PundR Container GmbH- Rechtsanwalt Tilp will prüfen ob es Ansprüche gegen Vermittler und Banken geben könnte- Ist das ihr einziger Lösungsansatz Herr Tilp?

Die Kanzlei von Rechtsanwalt Andreas Tilp gehört sicherlich zu den renommiertesten Anwaltskanzleien in Deutschland. Gerade im Volkswagen Aktionärs Prozess vor dem LG Braunschweig ist man derzeit in vorderer Front.

Nun hat man sich in einem Spiegelbericht zu einer möglichen Insolvenz des Unternehmens P & R Container GmbH geäußert und, mit Verlaub Herr Tilp, irgendwie sollte das doch nicht die Priorität sein, was Sie dort von sich geben. Natürlich kann man gerne prüfen, ob Banken und Vermittler in der Beratung Fehler gemacht haben und in der Verantwortung stehen könnten. Aber mal ehrlich, Herr Tilp, von einem renommierten Rechtsanwalt wie Ihnen hätte ich eine völlig andere Aussage bzw. Stellungnahme erwartet.

Geht es bei einem Insolvenzverfahren, wenn es denn eines geben sollte bei der P & R Container, dann wirklich vorrangig um das Verklagen bzw. die in Haftungnahme von Vermittlern und Banken? Nicht wirklich, oder Herr Tilp? Hier geht es doch erst einmal darum, ein vernünftiges Krisenmanagement auf die Beine zu stellen, um möglicherweise dann auch den Geschäftsbetrieb in der einen oder anderen Form weiterzuführen.

Damit würde man zumindest einmal versuchen, das Schreckensszenario der möglichen Folgekosten für die Anleger wegzunehmen. Dass der Anleger Verluste erleiden wird mit seinem Investment, das mag durchaus sein, bzw. wird so sein, aber man sollte diese Verluste so gering wie möglich halten und mit einem verantwortungsvollen Krisenmanagement dann die Anleger vor noch größeren und unkalkulierbaren Verlusten schützen.

Genau diese Stellungnahme hätte ich von einem umsichtigen und die Situation verstehenden Rechtsanwalt erwartet, nicht eine so „Haudrauf-Reaktion“. Sie wissen doch genau, dass das mit dem Verklagen von Vermittlern dann oft bei jedem Vermittler nur eine einmalige Sache ist, denn viele Vermittler sind nicht so vermögend, um mehrere mögliche Verurteilungen auch letztlich bezahlen zu können. Wollen Sie einen Vermittler verklagen, der Pleite ist? Eher wohl nicht.

Sie zeigen hier auch die typische Reflexreaktion eines Anlegerschutzanwaltes, der einfach „Haudrauf macht“, aber sich nicht wirklich um die Lösung eines akuten Problems für die Anleger kümmern mag, vielleicht auch deshalb, weil er es dann im konkreten Fall nicht kann.

Kommentar hinterlassen