Start Allgemeines PIM Gold GmbH – Datenskandal durch info@gpw-inkasso.de?

PIM Gold GmbH – Datenskandal durch info@gpw-inkasso.de?

4

Woher kommen die Daten, mit denen die Firma um Kunden wirbt?

Die GPW Inkasso GmbH, Mariannenstr. 32, 74653 Ingelfingen hat offenbar durch ein Datenleck Adressdaten der PIM Gold GmbH-Kunden erhalten und schreibt diese Kunden unter Umgehung des Datenschutzes an, schrieben besorgte Kunden, die uns die Anschreiben per Mail vorgelegt haben. Gilt der Datenschutz und das Verbot der direkten Kundenansprache via Email nicht für das Unternehmen GPW?

Wir haben zu den Kundenanschreiben von der PIM Gold Herrn Dr. Thomas Pforr befragt. Dieser ist Mitglied des vorläufigen Gläubigerausschusses der PIM Gold GmbH: „Eine ganz schwierige Sache. Hier haben Teilnehmer des Rechtsverkehrs offenbar die Rechtsordnung missachtet, sowohl Datenschutz als auch die DSGVO scheinen hier mutmaßlich Fremdwörter zu sein, was auf erhebliche juristische Lücken im Wissensfundus werbenden Inkassobüros schließen lässt“. Hier kann man nur sagen: „Schuster bleib bei deinen Leisten.“

Inkassofirma schreibt Anleger der PIM Gold GmbH in Insolvenz an, um Kunden zu gewinnen

Hier geht es nicht um Inkasso von mal nicht bezahlten Strafzetteln oder einer nicht bezahlten Amazon-Rechnung – hierauf sollte sich das Inkassobüro beschränken – sondern um einen der größten Goldanlageskandale der jüngeren Rechtsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Nicht zuletzt aber auch in der Unterstützung des Insolvenzverwalters und dessen Überwachung als vorläufiges Mitglied des Gläubigerausschusses.

In dieser Funktion kann Dr. Pforr nur warnen und jedem rechtswidrig angeschriebenen Betroffenen dringend empfehlen, umgehend eine entsprechende Meldung beim Datenschutzbeauftragten nebst Beifügung einer Kopie des mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit rechtswidrigen Schriftverkehrs zu übersenden.

Eine Information der zuständigen Rechtsanwaltskammer kann natürlich hier auch nicht schaden, da diese Einrichtungen gehalten sind, über das rechtmäßige oder rechtswidrige Verhalten von Rechtsanwälten, aber natürlich auch auf der untersten Stufe der Rechtsberatung, nämlich bei den Inkassobüros, Sorge und Sorgfalt einzufordern.

Sachdienlich ist desweiteren für die in ihrer Privatsphäre und in vielen Fällen existenziell Betroffenen, nicht von Hinz und Kunz angeschrieben zu werden; jedenfalls ein Datenschutzskandal im Goldskanadal. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es hierbei auch um Datendiebstahl handelt.

Wie Herrn Dr. Pforr aber aus gut informierten Kreisen bekannt wurde, scheinen sich hier in dem Inkassobüro eigenmächtig nicht entscheidungsbefugte Mitarbeiter zu weit aus dem Fenster gelehnt zu haben, was darauf hindeutet, dass auch dort einiges im Argen liegt.

Rechtslage nach der Datenschutzgrundverordnung

Daten von Kunden der PIM Gold GmbH unterliegen dem Schutz, hierzu gehören Name und Adresse und so weiter. Eine unbefugte Nutzung der Daten ist verboten. Entweder nutzt der Insolvenzverwalter die Daten im Rahmen der übertragenen Geschäftsführung der PIM Gold GmbH oder die Kunden müssen ausdrücklich zu stimmen.

Das ist europarechtlich klar geregelt. Verstöße gegen das Datenschutzrecht lösen regelmäßig hohe Bußgelder aus, weil der Gesetzgeber die lasche Praxis angesichts der Zeiten des extremen Datensammeln und Verwertens nicht mehr hinnehmen wollte.

Angeschriebene Kunden der PIM Gold GmbH wollen den Mißbrauch der Daten nicht hinnehmen und haben offenbar beim zuständigen Datenschutzbeauftragten Anzeige erstattet.

4 KOMMENTARE

  1. Dönnebrink und Hauber, die hängen doch überall drin. Waren bei GENo eG drin, bei der verschissenen Genosssenschaft Greenvest21 die in die Geno aufgenmmen wurde. Auch Sali Invest kenne ich die Rechtsverdreher. Die haben doch dafür gesorgt das hier Metoja und Kulisch an den Start gehen konnten. Was für eine Bagage. Überall taucht dann der Handlanger Mroscheck mit seinem Inkassoscheiß auf. Mal klar wo der an seine Informationen kommt,oder? Herr Staatsanwalt übernehmen sie!

  2. http://www.rechtsdienstleisterregister.de zu gpw inkasso

    Aktenzeichen: 371 a – 1028
    Registrierungsbehörde: Landgericht Stuttgart
    registrierte Person: (sonstige Person)
    GPW Inkasso GmbH, gegr. 1997, Registergericht Stuttgart

    natürliche Person als gesetzlicher Vertreter:
    Herr Dieter Morschek

    qualifizierte Personen:
    Herr Tillman Dönnebrink
    Herr Tim Hauber

    Geschäftsanschrift:
    Keltergasse 63
    74653 Künzelsau
    Tel.:07940/9272-0
    E-Mail: E-Mail

    Bereich:
    registrierte Erlaubnisinhaber
    Bereich Inkassodienstleistungen gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 1 RDG

    https://www.rechtsdienstleistungsregister.de/index.php?button=show&id=11146

    Alles klar?

  3. Evtl. Sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Dr. Pforr ein persönlicher Bekannter der Rechtsanwälte Dönnebrink und Hauber ist, die Widerrum die PIM Gold vertreten haben. Wird hier der Bock zum Gärtner gemacht und tatsächlich die Interessen der Anlager vertreten? Auch sieht die DGVSO ausdrücklich vor, dass Personen kontaktiert werden können, auch wenn die Daten nicht von Ihnen stammen. Welchen Verstoß meint Dr. Pforr? Und Dr. Pforr ist wohl einer der Initatioren der Interessengemeinschaft IG PIM Gold. Stehen hinter der Aussage daher eigene Wirtschaftliche Interessen, um einem Mitanbieter in Misskredit zu bringen?

  4. Dieer Dreckladen hat auch die Genotec Kunden chon angechrieben. Auch damal tand doch Rechtanwalt Dönnebring au Frakfurt in der Erlaubni. Da ollte der Datenchutzbeauftragte doch einmal Rectanwalt Dännebring vorladen. Der war doch auch bei PIM Gold al Rechtanwalt tätig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here