Rassismus in Halle an der Saale! Sinti und Roma werden tätlich angegriffen!

Halle an der Saale, Nachbarstadt Leipzigs aber in Sachsen Anhalt gelegen, kämpft seit einigen Tagen mit einem Rassismus Problem der übelsten Art. Die Stadt hat ein einem Stadtteil 40 Sinti und Romafamilien untergebracht. Wie man aus dem Umfeld von Bürgern hört, friedliche und angenehme Menschen. Doch das sehen einige Rechte wohl anders, wollen in dem Stadtteil sogar eine Bürgerwehr gründen, und eine rechte Jugendbande hat sogar schon eine Frau mit ihrem Kind auf offener Straße angegriffen und Verletzt. Hier müssen Polizei und Stadtverwaltung s o f o r t  Einhalt gebieten, Menschen wegen ihrer Hautfarbe und Herkunft zu verfolgen sollte gerade in Deutschland ein NO GO sein. Diese Menschen haben Niemanden auch nur das Geringste getan, sie wollen eine Zukunft für sich und ihre Familie. Diese Chance sollten wir ihnen geben. Die rechten Kriminellen sollte man in einen Bus packen und dort 5 Jahre hin schicken wo die Sinti und Roma herkommen, vielleicht wäre dann mehr Verständnis vorhanden. Eine ungenannte Bürgerin sagte dann auf unsere Nachfrage hin „was das dann für Personen seien, die dort die Sinti und Roma angreifen“. Ihre vielsagende Antwort: Besoffene, Faul und Kahlgeschoren. Nun denn, man kann nur hoffen das auch in halle an der Saale für solche Personen kein Platz ist. Übrigens seit diese Sinti und Romafamilien dort wohnen gibt es keinen Anstieg der Kriminalität in diesem Wohngebiet nach Auskunft der Stadt Halle.

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/silberhoehe-angriff100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

Kommentar hinterlassen