Telefonat schickt Nizam Toru eine entsprechende Rechnung an den Angerufenen. Meist wird dem Betroffenen erst zu diesem Zeitpunkt bewusst, dass es sich bei dem Anruf um einen Trickanruf gehandelt hat. Der Rechnung sind dann auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Teledeal Media beigefügt, aus der sich dann weitere Vertragsumstände ergeben sollen. Hiernach bestehe weder ein Rücktrittsrecht noch ein Widerrufsrecht, da es sich bei dem Angerufenen um einen Unternehmer handele.

Inkasso durch Rechtsanwalt Dr. Harald Schneider

Zahlt der Betroffene nicht, bekommt er Post von dem Rechtsanwalt Dr. Harald Schneider aus Siegburg. Rechtsanwalt Harald Schneider ist in der Branche bekannt, da er auch für ähnliche Unternehmen Inkasso betreibt. Darüber hinaus ist Dr. Harald Schneider im Vorstand des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting Deutscher Online-Unternehmen e. V., der in den letzten Jahren durch viele tausend Abmahnungen Onlinehändler verunsichert.

Dr. Harald Schneider hat kürzlich auch im Namen des Nizam Toru eine Klage gegen einen unserer Mandanten geführt. Er musste jedoch einsehen, dass der gegenüber unseren Argumenten unterliegen würde, weswegen er kurz vor der mündlichen Verhandlung die Klage zurückgenommen hat. Nizam Toru musste darauf sämtliche Kosten des Verfahrens tragen.

Städte-Check: Ein nutzloses Portal

Als Gegenleistung für die horrende Rechnung erhält der Gewerbetreibende einen Eintrag in dem Portal Städte-Check. Dieses Portal ist mindestens ebenso unnütz wie zahlreiche andere Portale, die von ähnlichen Unternehmen online betrieben werden.

Abwehr der Forderungen des Nizam Toru

Es bestehen beste Verteidigungsmöglichkeiten gegen die Forderungen des Nizam Toru. Wie immer sollte vor Leistung einer Zahlung genau übergelegt werden, ob die zugrunde liegende Forderung berechtigt ist. Unsere Rechtsanwälte beraten Sie hierzu bundesweit und kompetent. Sprechen Sie uns hierzu gerne an. Aktuelle Informationen halten wir auf unserer Website für Sie bereit:

http://www.ll-ip.com/aktuelles/teledeal-media-nizam-toru-städte-check“

Das ist deutlich und mutig von den Anwälten. Ob die Pressekammer des Landgerichts Hamburg oder anderweitig ein Justizorgan sich einschaltet. Wir können die Aussagen inhaltlich nicht prüfen.

 

Kommentar hinterlassen